Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frühling lässt Bioenergie sprießen

27.04.2012
Vielfalt an Energiepflanzen leistet großen Beitrag zur Versorgung mit Strom, Kraftstoff und Wärme

Mit dem Frühling wächst auf Deutschlands Feldern eine reiche Ernte heran. Neben der eigenen Versorgung mit Lebens- und Futtermitteln ist Deutschland ein wichtiger Exporteur von Getreide und benutzt Überschüsse aus der Landwirtschaft für die Produktion von Bioenergie.



„Auf einer Anbaufläche von rund zwei Millionen Hektar - das sind knapp 12 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche - werden unterschiedliche Energiepflanzen angebaut. Die Bioenergie schützt das Klima und ist eine wichtige Stütze für eine künftige Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien“, erklärt Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien.

Energiepflanzen können in Deutschland für die Stromproduktion ebenso eingesetzt werden wie für die Herstellung von Biokraftstoffen und die Erzeugung von Heizungswärme. Besonders dynamisch hat sich in den vergangenen Jahren die Stromerzeugung aus Biogas entwickelt.

Mit einer installierten Leistung von rund 2 850 Megawatt (MW) ersetzen Deutschlands Biogasbauern schon heute mehr als zwei Atomkraftwerke und versorgen über fünf Millionen Haushalte mit Strom. „Gefördert durch verlässliche Rahmenbedingungen im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) hat die Bioenergie ihren Beitrag zur Stromproduktion in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert. Im Wärme- und Kraftstoffbereich hingegen stagnierte die Entwicklung zuletzt oder war sogar leicht rückläufig“, konstatiert Vohrer.

Zum Mais als Energiepflanze für die Biogasanlagen sind in den vergangenen Jahren vielversprechende Alternativen gekommen. Dazu gehören die klassischen Zuckerrüben ebenso wie ökologisch besonders sinnvolle Anbaukonzepte mit z.B. Durchwachsener Silphie, Wildkräutern oder Chinaschilf.

Neben dem Anbau alternativer Energiepflanzen sorgen in diesem Jahr zudem wieder viele Landwirte durch Blühstreifen an den Feldrändern mit Pflanzen wie Sonnen- und Kornblume, Mohn und Kamille für mehr Farbe im Feld und leisten damit einen Beitrag zu mehr Biodiversität. Die gelbe Pracht der Rapsblüte tut in diesen Wochen ein Übriges, um uns die Bedeutung der Bioenergie zu zeigen. Das Öl der kleinen schwarzen Rapssamen wandert zu einem Großteil in die Produktion von klimafreundlichem Biodiesel.

Der durch sehr unterschiedliche Marktbedingungen im Strom-, Wärme- und Kraftstoffsektor geprägte Bioenergiebereich weist wachsende Beschäftigungszahlen auf. Weit über 120.000 Arbeitsplätze sind in diesem Bereich entstanden, das ist knapp ein Drittel aller Jobs in der Erneuerbaren-Energien-Branche. Neben Wachstumsbereichen wie der Biogassparte hat es allerdings auch Einbrüche gegeben. „Die Schließung vieler kleiner Ölmühlen, die im Zuge der Biokraftstoffbesteuerung dicht machen mussten, ist auf Kosten der regionalen Wertschöpfung gegangen“, meint Vohrer.

Für den Ausbau der Bioenergie in Deutschland besteht weiteres Potential. Auf mehr als 4 Millionen Hektar könnte die für energetische Zwecke genutzte Fläche in Deutschland wachsen, ohne dass Umwelt- und Naturschutz beeinträchtigt würden. Das haben auch die jüngsten Langfristszenarien des Bundesumweltministeriums bekräftigt. Hinzu kommt die nachhaltig nutzbare Energie aus Deutschlands Wäldern, die wichtigster Heizwärmelieferant unter den regenerativen Energiequellen ist und in Heizkraftwerken zudem ein bedeutender Stromlieferant ist.

„Für eine in steigendem Maße durch Erneuerbare geleistete Energieversorgung ist Bioenergie auch deshalb unverzichtbar, weil die Energie aus Acker und Wald einspringen kann, wenn der Wind einmal nicht weht oder die Sonne nicht scheint“, betont Vohrer.

Kontakt:
Agentur für Erneuerbare Energien
Alexander Knebel
Pressereferent
Tel: 030-200535-52
Mail: a.knebel@unendlich-viel-energie.de

Alexander Knebel | Agentur für Erneuerbare Energien
Weitere Informationen:
http://www.unendlich-viel-energie.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

nachricht Planungstool für die Energiewende: Open Source Plattform für Stromnetze
05.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften

Diabetesforschung: Neuer Mechanismus zur Regulation des Insulin-Stoffwechsels gefunden

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie