Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FuelCell Energy Solutions schließt Service-Vertrag für Brennstoffzellen-Kraftwerk mit Schweizer ewz

22.01.2013
FuelCell Energy Solutions GmbH, ein Anbieter von sauberen, effizienten und zuverlässigen Brennstoffzellen-Kraftwerken, kündigte heute eine mehrjährige Service-Vereinbarung für ein stationäres Brennstoffzellen-Kraftwerk des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich (ewz), einem nergiedienstleistungsunternehmen in der Schweiz, an.
FuelCell Energy Solutions (FCES) wird den Betrieb und die Wartung des Kraftwerks zusammen mit ewz durchführen und von einem in Europa ansässigen Service-Center aus überwachen, welches 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche besetzt ist.

ewz engagiert sich aktiv in der Entwicklung neuer Technologien zur Energieerzeugung. ewz zählt zu den zehn umsatzstärksten Energiedienstleistungsunternehmen in der Schweiz und versorgt seit 1892 die Stadt Zürich und Teile des Kantons Graubünden mit Strom.

Bei diesem im November 2010 in Betrieb genommenen Brennstoffzellen-Kraftwerk handelt es sich um die erste in der Schweiz eingesetzte Schmelzkarbonat-Brennstoffzelle. »Wir wollen das führende Energiedienstleistungsunternehmen in der Schweiz mit einer klaren Vorreiterrolle in den Bereichen Ökologie und Energieeffizienz werden. Mit diesem Brennstoffzellen-Kraftwerk unterstreichen wir unseren Willen, in neue Technologien und in die neuen erneuerbaren Energien zu investieren«, sagt ewz-Direktor Marcel Frei. »In dieser Pilotanlage untersuchen wir, wie sich die Brennstoffzelle in einem realen Wärme-, Strom- und Erdgasnetz im Dauerbetrieb bewährt und wie sich die Betriebskosten entwickeln.«

Die Mitarbeitenden von ewz sind eng in den Betrieb und die Evaluierung des stationären Schmelzkarbonat-Brennstoffzellen-Kraftwerke eingebunden, um die nahezu emissionsfreie, elektrisch hocheffiziente Energieerzeugung sowie die Flexibilität des Kraftwerks im Betrieb zu untersuchen.

»Die Kundenzufriedenheit steht im Mittelpunkt unseres Handelns. Unsere Service-Vereinbarungen ermöglichen es unseren Kunden, sich auf ihr eigenes Geschäft zu konzentrieren, während wir uns auf unsere Kernkompetenzen konzentrieren, um sauberen Strom effizient und zuverlässig zu liefern«, sagt Chip Bottone, Präsident und Vorstandsvorsitzender, FuelCell Energy, Inc. und Geschäftsführer, FuelCell Energy Solutions GmbH. »Die hocheffiziente und umweltfreundliche Stromerzeugung unserer Kraftwerke stellt eine gute Lösung zur Unterstützung der Grundlastversorgung der Stromnetze dar und ermöglicht es Energieversorgern Kapazitäten zur Stromerzeugung in kostengünstigen Schritten hinzuzufügen, wann und wo sie jeweils benötigt werden.«

FCES wird die Wartung der bestehenden Anlagen, einschließlich der geplanten Wechsel der Brennstoffzellen-Stapel während der 10 Jahre Laufzeit der Service-Vereinbarung wahrnehmen.

FCES bietet ein umfassendes Portfolio an Dienstleistungen für stationäre Brennstoffzellen-Kraftwerke mit mehrjährigen Service-Vereinbarungen. Die Techniker und Ingenieure bedienen und warten die Brennstoffzellen-Kraftwerke aus der Ferne, 24 Stunden pro Tag, 365 Tage pro Jahr. Außerdem stehen Servicetechniker für den Vor-Ort-Service bereit. Diese Service-Angebote ermöglichen den Betrieb der Anlage in der Verantwortung von FCES, um die Kunden zu entlasten, Kosten zu sparen und die Sicherheit der Stromversorgung zu gewährleisten.
Brennstoffzellen wandeln den Brennstoff in einem hoch effizienten Prozess, der aufgrund der fehlenden Verbrennung praktisch keine Schadstoffe emittiert, elektrochemisch in Strom und Wärme um. Die stationären Brennstoffzellen-Kraftwerke, hergestellt und vertrieben von FCES, arbeiten flexibel mit unterschiedlichen Kraftstoffen und eignen sich für den Betrieb mit Erdgas oder erneuerbarem Biogas. Die Kraftwerke liefern kontinuierlich Grundlast-Strom und können verbrauchernah errichtet werden, entweder zur Vor-Ort-Anwendung oder zur Unterstützung des Stromnetzes. Die Kombination von nahezu keinen Schadstoffemissionen, geringem Platzbedarf und dem leisen Betrieb dieser stationären Brennstoffzellen-Kraftwerke erleichtert ihre Standortwahl in städtischen Gebieten.

Die FCES ist mit ihrem Produktionsstandort in Deutschland der Vertriebs-, Produktions- und Servicebetrieb der FuelCell Energy, Inc., für Europa.

Über die FuelCell Energy Solutions GmbH

Die FuelCell Energy Solutions GmbH produziert, vertreibt, installiert und wartet stationäre Brennstoffzellenkraftwerke, die effizient und wirtschaftlich Strom und zur Erzeugung von Dampf nutzbare, hochwertige Wärme produzieren. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Dresden (Deutschland), der Produktionsstandort ist Ottobrunn (Deutschland). Kontinuierliche, verbrauchsnahe Stromerzeugung bietet Sicherheit und Zuverlässigkeit der Energieversorgung bei praktisch fehlendem Schadstoffausstoß und unterstützt Nachhaltigkeitsinitiativen. Saubere, dezentrale Energieerzeugung ist interessant für Energieversorger, Universitäten, Krankenhäuser, Regierungsgebäude, Industrieanlagen und andere Einrichtungen mit hohem Energiebedarf. Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte unsere Webseite unter der Adresse http://www.fces.de.

Direct FuelCell, DFC, DFC/T, DFC-H2 und FuelCell Energy Inc. sind in den USA eingetragene Markenzeichen der FuelCell Energy Inc. DFC-ERG ist ein von der Enbridge Inc. und der FuelCell Energy Inc. gemeinsam eingetragenes Markenzeichen.

Kontakt:

FuelCell Energy Solutions GmbH
Andreas Frömmel
Kaufmännischer Leiter
+ 49 800 1 81 88 90
afroemmel@fces.de

Katrin Schwarz | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.fces.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Schnell, günstig, tragbar: Testgerät PIDcheck prüft Solarmodule im Feld auf PID
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

nachricht Faszination Weltall - Erlanger Forscher züchten Kristalle in der Schwerelosigkeit
15.06.2018 | Fraunhofer IISB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics