Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FuelCell Energy Solutions schließt Service-Vertrag für Brennstoffzellen-Kraftwerk mit Schweizer ewz

22.01.2013
FuelCell Energy Solutions GmbH, ein Anbieter von sauberen, effizienten und zuverlässigen Brennstoffzellen-Kraftwerken, kündigte heute eine mehrjährige Service-Vereinbarung für ein stationäres Brennstoffzellen-Kraftwerk des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich (ewz), einem nergiedienstleistungsunternehmen in der Schweiz, an.
FuelCell Energy Solutions (FCES) wird den Betrieb und die Wartung des Kraftwerks zusammen mit ewz durchführen und von einem in Europa ansässigen Service-Center aus überwachen, welches 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche besetzt ist.

ewz engagiert sich aktiv in der Entwicklung neuer Technologien zur Energieerzeugung. ewz zählt zu den zehn umsatzstärksten Energiedienstleistungsunternehmen in der Schweiz und versorgt seit 1892 die Stadt Zürich und Teile des Kantons Graubünden mit Strom.

Bei diesem im November 2010 in Betrieb genommenen Brennstoffzellen-Kraftwerk handelt es sich um die erste in der Schweiz eingesetzte Schmelzkarbonat-Brennstoffzelle. »Wir wollen das führende Energiedienstleistungsunternehmen in der Schweiz mit einer klaren Vorreiterrolle in den Bereichen Ökologie und Energieeffizienz werden. Mit diesem Brennstoffzellen-Kraftwerk unterstreichen wir unseren Willen, in neue Technologien und in die neuen erneuerbaren Energien zu investieren«, sagt ewz-Direktor Marcel Frei. »In dieser Pilotanlage untersuchen wir, wie sich die Brennstoffzelle in einem realen Wärme-, Strom- und Erdgasnetz im Dauerbetrieb bewährt und wie sich die Betriebskosten entwickeln.«

Die Mitarbeitenden von ewz sind eng in den Betrieb und die Evaluierung des stationären Schmelzkarbonat-Brennstoffzellen-Kraftwerke eingebunden, um die nahezu emissionsfreie, elektrisch hocheffiziente Energieerzeugung sowie die Flexibilität des Kraftwerks im Betrieb zu untersuchen.

»Die Kundenzufriedenheit steht im Mittelpunkt unseres Handelns. Unsere Service-Vereinbarungen ermöglichen es unseren Kunden, sich auf ihr eigenes Geschäft zu konzentrieren, während wir uns auf unsere Kernkompetenzen konzentrieren, um sauberen Strom effizient und zuverlässig zu liefern«, sagt Chip Bottone, Präsident und Vorstandsvorsitzender, FuelCell Energy, Inc. und Geschäftsführer, FuelCell Energy Solutions GmbH. »Die hocheffiziente und umweltfreundliche Stromerzeugung unserer Kraftwerke stellt eine gute Lösung zur Unterstützung der Grundlastversorgung der Stromnetze dar und ermöglicht es Energieversorgern Kapazitäten zur Stromerzeugung in kostengünstigen Schritten hinzuzufügen, wann und wo sie jeweils benötigt werden.«

FCES wird die Wartung der bestehenden Anlagen, einschließlich der geplanten Wechsel der Brennstoffzellen-Stapel während der 10 Jahre Laufzeit der Service-Vereinbarung wahrnehmen.

FCES bietet ein umfassendes Portfolio an Dienstleistungen für stationäre Brennstoffzellen-Kraftwerke mit mehrjährigen Service-Vereinbarungen. Die Techniker und Ingenieure bedienen und warten die Brennstoffzellen-Kraftwerke aus der Ferne, 24 Stunden pro Tag, 365 Tage pro Jahr. Außerdem stehen Servicetechniker für den Vor-Ort-Service bereit. Diese Service-Angebote ermöglichen den Betrieb der Anlage in der Verantwortung von FCES, um die Kunden zu entlasten, Kosten zu sparen und die Sicherheit der Stromversorgung zu gewährleisten.
Brennstoffzellen wandeln den Brennstoff in einem hoch effizienten Prozess, der aufgrund der fehlenden Verbrennung praktisch keine Schadstoffe emittiert, elektrochemisch in Strom und Wärme um. Die stationären Brennstoffzellen-Kraftwerke, hergestellt und vertrieben von FCES, arbeiten flexibel mit unterschiedlichen Kraftstoffen und eignen sich für den Betrieb mit Erdgas oder erneuerbarem Biogas. Die Kraftwerke liefern kontinuierlich Grundlast-Strom und können verbrauchernah errichtet werden, entweder zur Vor-Ort-Anwendung oder zur Unterstützung des Stromnetzes. Die Kombination von nahezu keinen Schadstoffemissionen, geringem Platzbedarf und dem leisen Betrieb dieser stationären Brennstoffzellen-Kraftwerke erleichtert ihre Standortwahl in städtischen Gebieten.

Die FCES ist mit ihrem Produktionsstandort in Deutschland der Vertriebs-, Produktions- und Servicebetrieb der FuelCell Energy, Inc., für Europa.

Über die FuelCell Energy Solutions GmbH

Die FuelCell Energy Solutions GmbH produziert, vertreibt, installiert und wartet stationäre Brennstoffzellenkraftwerke, die effizient und wirtschaftlich Strom und zur Erzeugung von Dampf nutzbare, hochwertige Wärme produzieren. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Dresden (Deutschland), der Produktionsstandort ist Ottobrunn (Deutschland). Kontinuierliche, verbrauchsnahe Stromerzeugung bietet Sicherheit und Zuverlässigkeit der Energieversorgung bei praktisch fehlendem Schadstoffausstoß und unterstützt Nachhaltigkeitsinitiativen. Saubere, dezentrale Energieerzeugung ist interessant für Energieversorger, Universitäten, Krankenhäuser, Regierungsgebäude, Industrieanlagen und andere Einrichtungen mit hohem Energiebedarf. Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte unsere Webseite unter der Adresse http://www.fces.de.

Direct FuelCell, DFC, DFC/T, DFC-H2 und FuelCell Energy Inc. sind in den USA eingetragene Markenzeichen der FuelCell Energy Inc. DFC-ERG ist ein von der Enbridge Inc. und der FuelCell Energy Inc. gemeinsam eingetragenes Markenzeichen.

Kontakt:

FuelCell Energy Solutions GmbH
Andreas Frömmel
Kaufmännischer Leiter
+ 49 800 1 81 88 90
afroemmel@fces.de

Katrin Schwarz | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.fces.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Energieeffiziente Reinigung von Industrieabgasen
27.02.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor
23.02.2017 | University of Minnesota / Università degli Studi di Milano-Bicocca

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik