Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationen in der Biogasproduktion und nachhaltige Biomasse für energetische Nutzung

01.03.2012
Aufruf zur Einreichung europäischer Forschungsprojekte

Zum bereits sechsten Mal gibt das ERA-NET Bioenergy europäischen Forschern die Gelegenheit, länderübergreifend neue Erkenntnisse im Themenfeld Bioenergie und dieses mal speziell auf den Gebieten Biogas und Energiepflanzen zu erarbeiten. In Deutschland fördert das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) die Beteiligung an Konsortien. Bis zum 11. Mai 2012 können Projektskizzen eingereicht werden.

Durch das Netzwerk ERA-NET Bioenergy sind Projektträger und Ministerien aus fünf europäischen Ländern an diesem Aufruf beteiligt. Ziel der ERA-Nets ist die Stärkung des europäischen Forschungsraums (ERA). Durch Zusammenarbeit auch von grundlagenorientierter sowie angewandter Forschung mit industrieller Entwicklung soll die Nutzung nachwachsender Rohstoffe entlang der gesamten Wertschöpfungskette gefördert und die Entwicklung einer biobasierten Wirtschaft unterstützt werden.

Der aktuelle Aufruf umfasst folgende Themenfelder:

- Innovationen in der Biogasproduktion–Schwerpunkte sind hier:

o Aufbereitungstechnologien für neue und konventionelle Biogas-Pflanzen mit dem Ziel einer Gasertragssteigerung

o Nutzung bislang nicht erschlossener Substrate wie z.B. regional bedeutsame Pflanzen, neue Arten, landwirtschaftliche Reststoffe, Landschaftspflegematerial und andere organische, schwer zu vergärende Substrate

o Messen, Steuern, Regeln: vor allem kosteneffiziente Messsysteme für Kleinanlagen

o Kosteneffiziente Aufbereitung auf Erdgasqualität besonders für Kleinanlagen, Technologien mit hoher Reinigungsqualität und minimalen Emissionen

o Gärrestmanagement (Einfluss von Substraten/-mischungen, Gärrestbehandlung, -aufbereitung, -verarbeitung und –nutzung; Gesundheits- und Sicherheitsaspekte )

o Systemanalyse als Begleitforschung, z.B. ökologische und ökonomische Studien (Vergleich verschiedener Anbausysteme, Bewertung von THG-Emissionen)

- Nachhaltige (landwirtschaftliche) Biomasse für die energetische Nutzung–Schwerpunkte sind hier:

o Optimierung bekannter und Prüfung neuer Energiepflanzen durch Züchtung und durch Anbaumethoden hinsichtlich Ertragssteigerung, erhöhter Stresstoleranz (biotisch/abiotisch), höherer Wasser- und Nährstoffeffizienz, gesteigerter Energieerträge und hinsichtlich an die geplante Endnutzung(en) angepasster Eigenschaften

o Studien, die z.B. ökonomische Bewertungen, Vergleiche zwischen Anbausystemen unter verschiedenen klimatischen Bedingungen oder ökologische Aspekte (Biodiversität, Bodenschutz) mit einbeziehen

o Züchtung und Anbau von für die Kaskadennutzung geeigneten Kulturen mit entsprechend gesteigerter Wertschöpfung; Nutzung von Reststoffen (Mehrfachnutzungen haben im Rahmen dieser Bekanntmachung stets energetische Nutzung einzuschließen)

o Züchtung neuer Sorten einschließlich solcher, die Misch- oder Zwischenfruchtanbau ermöglichen, einschließlich Analysemethoden zur Phänotypisierung

o Logistik, z.B. Ernte- , Lagerungs- oder Transportmethoden (nicht jedoch weitere Vorbehandlung von Energiepflanzen und daran anschließende Verarbeitungsschritte)

Bis zum 11. Mai 2012 können transnationale Konsortien Projektskizzen („pre-proposals“) zentral über das Call Sekretariat einreichen.

Deutsche Teilnehmer in transnationalen Konsortien können über das Förderprogramm „Nachwachsende Rohstoffe“ des BMELV gefördert werden.

Ansprechpartner für deutsche Interessenten sind:

Biogas – Dr. Petra Schüsseler (p.schuesseler@fnr.de; Tel. 03843-6930-128),

Energiepflanzenzüchtung – Dr. Frithjof Oehme (f.oehme@fnr.de; Tel. 03843-6930-132) und

Energiepflanzenanbau – Frauke Urban (f.urban@fnr.de; Tel. 03843-6930-173).

Details zum Antrags- und Bewilligungsverfahren gehen aus der gemeinsamen Bekanntmachung hervor, die unter http://www.eranetbioenergy.net abgerufen werden kann.

Karen Görner

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
OT Gülzow
Hofplatz 1
18276 Gülzow-Prüzen
Tel.: 03843/69 30-0
Telefax: 03843/69 30-102
e-Mail: info@fnr.de
Internet: http://www.fnr.de
V.i.S.d.P.: Dr.-Ing. Andreas Schütte
Nr. 2012-19 vom 1. März 2012

Dr. Torsten Gabriel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fnr.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen
12.12.2017 | Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES

nachricht Meilenstein in der Kreissägetechnologie
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften