Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsverbundprojekt "GeoCITTI - nachhaltige geothermische Versorgung von Gewerbeimmobilien" startet

19.02.2009
Erstmalig wird die Nutzung geothermischer Potenziale aus Tiefen bis zu 300 Meter zur energietechnischen Optimierung von gewerblichen Bestandsimmobilien und Neubauten untersucht.

Dies geschieht in einem Verbundvorhaben von Wirtschaftsunternehmen und wissenschaftlichen Instituten. Das Vorhaben wird am Donnerstag, 19. Februar, 13:00 Uhr, in der Mall des CITTI-Parks der Öffentlichkeit vorgestellt.

An dem Verbundvorhaben beteiligen sich die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und die Fachhochschule Kiel sowie vier in Schleswig-Holstein ansässige Unternehmen (CITTI Handelsgesellschaft mbh & Co. KG, AX5 Architekten bda, GICON Großmann Ingenieur Consult GmbH und Sensatec GmbH). Prof. Andreas Dahmke, Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, und Prof. Constantin Kinias, Fachhochschule Kiel, werden das Projekt in den nächsten drei Jahren wissenschaftlich leiten.

Die Fördermittel werden vom Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein bereitgestellt, um die wirtschaftliche und wissenschaftliche Wettbewerbsfähigkeit der schleswig-holsteinischen Projektpartner auf dem Zukunftsmarkt der regenerativen Energieversorgung weiter zu stärken. Die Ergebnisse sollen mittelständischen Unternehmen den Einstieg ins Geothermie-Geschäft erleichtern.

Hintergrundinformationen zum Thema Geothermie
Flache Geothermie - bei der im Untergrund bis zu Tiefen von 300 m gespeicherte Wärmeenergie zum Heizen oder Kühlen genutzt wird - bietet das Potenzial, steigende Energiekosten und CO2-Emmissionen unmittelbar zu minimieren. Gewerblich genutzte Bestandsimmobilien verfügen wegen ihres Wärme- bzw. Kältebedarfs über erhebliche Potentiale zum Klimaschutz und sind ein wichtiges aber bislang weitgehend unbearbeitetes Marktsegment für eine Nutzung der flachen Geothermie.

Für die technische Realisierung bestehen Optimierungschancen beim Bau und Betrieb sowie Wissensbedarf über die Wechselwirkungen mit dem Grundwasser und über die Energie-Speicherkapazitäten des Bodens. Darüber hinaus fehlen Referenzdaten zur Wirtschaftlichkeit bei gewerblichen Immobilien und zu den regionalen Einsatzmöglichkeiten. Die in den nächsten drei Jahren ermittelten Daten werden als Basis für kommunale und landesweite Energiekonzepte zur Verfügung gestellt.

Die umfangreiche Erforschung der praxis-, umwelt- und verwaltungsrelevanten Fragen hat ein Finanzvolumen von 3,2 Mio. € und wird realisiert durch eine gemeinsame Finanzierung je zur Hälfte von der öffentlichen Hand und privaten Mitteln.

Als Untersuchungsobjekt für das Forschungsprojekt "GeoCITTI" wurde der CITTI-Park in Kiel ausgewählt. Dieser entspricht dem heutigen Stand der Technik bei energieoptimierter Bauweise mit konventioneller Haustechnik, hat aber bislang regenerative Energiequellen noch nicht berücksichtigt. Die in sich geschlossene Haustechnik bei gleichzeitig großem und modularem Nutzungsspektrum der Verkaufsfläche stellt ein ideales Studienobjekt dar.

Technisches Arbeitsziel des Verbundvorhabens ist die Errichtung und der Betrieb von zwei in ihrer Arbeitsweise unterschiedlichen Geothermieanlagen. Auf dem Gelände des CITTI-Parks werden bereits erste Bohrungen zum Installieren der Erdwärmesonden und der Dublettenanlage mit Grundwassernutzung durchgeführt. An diesen Anlagen werden die Untersuchungen zur Betriebsoptimierung, der Wirtschaftlichkeit und zur nachhaltigen Umweltverträglichkeit durchgeführt.

Kontakt:
Administrative Koordination:
FuE-Zentrum FH Kiel GmbH
Schwentinestr. 24
24149 Kiel
Tel. 0431 218-4440
E-Mail: fue-zentrum@fh-kiel-gmbh.de
Wissenschaftliche Koordination:
Prof. Dr. Andreas Dahmke
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Geowissenschaften
Ludewig-Meyn-Straße 10
24118 Kiel
Tel.: 0431 880 2858/57
Mobil: 0174 3453078
E-Mail: ad@gpi.uni-kiel.de

Frauke Schäfer | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kiel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Seilzugsensor MH60 – erfolgreicher Einsatz in rauer Umgebung
20.04.2018 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

nachricht Treiber für Digitalisierung von Industrieanlagen: ABB, HPE und Rittal stellen Secure Edge Data Center vor
20.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics