Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GUIDED Autonomic Building - Intelligente Vernetzung und Bedienung von autonomen Gebäudesteuerungen

01.07.2014

Innovationsnetzwerk aus führenden Automationsanbietern, innovativen Technologieunternehmen, Betreibern energieoptimierter Gebäude und Forschung erhält Zuschlag für Forschungsprojekt des Bundeswirtschaftsministeriums im Rahmenprogramm „Industrie 4.0“.

Ein Konsortium aus der Hager Group, den Scheer Group Unternehmen Scheer Management GmbH, Interactive Software Solutions GmbH und IS Predict GmbH sowie der QBUS Holding aus der OBG Gruppe, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und dem Institut für Kommunikationstechnik der Fachhochschule Dortmund hat sich erfolgreich für das Forschungsprojekt GUIDED – AutonomicBuilding (GUIDED-AB) beworben.

Konsortialführer ist die Hager Group. GUIDED-AB orientiert sich an den Zielen des Zukunftsprojektes „Industrie 4.0“. GUIDED-AB hat das Ziel, Energieeffizienz, Nutzwert und Nutzerakzeptanz autonomer Gebäude durch eine intelligente, leicht anpassbare Gebäudesteuerung, die Einführung offener, standardisierter Schnittstellen, die Integration von modernen Web-Technologien in Automationslösungen sowie die Realisierung neuer, interaktiver 3D-Bedienkonzepte maßgeblich zu verbessern.

Im Mittelpunkt des Projektes steht eine Dienst- und Assistenzplattform für autonome, vernetzte und ressourceneffiziente Wohngebäude (Smart Buildings). Dabei soll diese Plattform von den Anwendern sowohl in Echtzeit vor Ort bedient als auch über bedienungsfreundliche Apps in der Cloud vorausschauend konfiguriert oder über Dienstleister angesteuert werden können.

Ziel ist ein Höchstmaß an individueller Dienstleistungs- und Benutzerintegration. Anders als bei anderen Forschungsvorhaben ist es nicht das Ziel, einen Prototypen zu schaffen, sondern die Technologien unmittelbar mit echten Nutzern in realen Objekten zu erproben.

Aktuell verfügbare Systeme bieten wenige Eingriffsmöglichkeiten und verfügen über keine oder nur eingeschränkte Schnittstellen. Daher sind sie für den Nutzer nur sehr begrenzt konfigurierbar, damit unflexibel und ineffizient. Der hohe Konfigurationsaufwand kann nur durch Anlagenexperten realisiert werden.

Wirklich ressourceneffiziente, smarte Gebäude hingegen sind technologisch sehr komplexe Systeme und stellen hohe Anforderungen an Vernetzung und Gebäudeautomation, an die innere und äußere Vernetzbarkeit der Steuerungskomponenten, an den Grad der individuellen Funktionsflexibilität, an die Bedienkonzepte und an die Konfigurationsmöglichkeiten.

Es sind darüber hinaus intelligente, selbstlernende Systeme notwendig, die entsprechende Konfigurations- und Steuerungsvorgänge an Heizungs-, Klimatisierungs-, Beleuchtungs-, Überwachungs- und Multimediaanlagen autonom vornehmen und zugleich den Nutzern größere Einflussmöglichkeiten geben als heute. 

Für GUIDED-AB bringt die Scheer Group mit drei Firmen ihre Kompetenzen ein: IS Predict, die Mustererkennungs-Algorithmen entwickelt, Interactive Software Solutions, die entsprechende Servicelösungen bietet sowie Scheer Management, die die Konzepte aufsetzt. Die Hager Group beteiligt sich als Experte für Elektrotechnik, QBUS Holding, als Teil der OBG Gruppe, bietet die Expertise der Bauindustrie und gestaltet mit der Kompetenz der QBUS Unternehmen Anwendungsszenarien für die zukünftigen Nutzer der neuen Technologien.

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und das Institut für Kommunikationstechnik der FH Dortmund sichern die wissenschaftliche Begleitung des Projektes. Als Beratungsunternehmen hat das Konsortium zusätzlich die Wowikom-Gruppe aus Mannheim verpflichtet. Dem Dienstleister für die Wohnungswirtschaft fällt die Aufgabe zu, die Erwartungen des Marktes zu analysieren und zu kommunizieren.
Johannes Hauck, Hager Group:

„Wir konnten uns mit unserem Projektansatz unter 100 Bewerbern im Vorhaben „Industrie 4.0“ des Bundeswirtschaftsministeriums durchsetzen, weil wir neue Wege gehen. Bemerkenswert ist beispielsweise der Wandel von der Hard- zur Softwareorientierung unserer Lösung, die für Nutzer sehr viel höhere Flexibilität bedeutet. Im Ergebnis sehen wir in unserem gemeinsamen Engagement einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der High Tech Strategie der Bundesregierung.“

Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer: „Ich bin überzeugt davon, dass unsere Projektergebnisse sowohl unmittelbare Lösungen für Neubauprojekte und Bestandsimmobilien generieren, als auch Impulse für die weitere wissenschaftliche Verwertung geben werden. GUIDED-AB wird helfen, Immobilien energieeffizienter und zugleich komfortabler zu betreiben. Es wird zum Beispiel älteren oder hilfsbedürftigen Menschen ermöglichen, ohne fremde Hilfe selbständig in ihrer gewohnten Umgebung wohnen zu bleiben.“

Dr. Hilko Hoffmann, DFKI: „Die Integration von interaktiven 3D-Web-Technologien, modernen APP-Konzepten sowie von mobilen Geräten ermöglicht völlig neue Interaktionsformen mit intelligenten Gebäuden. Die neuen Benutzerschnittstellen werden die Akzeptanz von und das Verständnis der Nutzer für die intelligente Nutzung autonomer Gebäude maßgeblich erhöhen und die damit möglichen Effizienzgewinne deutlich ausweiten. Aus Sicht der Forschung ergeben sich daraus neue Impulse für weitergehende Untersuchungen und Entwicklungen, die die Bedienung von technisch komplexen Gebäuden auch für nicht Fachleute transparent, sicher und einfach machen.“

Prof. Dr. Ingo Kunold: „Der Einsatz von flexiblen, an die Gebäudestrukturen angepassten verteilten IP-Systemen, die über ein gesichertes IOT-Interface mit intelligenten Softwaremodulen und professionellen Gebäudefeldbussystemen interagieren und dem Anwender eine neuartige Bedienoberfläche bieten, erlauben eine übersichtliche Handhabung und Informationen z. B. zur Steuerung und Energieeffizienz der Wohnumgebung. Sie eröffnen über geeignete Schnittstellen eine Vielzahl von Möglichkeiten für internetbasierte Anwendungen und Apps für intelligente Dienste rund um den Betrieb des Gebäudes und den Komfort der Nutzer. Das GUIDED-AB System erlaubt ebenfalls die systematische Erfassung der für den Betrieb relevanten Gebäudezustandsinformationen und neue F+E-Ansätze im Hinblick auf deren Verknüpfung und Optimierung.

Cornelia von Soosten | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.fh-dortmund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht »ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern
18.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Intelligentes Lademanagement entwickelt – Forschungsprojekt ePlanB abgeschlossen
18.10.2017 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik