Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschule Regensburg und Regensburger Unternehmer bauen Reinigungsroboter für Solarmodule

22.07.2009
Gemeinsames Projekt wird mit 1,5 Millionen Euro im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm gefördert

"PV-Servitor" soll der neue Putzroboter für Solaranlagen heißen, den die Hochschule Regensburg gemeinsam mit zwei Regensburger Unternehmen und weiteren internationalen Partnern innerhalb von 24 Monaten zur Serienreife bringen will.

Die Idee dazu hatte Marco Reichel. Der Vorstandsvorsitzende der Regensburger Manu Systems AG besuchte im Jahr 2005 die NASA. Dort sah er einen Inspektionsroboter für Sonnensegel im Weltall. "So entstand die Idee, einen Serviceroboter für Solarkraftwerke auf den Markt zu bringen", erläutert Reichel die Entstehung des Projekts.

Sinn und Zweck des Projekts ist es, die Effizienz von Solaranlagen zu erhöhen. "Gerade bei größeren Flächen kann man enorm Kosten sparen", erklärt Stefan Dobler als Geschäftsführer der Iliotec Solar GmbH. Bis zu 8 Prozent durchschnittlicher Mehrertrag ergebe sich demnach für die Betreiber. Gerade bei großen Anlagen, die mehrere Gigawatt Strom produzieren, erreiche man Ersparnisse im Millionen-Euro-Bereich.

Die Anforderungen an den neuen Roboter sind hoch. Der PV-Servitor soll Solarmodule nicht nur reinigen, sondern auch inspizieren können, damit Verunreinigungen und Schäden rechtzeitig erkannt werden. Im Winter solle er Schnee räumen, im Sommer Staub und Flechten entfernen.

Die technische Entwicklung liegt an der HS.R in der Verantwortung von Prof. Dr. Gareth Monkman. "Der offizielle Projektbeginn ist am 1. September. Wir halten uns bislang noch alle Optionen in Bezug auf Größe und Form des Roboters offen", erklärt Monkman, der den Roboter nicht nur mit üblichen Sensoren ausstatten will. "Denkbar ist alles, auch der Einsatz von Akkustik-Sensoren. Das macht ja angewandte Forschung aus, dass wir Herkömmliches testen, verbessern, neu kombinieren und Neues entwickeln", so der Professor, der an der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik den Studiengang Mechatronik betreut, zudem die Mechatronics Research Unit leitet und Mitglied in den Clustern Sensorik sowie Mechatronik und Automation ist. Dass auch die Studierenden von dem Projekt profitieren werden, ist für ihn selbstverständlich: "Es sind bereits einige Abschlussarbeiten hierzu am Laufen, aber auch die jüngeren Semester werden wir in Form von Projekten einbinden."

"Hinzu kommt der neue Masterstudiengang Applied Research, den wir zum Wintersemester einführen wollen. Der Studiengang soll gute Bachelorabsolventen für die eigenständige Durchführung von wissenschaftlich fundierten anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsarbeiten qualifizieren", ergänzt HS.R-Präsident Josef Eckstein. "Ich denke, dass das Projekt dazu beitragen wird, dass unsere Forschungsleistungen noch stärker wahrgenommen werden. Wir haben derzeit rund drei Projekte in dieser Größenordnung. Gerade im Bereich der Sensorik sind wir gut aufgestellt", so Professor Eckstein, der sich freut, dass die HS.R mit diesem Projekt an der europäischen Spitzenforschung beteiligt ist und sich sogar gegen die TU München durchsetzen konnte.

Auch Toni Lautenschläger vom Regensburger Amt für Wirtschaftsförderung freut sich über das internationale Projekt, da dadurch zusätzliche Mittel in die Region fließen. "Es zeigt zudem, dass die Kooperation zwischen der Hochschule Regensburg und den regionalen Unternehmen sehr gut funktioniert. Als Stadt möchten wir unternehmerische Forschungsambitionen aktiv unterstützen. Wir haben daher vor drei Jahren auch eine EU-Koordinatorenstelle eingerichtet", so Lautenschläger, der es als Erfolg sieht, dass mit dem 7. EU-Forschungsrahmenprogramm nun auch mittelständische Unternehmen gefördert werden und es den drei Regensburger Partnern gelungen ist, den größten Anteil dieses Projekts an den Forschungsstandort Regensburg zu holen."

Neben der Hochschule Regensburg, der Manu Systems AG und der Iliotec Solar GmbH sind folgende Partner am EU-Projekt beteiligt: Robotnik Automation S.S.L. (Spanien), Shadow Robot Company Ltd. (Großbritannien), Danish Technological Institute (Dänemark), Profactor GmbH (Österreich), Berner Fachhochschule (Schweiz), sowie die deutschen Firmen IBC Solar AG, Conergy Services GmbH, Solon AG, juwi solar GmbH und die Solarparc AG.

Christian Schmalzl | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-regensburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten