Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HGÜ-Technik von Siemens überträgt umweltfreundlichen Strom von Georgien in die Türkei

24.08.2010
Siemens Energy installiert in Georgien zwei schlüsselfertige HGÜ-Kurzkupplungen (Hochspannungs-Gleichstromübertragung), um das georgische Stromversorgungsnetz mit dem Netz der Türkei zu verbinden.

Im Rahmen des „Black Sea Transmission Network Project“, eines der bedeutendsten Infrastrukturprojekte Georgiens, sollen über die beiden Kurzkupplungen jeweils 350 Megawatt (MW) gesteuerte elektrische Leistung von verschiedenen Wasserkraftwerken in Georgien in die Türkei übertragen werden.

Auftraggeber ist die Energotrans Ltd., Tiflis, Georgien. Das Auftragsvolumen für Siemens beträgt rund 170 Mio. EUR. Zum Lieferumfang gehören neben den Kurzkupplungen die Steuer- und Regelungstechnik für die Anlagen, Stromrichtertransformatoren und Schaltanlagen (500/400/220 kV) sowie Thyristorventile und AC-Filter. Die erste Kurzkupplung wird Ende Mai 2012 in Betrieb genommen werden, das Gesamtprojekt im Mai 2013 fertig gestellt.

„Mit unserer HGÜ-Technik schaffen wir eine Energiebrücke für umweltfreundlichen Strom zwischen Georgien und der Türkei, die hilft, den wachsenden Bedarf der Türkei an elektrischer Energie zu sichern“, sagte Udo Niehage, CEO der Power Transmission Division im Siemens-Sektor Energy. Die HGÜ-Kurzkupplung von Siemens wird nicht nur die beiden Stromversorgungsnetze miteinander koppeln, sie ermöglicht zudem die Steuerung des Leistungsflusses auf der „Energiebrücke“ in die Türkei. Darüber hinaus trägt die HGÜ-Technik mit ihrer schnellen Regelfunktion zur Stabilisierung der angeschlossenen Netze bei, was im Fall von Netzstörungen und Blackouts ein wesentlicher Vorteil ist. „Als einer der führenden Anbieter sind wir mit unseren HGÜ-Anlagen erstmals auch auf dem Gebiet der ehemaligen GUS-Staaten vertreten und freuen uns, dazu beitragen zu können, das Stromversorgungsnetz Georgiens zu verstärken“, so Niehage weiter.

Die Konverterstation mit den beiden 350-MW-Kurzkupplungen und dazugehörigen Schaltanlagen wird in der Nähe der Stadt Akhaltsikhe errichtet, die im Süden Georgiens an der türkischen Grenze liegt. Dort werden die Anlagen über Freileitungen mit dem Hochspannungsnetzen Georgiens und der Türkei verbunden, um den reibungslosen Stromtransport zwischen beiden Ländern zu ermöglichen. HGÜ-Kurzkupplungen sind notwendig, wenn zwei Stromversorgungsnetze mit unterschiedlichen technischen Parametern miteinander verbunden werden sollen.

Im Gegensatz zu HGÜ-Anlagen, bei denen zwischen der Gleichrichterstation und der Wechselrichterstation tausend Kilometer und mehr liegen können, sind bei einer HGÜ-Kurzkupplung beide Stromrichterstationen quasi Rücken an Rücken („back-to-back“) miteinander verbunden. Der Drehstrom des einen Netzes wird in der Gleichrichterstation in Gleichstrom umgewandelt und über einen DC-Zwischenkreis unmittelbar auf die Wechselrichterstation übertragen. Dort wird der Gleichstrom mit einer gleichzeitigen Anpassung an die Parameter (Frequenz, Phasenwinkel) des Netzes, in das eingespeist werden soll, wieder in Drehstrom umgewandelt, um beide Netze problemlos miteinander verbinden zu können. Außerdem bietet die HGÜ-Kurzkupplung Schutz vor kaskadierenden Netzstörungen, da sie wie eine automatische Firewall wirkt, die den Stromtransport jederzeit gesteuert stoppen und wieder freigeben kann.

Energieeffiziente Hochspannungs-Gleichstromübertragungstechnik (HGÜ) ist Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 23 Mrd. EUR erwirtschaftete. Das macht Siemens zum weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum 210 Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart, das ist so viel wie New York, Tokio, London und Berlin in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2009 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 25,8 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 30 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 3,3 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2009 über 85.100 Mitarbeiter.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: EPT201008116
Media Relations: Dietrich Biester
Telefon: +49 9131 18-4974
E-Mail: dietrich.biester@siemens.com
Siemens AG
Energy Sector – Power Transmission Division
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen

Dietrich Biester | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/energy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen
12.12.2017 | Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES

nachricht Meilenstein in der Kreissägetechnologie
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten