Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Sensoren für Offshore-Windturbinen

18.01.2010
Dauerndes Fernmonitoring verspricht geringere Betriebskosten

Eine europäische Forschungsinitiative setzt auf intelligente Sensorsysteme, um den Betrieb von Offshore-Windparks rentabler zu machen. Denn die Integration eines Sensornetzwerks in die Rotorblätter der Windturbinen verspricht die Möglichkeit, deren Zustand per Telemonitoring dauernd zu überwachen und Schäden beispielsweise nach Unwettern leicht auf die Spur zu kommen. So könnten Wartungsteams nur bei Bedarf und rechtzeitig vor etwaigen Totalausfällen zu den Anlagen entsandt werden.

"Wir wollen ein integriertes Sensorsystem schaffen, das viele Aufgaben gleichzeitig übernehmen kann. Das ist für ein zukünftiges Fernmonitoring-System für Windturbinen-Rotorblätter erforderlich", sagen Malcolm McGugan und Kaj Borum von der materialwissenschaftlichen Abteilung des dänischen nationalen Labors für nachhaltige Energie Risø DTU. Im Rahmen des Projekts SESS (Smart Embedded Sensor System) ist geplant, im Sommer dieses Jahres mit Feldversuchen zu beginnen.

Sensor-Kombination für höchste Präzision

SESS setzt darauf, verschiedene Sensorik-Ansätze wie Glasfasern, piezoelektrische Materialien und Dehnungsmessstreifen zu kombinieren. "Ein einzelner Sensortyp könnte niemals all die erforderlichen Informationen liefern, um den Zustand eines Turbinen-Rotorblattes abzuschätzen, denn es gibt viele mögliche Fehler- und Schadensquellen für das Material", so die Risø-Wissenschaftler. Dabei ist höchste Präzision erforderlich, denn Fehlalarme des Überwachungssystems würden zu unnötigen Wartungsmissionen und damit Kosten führen.

Bei dem Ansatz werden viele kleine Veränderungen im Material der Rotorblätter überwacht, um deren Gesamtzustand mittels geeigneter Modelle einzuschätzen. Zur Entwicklung der Modelle führen die Forscher mechanische Labortests mit Materialien, strukturellen Komponenten und kompletten Rotorblättern durch. Letztendlich verspricht das die Möglichkeit, bei Windturbinen im Betrieb die Entwicklung von Schäden und somit den Wartungsbedarf abzuschätzen.

Anwendungspotenzial

"Ziel ist es, die neuen Sensoren in dem Datenstrom zu berücksichtigen, der bereits jetzt von Windturbinen übertragen wird, in Übereinstimmung den IEC-Standards der Windindustrie", sagen McGugan und Borum. Damit könnten Offshore-Anlagen einfach an Land überwacht werden. Das verspricht Betreibern die Möglichkeit, die Intervalle zwischen Vor-Ort-Inspektionen auszudehnen. Nach Stürmen wiederum könnte dringender Wartungsbedarf aufgezeigt werden, sodass vor einem drohenden Ausfall gehandelt werden kann.

Dass an SESS neben polnischen und estländischen Wissenschaftlern gerade ein dänisches Forschungsinstiut prominent beteiligt ist, ist nicht verwunderlich. Dänemark setzt immerhin mit dem weltgrößten Offshore-Windpark (pressetext berichtete: http://www.pressetext.com/news/090917033/) auf Wind als erneuerbare Energiequelle. Die Forscher gehen aber davon aus, dass die Lösung auch für andere Anwendungen beispielsweise in der Luftfahrt, bei Schiffen und Gebäuden von Interesse sein wird.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.risoe.dk
http://www.sess-eurostars.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Seilzugsensor MH60 – erfolgreicher Einsatz in rauer Umgebung
20.04.2018 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

nachricht Treiber für Digitalisierung von Industrieanlagen: ABB, HPE und Rittal stellen Secure Edge Data Center vor
20.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics