Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kombinierter Brand- und Gasmelder schützt Leben

17.09.2010
Ein neuer Brand- und Gasmelder soll den Schutz von Menschenleben entscheidend verbessern. Die neue Generation der Sinteso-Melder erkennt nicht nur Brände zuverlässig, sondern schlägt auch bei gefährlichen Konzentrationen von Kohlenmonoxid (CO) Alarm.

Dabei überwacht das System die Gaswerte auch ohne dass ein Brand vorliegt und bietet so zusätzlich Schutz vor CO-Gefahren aus nichtbrennenden Quellen – beispielsweise Autoabgasen. Eine spezielle Signalverarbeitung schließt Fehlalarme garantiert aus, erkennt aber gleichzeitig entstehende Gefahren extrem früh. Siemens stellt das System auf der Security 2010 in Essen (5. bis 8. Oktober) vor.


Kohlenmonoxidvergiftungen gelten als die häufigste Todesursache bei Bränden, denn das farb- und geruchslose Gas ist schon in kleinen Mengen sehr giftig. Es entsteht zum Beispiel, wenn ein Feuer zuwenig Sauerstoff bekommt. Eine CO-Messung hilft daher, bestimmte Brände sehr früh zu erkennen. CO kann aber auch durch defekte Gasherde und Heizungen oder chemische und andere produktionstechnische Prozesse in die Luft gelangen. Weil das Gas etwas leichter ist als Luft, verteilt es sich in Gebäuden. Gerade in Hotels oder in der Chemie- und Pharmaindustrie ist es daher wichtig, nicht nur Küche oder Produktionshalle, sondern sämtliche Räume zu überwachen.

Die CO-Messung erfolgt in einer elektrochemischen Zelle, die in den Brandmelder eingebaut ist. Siemens entwickelte spezielle Auswertealgorithmen, um mit Hilfe von voreingestellten Parametern, die genau an den jeweiligen Einsatzort angepasst sind, extrem früh zwischen Alarmfall oder normaler Schwankung zu unterscheiden. In einer Halle, in der geschweißt wird, liegen die Schwellwerte beispielsweise deutlich höher als in Büroräumen. Für die CO-Messung werten die Algorithmen außerdem den Verlauf der Messwerte aus, um die Frühwarnung bei gleichzeitigem Ausschluss von Fehlalarmen noch weiter zu optimieren.

Aufgrund der getrennt vorliegenden Messdaten zu CO-und Brandgefahr können intelligente Brandschutzsysteme außerdem effizientere Rettungsmaßnahmen ergreifen. Im Fall eines reinen CO-Alarms können Menschen auf dem schnellsten Weg ins Freie geleitet werden, zum Beispiel auch auf Dachterrassen, die bei einem Brand kein geeigneter Rettungsort wären. (IN 2010.09.4)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Autoabgase CO-Messung Fehlalarm Gasmelder Kohlenmonoxidvergiftungen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise