Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer ISE baut Wasserstofftankstelle in Freiburg

18.11.2010
Land Baden-Württemberg, Stadt Freiburg und badenova sind Partner

Nachhaltige Mobilität ist ein elementarer Baustein für die Transformation unserer Energieversorgung, weg von fossilen Energieträgern, hin zu erneuerbaren Energien und Klima schonenden Energiewandlungsverfahren.

Neue Antriebs- und Verkehrskonzepte stehen daher auch im Mittelpunkt zahlreicher öffentlich wie Industrie geförderter Forschungsprogramme. In Freiburg wird jetzt mit finanzieller Unterstützung durch das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg ein Projekt auf den Weg gebracht, das bis Ende 2011 den Bau einer Wasserstofftankstelle in örtlicher Nähe zum Fraunhofer ISE als Ziel hat.

Die Tankstelle wird die komplette Wasserstoffenergiekette umfassen: eine Photovoltaik-Anlage für den regenerativen Strom, einen Wasserstoff-Elektrolyseur, einen Wasserstoffspeicher und eine Kompressionsanlage sowie die Wasserstoffabgabestelle für die Betankung Wasserstoff betriebener Fahrzeuge.

»Das Land Baden-Württemberg misst der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie seit vielen Jahren große Bedeutung bei, sowohl für die stationäre Nutzung als auch im Bereich der Elektromobilität«, so Ministerialrat Stefan Gloger, Leiter des Referats Forschung, Umwelttechnik, Ökologie im Umweltministerium. Das Land hat im Rahmen des Landesinfrastrukturprogramms (LIP) für Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie neben Stuttgart und Karlsruhe auch den Raum Freiburg als wichtigen Standort für Wasserstoffanwendungen identifiziert. Eine Brennstoffzellen-Fahrrad-Flotte für den Einsatz in der Innenstadt ist hier eines der zentralen Demonstrationsprojekte.

Das Projekt wird koordiniert vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE. »Das Fraunhofer ISE bringt hier über 20 Jahre Erfahrung sowohl in der Solarenergie- als auch in der Wasserstofftechnologieforschung ein«, so Dr. Christopher Hebling, Abteilungsleiter Energietechnik. Die Entwicklung von Gesamtsystemen, die den Wasserstoff zu konkurrenzfähigen Kosten erzeugen, speichern und in den verschiedenen Anwendungen wieder rückverstromen, ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Einführung dieser Umwelt und Ressourcen schonenden Technologie.

Die Stadt Freiburg, die als Green City weltweit eine führende Stellung in Sachen Nachhaltigkeit hat, setzt seit langem eine Umwelt und Klima schonende Verkehrspolitik um. Daher unterstützt sie auch aktiv die Bereitstellung eines geeigneten Standorts für die Wasserstofftankstelle. Eine grundsätzliche Erneuerung in der Energieversorgungsstruktur ist auch zentraler Bestandteil der Unternehmensstrategie des regionalen Energieversorgers badenova. Wasserstoff-Elektrolyseure als zentral steuerbare Lasten im Netz zur Frequenzstabilisierung haben eine hohe strategische Bedeutung. Im batterie-elektrischen Kontext gibt es bereits ein Projekt mit dem Fraunhofer ISE, nun wird der Versuchsbereich ausgeweitet auf Brennstoffzellen betriebene Fahrzeuge. Das Unternehmen prüft solche Fahrzeuge in seine Flotte zu integrieren und damit die konkrete Umsetzung der Wasserstoffwertschöpfungskette von der Erzeugung über den Transport, die Speicherung und die Distribution zu gewährleisten.

Am Donnerstag, den 18. November 2010 wird das Projekt am Fraunhofer ISE vorgestellt. Zeitgleich präsentiert die Mercedes-Benz Niederlassung Freiburg ein Brennstoffzellenfahrzeug der B-Klasse.

Informationsmaterial:
Fraunhofer ISE, Presse und Public Relations
Telefon +49 761 4588-5150
Fax +49 761 4588-9342
info@ise.fraunhofer.de
Text der PI und Fotomaterial zum Download finden Sie
auf unserer Internetseite: http://www.ise.fraunhofer.de
Ansprechpartner für weitere Informationen:
Projektleiter:
Dr. Christopher Hebling, Fraunhofer ISE
Telefon +49 761 4588-51 95
Fax +49 761 4588-91 95
Christopher.Hebling@ise.fraunhofer.de

Karin Schneider | Fraunhofer ISE
Weitere Informationen:
http://www.ise.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wie Protonen durch eine Brennstoffzelle wandern
22.06.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Omicron Diodenlaser mit höherer Ausgangsleistung und erweiterter Garantie
20.06.2017 | Omicron - Laserage Laserprodukte GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Informationstechnologie - Internationale Konferenz erstmals in Aachen

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf die richtige Verbindung kommt es an: Tiefe Hirnstimulation bei Parkinsonpatienten individuell anpassen

22.06.2017 | Medizintechnik

CO2-neutraler Wasserstoff aus Biomasse

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

22.06.2017 | Geowissenschaften