Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komplette Erneuerung der Fehlerstrom-Schutzschalter

31.10.2013
Siemens erneuert seine komplette Fehlerstrom-(FI)-Schutzschalterreihe und ersetzt sie durch die Schalterreihe 5SV.

Die neuen Schalter verfügen über zusätzliche Sicherheitsfunktionalitäten, lassen sich einfacher installieren und sind dank neuer Schnittstellen um weitere Funktionen erweiterbar.


Der neue Fehlerstrom-Schutzschalter vom Typ A aus der Schalterreihe 5SV speziell für den deutschen Markt

Erste 5SV-Schalter sind ab sofort erhältlich: Ein neuer Fehlerstrom-Schutzschalter vom Typ A für den deutschen Markt sowie Typ AC für den europäischen Markt. Diese Schaltertypen sind speziell für den Einsatz in Wohn- und Bürogebäuden ausgelegt und schützen vor elektrisch verursachten Unfällen, Sachschäden und Bränden. Bis Ende 2014 soll die gesamte 5SV-Reihe verfügbar sein.

Dank des durchgängigen Verschienungskonzepts können die Geräte jetzt schneller und sicherer installiert werden als bei herkömmlichen Verdrahtungssystemen. Mithilfe eines Schnappschiebers lassen sie sich ohne Werkzeug auf die Hutschiene aufsetzen beziehungsweise von dieser – auch im Sammelschienenverbund – wieder lösen. Die innen liegenden, mit Plastik abgedeckten Kontakte schützen den Installateur beim Anschluss der Geräte zuverlässig vor elektrischem Schlag.

Der Schaltzustand ist jederzeit durch eine entsprechende Kennzeichnung am Griff oder in einem separaten Anzeigefenster zu erkennen. Dies bietet zusätzliche Sicherheit. Um die Einführung von Stiftsammelschienen mit Anschlussleiter bis 35 mm² zu erleichtern, verfügen die Fehlerstrom-Schutzschalter über eine rechteckige Klemmenausführung mit einer trichterförmigen Leitungseinführung.

Durch die einheitlichen Abstände der Anschlussklemmen im Teilungseinheitsmaß können die Fehlerstrom-Schutzschalter wahlweise oben oder unten über Sammelschienen mit anderen Schutzkomponenten, wie Leitungsschutz- und Brandschutzschalter, verbunden werden. Die Grundfunktionen der Fehlerstrom-Schutzschalter können einfach mit Zusatzkomponenten erweitert werden, beispielsweise mit Hilfsstrom- und Fehlersignalschaltern, Arbeitsstrom- und Unterspannungsauslösern.

Siemens stellt Elektroplanern, Installateuren und Schaltanlagenbauern auch für die neuen Fehlerstrom-Schutzschalter 5SV umfangreiches Datenmaterial im Internet zur Verfügung, um die Planung und Projektierung der Elektroinstallation zu erleichtern: Dazu zählen CAx-Daten wie Maßzeichnungen und STEP-Modelle, Bilddaten, technische Produktdaten sowie Ausschreibungstexte.

Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen werden in Stromnetzen bis AC 240/415 Volt eingesetzt. Beim Überschreiten eines bestimmten Differenzstroms, beispielsweise aufgrund eines defekten Elektrogeräts, trennen sie den überwachten Stromkreis schnell und sicher vom Netz und schützen Personen bei direkter und indirekter Berührung. Die Schutzschalter tragen zudem dazu bei, Brände durch Erdschlussströme zu verhindern. In Deutschland ist der Einsatz von FI-Schutzschaltern für viele Anwendungsbereiche nach DIN VDE 0100-410 vorgeschrieben. Die Fehlerstrom-Schutzschalter der neuen Reihe 5SV sind für den Einsatz im europäischen IEC-Markt zugelassen.

Weitere Informationen zum Thema Fehlerstrom-Schutzschalter unter www.siemens.de/lowvoltage

Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/siemens_press

Der Siemens-Sektor Infrastructure & Cities (München) mit rund 90.000 Mitarbeitern bietet nachhaltige Technologien für urbane Ballungsräume und deren Infrastrukturen. Dazu gehören Produkte, Systeme und Lösungen für intelligentes Verkehrsmanagement, Schienenverkehr, Smart Grids, energieeffiziente Gebäude und Sicherheitslösungen. Der Sektor setzt sich aus den Divisionen Building Technologies, Low and Medium Voltage, Mobility and Logistics, Rail Systems und Smart Grid zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/infrastructure-cities

Die Siemens-Division Low and Medium Voltage (Erlangen) bedient das komplette Produkt-, System- und Lösungsgeschäft für die zuverlässige Energieverteilung und -versorgung auf der Niederspannungs- und Mittelspannungsebene. Das Portfolio umfasst Schaltanlagen und Schienenverteiler-Systeme, Stromversorgungslösungen, Installationsverteiler, Schutz-, Schalt-, Mess- und Überwachungsgeräte sowie Energiespeicher für die Integration erneuerbarer Energien in das Netz. Kommunikationsfähige Softwaretools, die die Energieverteilungsanlagen an die Gebäude- oder Industrieautomation anbinden, ergänzen die Systeme. Low and Medium Voltage sichert die effiziente Energieversorgung für Stromnetze, Infrastruktur, Gebäude und Industrie. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.siemens.com/low-medium-voltage

Reference Number: ICLMV20131002d

Ansprechpartner
Frau Heidi Fleißner
Division Low and Medium Voltage
Siemens AG
Tel: +49 (941) 790-2212
heidi.fleissner​@siemens.com

Herr Heiko Jahr
Division Low and Medium Voltage
Siemens AG
Freyeslebenstr. 1
91058 Erlangen
Tel: +49 (9131) 7-29575
heiko.jahr​​@siemens.com

Heidi Fleißner | Siemens Infrastructure
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/lowvoltage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie

Vom Feld in die Schule: Aktuelle Forschung zu moderner Landwirtschaft für den Unterricht

23.01.2017 | Bildung Wissenschaft

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten