Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GUIDED Autonomic Building - Intelligente Vernetzung und Bedienung von autonomen Gebäudesteuerungen

01.07.2014

Innovationsnetzwerk aus führenden Automationsanbietern, innovativen Technologieunternehmen, Betreibern energieoptimierter Gebäude und Forschung erhält Zuschlag für Forschungsprojekt des Bundeswirtschaftsministeriums im Rahmenprogramm „Industrie 4.0“.

Ein Konsortium aus der Hager Group, den Scheer Group Unternehmen Scheer Management GmbH, Interactive Software Solutions GmbH und IS Predict GmbH sowie der QBUS Holding aus der OBG Gruppe, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und dem Institut für Kommunikationstechnik der Fachhochschule Dortmund hat sich erfolgreich für das Forschungsprojekt GUIDED – AutonomicBuilding (GUIDED-AB) beworben.

Konsortialführer ist die Hager Group. GUIDED-AB orientiert sich an den Zielen des Zukunftsprojektes „Industrie 4.0“. GUIDED-AB hat das Ziel, Energieeffizienz, Nutzwert und Nutzerakzeptanz autonomer Gebäude durch eine intelligente, leicht anpassbare Gebäudesteuerung, die Einführung offener, standardisierter Schnittstellen, die Integration von modernen Web-Technologien in Automationslösungen sowie die Realisierung neuer, interaktiver 3D-Bedienkonzepte maßgeblich zu verbessern.

Im Mittelpunkt des Projektes steht eine Dienst- und Assistenzplattform für autonome, vernetzte und ressourceneffiziente Wohngebäude (Smart Buildings). Dabei soll diese Plattform von den Anwendern sowohl in Echtzeit vor Ort bedient als auch über bedienungsfreundliche Apps in der Cloud vorausschauend konfiguriert oder über Dienstleister angesteuert werden können.

Ziel ist ein Höchstmaß an individueller Dienstleistungs- und Benutzerintegration. Anders als bei anderen Forschungsvorhaben ist es nicht das Ziel, einen Prototypen zu schaffen, sondern die Technologien unmittelbar mit echten Nutzern in realen Objekten zu erproben.

Aktuell verfügbare Systeme bieten wenige Eingriffsmöglichkeiten und verfügen über keine oder nur eingeschränkte Schnittstellen. Daher sind sie für den Nutzer nur sehr begrenzt konfigurierbar, damit unflexibel und ineffizient. Der hohe Konfigurationsaufwand kann nur durch Anlagenexperten realisiert werden.

Wirklich ressourceneffiziente, smarte Gebäude hingegen sind technologisch sehr komplexe Systeme und stellen hohe Anforderungen an Vernetzung und Gebäudeautomation, an die innere und äußere Vernetzbarkeit der Steuerungskomponenten, an den Grad der individuellen Funktionsflexibilität, an die Bedienkonzepte und an die Konfigurationsmöglichkeiten.

Es sind darüber hinaus intelligente, selbstlernende Systeme notwendig, die entsprechende Konfigurations- und Steuerungsvorgänge an Heizungs-, Klimatisierungs-, Beleuchtungs-, Überwachungs- und Multimediaanlagen autonom vornehmen und zugleich den Nutzern größere Einflussmöglichkeiten geben als heute. 

Für GUIDED-AB bringt die Scheer Group mit drei Firmen ihre Kompetenzen ein: IS Predict, die Mustererkennungs-Algorithmen entwickelt, Interactive Software Solutions, die entsprechende Servicelösungen bietet sowie Scheer Management, die die Konzepte aufsetzt. Die Hager Group beteiligt sich als Experte für Elektrotechnik, QBUS Holding, als Teil der OBG Gruppe, bietet die Expertise der Bauindustrie und gestaltet mit der Kompetenz der QBUS Unternehmen Anwendungsszenarien für die zukünftigen Nutzer der neuen Technologien.

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und das Institut für Kommunikationstechnik der FH Dortmund sichern die wissenschaftliche Begleitung des Projektes. Als Beratungsunternehmen hat das Konsortium zusätzlich die Wowikom-Gruppe aus Mannheim verpflichtet. Dem Dienstleister für die Wohnungswirtschaft fällt die Aufgabe zu, die Erwartungen des Marktes zu analysieren und zu kommunizieren.
Johannes Hauck, Hager Group:

„Wir konnten uns mit unserem Projektansatz unter 100 Bewerbern im Vorhaben „Industrie 4.0“ des Bundeswirtschaftsministeriums durchsetzen, weil wir neue Wege gehen. Bemerkenswert ist beispielsweise der Wandel von der Hard- zur Softwareorientierung unserer Lösung, die für Nutzer sehr viel höhere Flexibilität bedeutet. Im Ergebnis sehen wir in unserem gemeinsamen Engagement einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der High Tech Strategie der Bundesregierung.“

Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer: „Ich bin überzeugt davon, dass unsere Projektergebnisse sowohl unmittelbare Lösungen für Neubauprojekte und Bestandsimmobilien generieren, als auch Impulse für die weitere wissenschaftliche Verwertung geben werden. GUIDED-AB wird helfen, Immobilien energieeffizienter und zugleich komfortabler zu betreiben. Es wird zum Beispiel älteren oder hilfsbedürftigen Menschen ermöglichen, ohne fremde Hilfe selbständig in ihrer gewohnten Umgebung wohnen zu bleiben.“

Dr. Hilko Hoffmann, DFKI: „Die Integration von interaktiven 3D-Web-Technologien, modernen APP-Konzepten sowie von mobilen Geräten ermöglicht völlig neue Interaktionsformen mit intelligenten Gebäuden. Die neuen Benutzerschnittstellen werden die Akzeptanz von und das Verständnis der Nutzer für die intelligente Nutzung autonomer Gebäude maßgeblich erhöhen und die damit möglichen Effizienzgewinne deutlich ausweiten. Aus Sicht der Forschung ergeben sich daraus neue Impulse für weitergehende Untersuchungen und Entwicklungen, die die Bedienung von technisch komplexen Gebäuden auch für nicht Fachleute transparent, sicher und einfach machen.“

Prof. Dr. Ingo Kunold: „Der Einsatz von flexiblen, an die Gebäudestrukturen angepassten verteilten IP-Systemen, die über ein gesichertes IOT-Interface mit intelligenten Softwaremodulen und professionellen Gebäudefeldbussystemen interagieren und dem Anwender eine neuartige Bedienoberfläche bieten, erlauben eine übersichtliche Handhabung und Informationen z. B. zur Steuerung und Energieeffizienz der Wohnumgebung. Sie eröffnen über geeignete Schnittstellen eine Vielzahl von Möglichkeiten für internetbasierte Anwendungen und Apps für intelligente Dienste rund um den Betrieb des Gebäudes und den Komfort der Nutzer. Das GUIDED-AB System erlaubt ebenfalls die systematische Erfassung der für den Betrieb relevanten Gebäudezustandsinformationen und neue F+E-Ansätze im Hinblick auf deren Verknüpfung und Optimierung.

Cornelia von Soosten | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.fh-dortmund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Kieler Förde – ein Trainingsbecken für Miesmuscheln

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskop im Kugelschreiberformat: Auf dem Weg zur endoskopischen Krebsdiagnose

28.04.2017 | Medizintechnik

Leipziger Forscher kreieren borhaltiges künstliches Vitamin

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie