Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligentes Verbrauchsdatenerfassungs- und Verteilnetzautomatisierungssystem

30.01.2009
Intelligentes Verbrauchsdatenerfassungs- und Verteilnetzautomatisierungssystem von Siemens unterstützt Stromversorger in der Schweiz beim Aufbau eines Smart Grids

Das Zusammenwachsen der Kernaufgaben Verbrauchsdatenerfassung und Verteilnetzautomatisierung steht im Vordergrund der AMIS-Lösung, die Siemens Energy für den schweizerischen Stromversorger Arbon Energie AG realisiert.

AMIS steht für Automated Metering and Information System. Das integrierte Gesamtsystem für die Verbrauchsdatenerfassung und die Verteilnetzautomatisierung bietet unter anderem Funktionen für den Aufbau eines Smart Grids. Arbon Energie nutzt diese Funktionen, um seine Verteilnetze zu modernisieren und so die Anforderungen an die Versorgungssicherheit und Effizienz erfüllen zu können, die die liberalisierte Strommarktordnung der Schweiz an die künftige Stromversorgung des Landes stellt.

Für die Arbon Energie AG gehört zum Ausbau ihrer Verteilnetze zu einem Smart Grid eine durchgängige Abbildung der Zählermessdaten-Prozesse ebenso wie die Abbildung der Spannungsqualität, zum Beispiel im Hinblick auf Spannungstoleranzen sowie Kurz- und Langzeitausfälle.

Dies erreichen die Schweizer durch den Einbau intelligenter Elektrizitätszähler des Siemens-Systems AMIS in den Haushalten und bei Sondervertragskunden. AMIS-Lastschaltgeräte ersetzen die bisher verwendeten unidirektionalen Rundsteuerempfänger, steuern die kommunale Straßenbeleuchtung und schalten Lasten zu oder ab. Zur bidirektionalen Datenübertragung zu den Elektrizitätszählern und Lastschaltgeräten nutzt das Siemens-System Powerline-Kommunikationstechnik via Stromnetz.

Damit erfüllt Arbon Energie als Verteilnetzbetreiber die Forderung des Vorlieferanten, ein Viertarifmodell technisch abzubilden und abzurechnen. Um den durchgängigen Prozess in der Systemlandschaft abbilden zu können, werden die gesamten Verbrauchsdaten vom Haushaltskunden automatisiert übertragen und zur Rechnungslegung sowie zur Verwaltung des Zählpunkts verwendet. Der Zählpunkt ist der Netzpunkt, an dem Energieflüsse messtechnisch erfasst werden. Ein wesentlicher Mehrwert entsteht, indem auch die Verbrauchsdaten der Wasserzähler sowie der Wärmezähler über das Metering-Feldbussystem M-Bus für die Verbrauchsdatenerfassung erfasst und über die AMIS-Kommunikationswege in die Zentrale übertragen werden. Diese Werte werden analog zu den Stromverbrauchsdaten verwaltet und verarbeitet.

Das sich ergebende Synergiepotenzial aus Metering und Netzautomatisierung nutzt der schweizerische Stromversorger vor allem in seinen Trafostationen aus: Mit Hilfe intelligenter Sensorik und Messtechnik werden Wirkleistung, Scheinleistung, Temperatur, Strom- und Spannungswerte der Transformatoren automatisch erfasst und über die Siemens-Fernwirk- und Automatisierungskomponenten des AMIS-Systems in das bereits bestehende Leitsystem Power CC übertragen. Auch die Überwachung der Schutztechnik sowie der Mittel- und Niederspannungsschalter gehört dazu. Damit arbeiten die Trafostationen voll automatisiert, denn selbst die Befehle zur Auslösung von Schalthandlungen werden in die Stationen übertragen. Hier fungiert AMIS als Bindeglied zur Leittechnik. Mit dem Einsatz des Verbrauchsdatenerfassungs- und Verteilnetzautomatisierungssystems rechnet die Arbon Energie AG mit einer wesentlichen Verbesserung der Netzführung sowie mit optimierten Wartungsintervallen. Derzeit bereitet der Stromversorger sowohl die Einbindung dezentraler Energieerzeugungsanlagen als auch die Einbindung der Technik für Anwendungen der Home Automation vor.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2008 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 22,6 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 33,4 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 1,4 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2008 rund 83.500 Mitarbeiter.

Siemens AG
Presseabteilung Energy
Dietrich Biester
Tel. +49 9131/7-33559
mailto:dietrich.biester@siemens.com
Informationsnummer: EPD 200901.020 d

Dietrich Biester | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.powergeneration.siemens.de/
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Tierschutz auf hoher See
17.01.2017 | Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

nachricht Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht
16.01.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau