Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Installation von Türdichtungen senkt CO2-Emissionen und spart Energiekosten

18.02.2013
Das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen hat im Auftrag der Firma Athmer ein Berechnungstool zur Bilanzierung von Treibhausgasemissionen und Energiekosten in geschlossenen Räumen entwickelt. Das Neue: Auch die Nutzungsphase von Produkten wird mit einbezogen.
Vor allem Unternehmen und Architekten profitieren von diesen Ergebnissen.
Energie sparen und gleichzeitig die Kohlenstoffdioxid-Emissionen begrenzen sind zwei wesentliche Herausforderungen im Rahmen der Energiewende.

Wie effizient und klimaschonend ist die Türdichtung? © Fraunhofer UMSICHT

Ökobilanzierungen, die den Abfall-, Ressourcen- und Energieverbrauch in Herstellung und Transport erfassen, erfreuen sich deshalb immer größerer Nachfrage. Viele Unternehmen nutzen Ökobilanzen, um die Umweltwirkung ihrer Produkte zu analysieren. Übliche Ökobilanzen beziehen jedoch meist nur Herstellung, Transport und Entsorgung mit ein, da in der Nutzungsphase keine Emissionen entstehen.

Fraunhofer UMSICHT hat im Auftrag der Firma Athmer und in Kooperation mit Dr. Stefan Pollak vom Lehrstuhl Feststoffverfahrenstechnik der Ruhr-Universität Bochum nun ein Bilanzierungstool entwickelt, das über die Herstellungs- und Transportphase hinaus vor allem die Nutzungsphase mit einbezieht. Ein Team rund um Geograf Boris Dresen untersuchte die Auswirkungen von automatischen Türdichtungen auf die Treibhausgasemissionen und den damit verbundenen Energieverbrauch.

Mehr Heizleistung durch Luftzirkulation

Ein Raum muss klimatisiert oder beheizt werden, damit er sich auf die entsprechende Wunschtemperatur einstellt. Ein Türspalt im Bodenbereich kann auf die Raumtemperatur jedoch Einfluss nehmen. »Aufgrund seiner Luftdurchlässigkeit kommt es zur Luftzirkulation zwischen unterschiedlich warmen Räumen, die warme Luft entweicht«, erklärt Boris Dresen. Damit das Temperaturniveau trotzdem konstant bleibt, muss die Heizleistung erhöht werden. Das kostet Energie und erzeugt CO2: in Kilogramm wie in barer Münze.

Automatische Türdichtungen verhindern diese Art von Luftzirkulation; im Zimmer muss dementsprechend weniger klimatisiert werden. Türdichtungen tragen somit zu einer Reduktion der Kohlenstoffdioxidemissionen bei und helfen gleichzeitig, Energiekosten einzusparen. Mit dem von UMSICHT entwickelten Bilanzierungstool lässt sich ermitteln, wie viel Treibhausgasemissionen für einen in Bezug auf Größe und Luftvolumen definierten Raum oder ein definiertes Gebäude eingespart werden können, wenn automatische Türdichtungen installiert sind.

Über das Tool in wenigen Sekunden zur persönlichen Ökorendite

Grundlage des Bilanzierungstools ist ein Modell zur Gebäudeklimatisierung, das von Dr. Pollak entwickelt wurde und die Luftströmung in Räumen beschreibt. »In dem Modell habe ich berechnet, wie viel Luft pro Stunde durch den Türspalt entweicht, zum Beispiel bei unterschiedlichen Temperaturniveaus oder unterschiedlicher Geometrie des Türspalts«, so Pollak.

Boris Dresen ergänzte das Modell mit Klimadaten aus 21 Ländern: »Schließlich müssen wir für Gebäude in Saudi-Arabien andere Klimadaten berücksichtigen als beispielsweise in Großbritannien. Auch die Erdgas- und Strompreise unterscheiden sich länderspezifisch. Somit ist unser Bilanzierungstool international anwendbar.« Daten zur Produktion der Türdichtungen am Produktionsstandort der Firma Athmer in Arnsberg/Sauerland sowie deren Transport in das entsprechende Zielland sind im letzten Schritt integriert worden. »Auf diese Weise können wir die Ökobilanz der Türdichtungen über den gesamten Lebensweg abbilden«, so Dresen.

Der Nutzer definiert schlussendlich über diverse Eingabemasken sein Gebäude, und wenige Sekunden später hat das Bilanzierungstool die persönliche Ökorendite errechnet. Die Ergebnisse bestätigen dem Nutzer unter Berücksichtigung seiner individuellen Gebäude- bzw. Türparameter erhebliche Kostenvorteile durch geringere Energiekosten. Gleichzeitig leistet er einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Die Investition in Türdichtungen bringt eine ökonomische und ökologische Rendite.

Der Klimarechner der Firma Athmer ist über die Internetseite www.athmer.de erreichbar.

Iris Kumpmann | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.athmer.de
http://www.umsicht.fraunhofer.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Gedruckte »in-situ« Perowskitsolarzellen – ressourcenschonend und lokal produzierbar
17.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Ein elektronischer Rettungshund
17.05.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics