Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FuelCell Energy Solutions schließt Service-Vertrag für Brennstoffzellen-Kraftwerk mit Schweizer ewz

22.01.2013
FuelCell Energy Solutions GmbH, ein Anbieter von sauberen, effizienten und zuverlässigen Brennstoffzellen-Kraftwerken, kündigte heute eine mehrjährige Service-Vereinbarung für ein stationäres Brennstoffzellen-Kraftwerk des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich (ewz), einem nergiedienstleistungsunternehmen in der Schweiz, an.
FuelCell Energy Solutions (FCES) wird den Betrieb und die Wartung des Kraftwerks zusammen mit ewz durchführen und von einem in Europa ansässigen Service-Center aus überwachen, welches 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche besetzt ist.

ewz engagiert sich aktiv in der Entwicklung neuer Technologien zur Energieerzeugung. ewz zählt zu den zehn umsatzstärksten Energiedienstleistungsunternehmen in der Schweiz und versorgt seit 1892 die Stadt Zürich und Teile des Kantons Graubünden mit Strom.

Bei diesem im November 2010 in Betrieb genommenen Brennstoffzellen-Kraftwerk handelt es sich um die erste in der Schweiz eingesetzte Schmelzkarbonat-Brennstoffzelle. »Wir wollen das führende Energiedienstleistungsunternehmen in der Schweiz mit einer klaren Vorreiterrolle in den Bereichen Ökologie und Energieeffizienz werden. Mit diesem Brennstoffzellen-Kraftwerk unterstreichen wir unseren Willen, in neue Technologien und in die neuen erneuerbaren Energien zu investieren«, sagt ewz-Direktor Marcel Frei. »In dieser Pilotanlage untersuchen wir, wie sich die Brennstoffzelle in einem realen Wärme-, Strom- und Erdgasnetz im Dauerbetrieb bewährt und wie sich die Betriebskosten entwickeln.«

Die Mitarbeitenden von ewz sind eng in den Betrieb und die Evaluierung des stationären Schmelzkarbonat-Brennstoffzellen-Kraftwerke eingebunden, um die nahezu emissionsfreie, elektrisch hocheffiziente Energieerzeugung sowie die Flexibilität des Kraftwerks im Betrieb zu untersuchen.

»Die Kundenzufriedenheit steht im Mittelpunkt unseres Handelns. Unsere Service-Vereinbarungen ermöglichen es unseren Kunden, sich auf ihr eigenes Geschäft zu konzentrieren, während wir uns auf unsere Kernkompetenzen konzentrieren, um sauberen Strom effizient und zuverlässig zu liefern«, sagt Chip Bottone, Präsident und Vorstandsvorsitzender, FuelCell Energy, Inc. und Geschäftsführer, FuelCell Energy Solutions GmbH. »Die hocheffiziente und umweltfreundliche Stromerzeugung unserer Kraftwerke stellt eine gute Lösung zur Unterstützung der Grundlastversorgung der Stromnetze dar und ermöglicht es Energieversorgern Kapazitäten zur Stromerzeugung in kostengünstigen Schritten hinzuzufügen, wann und wo sie jeweils benötigt werden.«

FCES wird die Wartung der bestehenden Anlagen, einschließlich der geplanten Wechsel der Brennstoffzellen-Stapel während der 10 Jahre Laufzeit der Service-Vereinbarung wahrnehmen.

FCES bietet ein umfassendes Portfolio an Dienstleistungen für stationäre Brennstoffzellen-Kraftwerke mit mehrjährigen Service-Vereinbarungen. Die Techniker und Ingenieure bedienen und warten die Brennstoffzellen-Kraftwerke aus der Ferne, 24 Stunden pro Tag, 365 Tage pro Jahr. Außerdem stehen Servicetechniker für den Vor-Ort-Service bereit. Diese Service-Angebote ermöglichen den Betrieb der Anlage in der Verantwortung von FCES, um die Kunden zu entlasten, Kosten zu sparen und die Sicherheit der Stromversorgung zu gewährleisten.
Brennstoffzellen wandeln den Brennstoff in einem hoch effizienten Prozess, der aufgrund der fehlenden Verbrennung praktisch keine Schadstoffe emittiert, elektrochemisch in Strom und Wärme um. Die stationären Brennstoffzellen-Kraftwerke, hergestellt und vertrieben von FCES, arbeiten flexibel mit unterschiedlichen Kraftstoffen und eignen sich für den Betrieb mit Erdgas oder erneuerbarem Biogas. Die Kraftwerke liefern kontinuierlich Grundlast-Strom und können verbrauchernah errichtet werden, entweder zur Vor-Ort-Anwendung oder zur Unterstützung des Stromnetzes. Die Kombination von nahezu keinen Schadstoffemissionen, geringem Platzbedarf und dem leisen Betrieb dieser stationären Brennstoffzellen-Kraftwerke erleichtert ihre Standortwahl in städtischen Gebieten.

Die FCES ist mit ihrem Produktionsstandort in Deutschland der Vertriebs-, Produktions- und Servicebetrieb der FuelCell Energy, Inc., für Europa.

Über die FuelCell Energy Solutions GmbH

Die FuelCell Energy Solutions GmbH produziert, vertreibt, installiert und wartet stationäre Brennstoffzellenkraftwerke, die effizient und wirtschaftlich Strom und zur Erzeugung von Dampf nutzbare, hochwertige Wärme produzieren. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Dresden (Deutschland), der Produktionsstandort ist Ottobrunn (Deutschland). Kontinuierliche, verbrauchsnahe Stromerzeugung bietet Sicherheit und Zuverlässigkeit der Energieversorgung bei praktisch fehlendem Schadstoffausstoß und unterstützt Nachhaltigkeitsinitiativen. Saubere, dezentrale Energieerzeugung ist interessant für Energieversorger, Universitäten, Krankenhäuser, Regierungsgebäude, Industrieanlagen und andere Einrichtungen mit hohem Energiebedarf. Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte unsere Webseite unter der Adresse http://www.fces.de.

Direct FuelCell, DFC, DFC/T, DFC-H2 und FuelCell Energy Inc. sind in den USA eingetragene Markenzeichen der FuelCell Energy Inc. DFC-ERG ist ein von der Enbridge Inc. und der FuelCell Energy Inc. gemeinsam eingetragenes Markenzeichen.

Kontakt:

FuelCell Energy Solutions GmbH
Andreas Frömmel
Kaufmännischer Leiter
+ 49 800 1 81 88 90
afroemmel@fces.de

Katrin Schwarz | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.fces.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Thermooptische Messanlagen könnten Millionen Tonnen CO2 in Kohlekraftwerken einsparen
25.05.2016 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

nachricht Mit atomarer Präzision: Technologien für die übernächste Chipgeneration
24.05.2016 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Computational High-Throughput-Screening findet neue Hartmagnete die weniger Seltene Erden enthalten

Für Zukunftstechnologien wie Elektromobilität und erneuerbare Energien ist der Einsatz von starken Dauermagneten von großer Bedeutung. Für deren Herstellung werden Seltene Erden benötigt. Dem Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM in Freiburg ist es nun gelungen, mit einem selbst entwickelten Simulationsverfahren auf Basis eines High-Throughput-Screening (HTS) vielversprechende Materialansätze für neue Dauermagnete zu identifizieren. Das Team verbesserte damit die magnetischen Eigenschaften und ersetzte gleichzeitig Seltene Erden durch Elemente, die weniger teuer und zuverlässig verfügbar sind. Die Ergebnisse wurden im Online-Fachmagazin »Scientific Reports« publiziert.

Ausgangspunkt des Projekts der IWM-Forscher Wolfgang Körner, Georg Krugel und Christian Elsässer war eine Neodym-Eisen-Stickstoff-Verbindung, die auf einem...

Im Focus: University of Queensland: In weniger als 2 Stunden ans andere Ende der Welt reisen

Ein internationales Forschungsteam, darunter Wissenschaftler der University of Queensland, hat im Süden Australiens einen erfolgreichen Hyperschallgeschwindigkeitstestflug absolviert und damit futuristische Reisemöglichkeiten greifbarer gemacht.

Flugreisen von London nach Sydney in unter zwei Stunden werden, dank des HiFiRE Programms, immer realistischer. Im Rahmen dieses Projekts werden in den...

Im Focus: Computational high-throughput screening finds hard magnets containing less rare earth elements

Permanent magnets are very important for technologies of the future like electromobility and renewable energy, and rare earth elements (REE) are necessary for their manufacture. The Fraunhofer Institute for Mechanics of Materials IWM in Freiburg, Germany, has now succeeded in identifying promising approaches and materials for new permanent magnets through use of an in-house simulation process based on high-throughput screening (HTS). The team was able to improve magnetic properties this way and at the same time replaced REE with elements that are less expensive and readily available. The results were published in the online technical journal “Scientific Reports”.

The starting point for IWM researchers Wolfgang Körner, Georg Krugel, and Christian Elsässer was a neodymium-iron-nitrogen compound based on a type of...

Im Focus: Mit atomarer Präzision: Technologien für die übernächste Chipgeneration

Im Projekt »Beyond EUV« entwickeln die Fraunhofer-Institute für Lasertechnik ILT in Aachen und für angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena wesentliche Technologien zur Fertigung einer neuen Generation von Mikrochips mit EUV-Strahlung bei 6,7 nm. Die Strukturen sind dann kaum noch dicker als einzelne Atome und ermöglichen besonders hoch integrierte Schaltkreise zum Beispiel für Wearables oder gedankengesteuerte Prothesen.

Gordon Moore formulierte 1965 das später nach ihm benannte Gesetz, wonach sich alle ein bis zwei Jahre die Komplexität integrierter Schaltungen verdoppelt. Er...

Im Focus: Ein negatives Enzym liefert positive Resultate

In den letzten zwanzig Jahren hat die Chemie viele wichtige Instrumente und Verfahren für die Biologie hervorgebracht. Heute können wir Proteine herstellen, die in der Natur bisher nicht vorkommen. Es lassen sich Bilder von Ausschnitten lebender Zellen aufnehmen und sogar einzelne Zellen in lebendigen Tieren beobachten. Diese Woche haben zwei Forschungsgruppen der Universitäten Basel und Genf, die beide dem Nationalen Forschungsschwerpunkt Molecular Systems Engineering angehören, im Forschungsmagazin «ACS Central Science» präsentiert, wie man ein nicht-natürliches Protein designt, das völlig neue Fähigkeiten aufweist.

Proteine sind die Arbeitspferde jeder Zelle. Sie bestehen aus Aminosäurebausteinen, die als Kette verbunden sind, welche sich zu funktionalen Maschinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juli 2016

25.05.2016 | Veranstaltungen

"European Conference on Modelling and Simulation" an der OTH Regensburg

25.05.2016 | Veranstaltungen

Fachtagung »Magnetwerkstoffe und Seltene Erden«

25.05.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ILA 2016: Additive Produktion ­einsatzfähiger Bauteile durch effiziente Prozessketten

25.05.2016 | Messenachrichten

Reliable in-line inspections of high-strength automotive body parts within seconds

25.05.2016 | Messenachrichten

Wie Zellen Barrieren überwinden

25.05.2016 | Förderungen Preise