Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschule Kempten baut Forschung im Energiesektor aus

19.01.2009
Ministerium genehmigt anwendungsbezogenes Forschungsprojekt
Praxisnah, innovativ, interdisziplinär – dass diese Schlagworte aus
dem Leitbild der Hochschule Kempten keine leeren Worte sind, zeigt sich
einmal mehr an einem neuen Forschungsprojekt der Allgäuer Bildungsstätte.
Erst im Oktober wurde der am Bedarf der regionalen Wirtschaft ausgerichtete
Studiengang „Energie- und Umwelttechnik“ erfolgreich eingeführt. Vor Kurzem
folgte die Genehmigung eines zukunftsorientierten Energie-Forschungsprojektes
durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.
Ein von der Lindenberger Firma Stiefenhofer neu erstelltes Betriebsgebäude
wird von der Hochschule Kempten künftig als Demonstrationsgebäude für
innovative Energien genutzt.
Hervorgegangen aus einem kleinen Handwerksbetrieb mit 230-jähriger Tradition
gehört das Energietechnikunternehmen heute zu einem der Modernsten
der Region. So liegt es auf der Hand, dass das neue Firmengebäude von
Stiefenhofer bezüglich der Nutzung der natürlichen Energiequellen Sonne und
Erde konsequent optimiert wurde. Herausgekommen ist ein so genanntes
Plusenergiehaus mit positiver Energiebilanz, das deutlich mehr
Energie erzeugt als es verbraucht.
Die Hochschule Kempten wird im Rahmen des Forschungsprojektes das dort
bestehende Energiesystem mit modernen wissenschaftlichen Methoden aus
den Bereichen Regelungstechnik, Mathematik und Simulation analysieren
und weiter verbessern. Mit Hilfe einer computergesteuerten Kopplung der
Energieflüsse zwischen Solarthermie (Sonnenwärme) und Geothermie
(Erdwärme) soll letztendlich eine bestmöglich ausgelegte Energieversorgung
und Energieproduktion verwirklicht werden.
„Die intelligente Kopplung unterschiedlicher Energiequellen stellt eine Kernkompetenz unserer zukünftigen Ingenieure dar“, so der Präsident der Hochschule Prof. Dr. Robert F. Schmidt. Studierende der Fakultät Maschinenbau,
allen voran aus dem Studiengang Energie- und Umwelttechnik werden im
Rahmen von Projekt- und Abschlussarbeiten in das Forschungsprojekt einbezogen.
„Das Projekt ist ein hervorragendes Beispiel für die praxisorientierte
Lehre unserer Hochschule und darüber hinaus für die gelebten Kooperationen
im Forschungs-, Technologie- und Wissenstransfer mit innovativen Unternehmen
der Region“, erklärt Schmidt.
Mit dem Bundesministerium wurde zunächst eine Laufzeit von 3,5 Jahren
vereinbart. Das Gesamtfördervolumen beträgt 380.000 Euro.

Sybille Adamer | Hochschule Kempten
Weitere Informationen:
http://www.hochschule-kempten.de
http://www.fh-kempten.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht ISFH-CalTeC ist anerkanntes Kalibrierlabor für die Bestätigung von Solarzellen-Weltrekorden
16.01.2018 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

nachricht Natrium-Leerstellen verbessern Batterieeigenschaften
15.01.2018 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften