Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aus der Forschung: Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen

03.12.2010
effizient – emissionsarm – lastflexibel

Weltweit wird die Nachfrage nach Strom bis zum Jahr 2030 nach einer Prognose der Internationalen Energieagentur um bis zu 75% steigen. Um diesen Bedarf decken zu können, werden die Nutzung erneuerbarer Energien und Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung kontinuierlich weiter ausgebaut.

Im Verbund mit diesen sind auch hocheffiziente und CO2-emissionsarme Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen nötig. Daher ist es ein Schwerpunkt der Energieforschung, aussichtsreiche Kraftwerkstechnologien für die Anwendung zu entwickeln.

Das jetzt erschienene BINE-Themeninfo „Neue Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen“ (II/2010) stellt aktuelle Ergebnisse der deutschen Forschung zu Erdgas- und Kohlekraftwerken im Überblick vor.

Alle Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich emissionsarmer Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen und den CCS-Technologien sind seit 2004 im Förderkonzept COORETEC des Bundeswirtschaftsministeriums gebündelt. CCS-Technologien sind Verfahren, das im Rauchgas enthaltene Kohlendioxid abzutrennen und geologisch auf Dauer zu lagern.

Schwerpunkt im neuen BINE-Themeninfo sind die Kraftwerkstechnologien: Erdgas-Kombikraftwerke, moderne Dampfkraftwerke und Kraftwerke mit Kohlevergasung. Bei allen sind die technischen Möglichkeiten, die Wirkungsgrade weiter zu erhöhen und die spezifischen Emissionen zu senken, noch nicht ausgereizt. Dafür werden neue Materialien benötigt, die höheren Temperaturen standhalten und unter der Bezeichnung 700 °C-Technologien bekannt sind. Künftige Kraftwerke brauchen eine höhere Lastflexibilität, um besser mit der schwankenden Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien zusammenzuarbeiten. Daher ist auch die grundlegende Modernisierung des Stromnetzes ein Thema.

Das BINE-Themeninfo „Neue Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen“ (II/2010) ist kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich – im Internet unter http://www.bine.info oder telefonisch unter 0228 92379-0. Seit November 2010 ist auch das neue Portal http://www.kraftwerkforschung.info online. Das Portal präsentiert - faktenreich und gut recherchiert - aktuelle Projekte, Berichte, Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kraftwerksforschung.

Pressekontakt

BINE Informationsdienst
Uwe Milles
Tel. 0228/9 23 79-26
Fax 0228/9 23 79-29
E-Mail presse@bine.info
Kaiserstraße 185-197
53113 Bonn
BINE Informationsdienst ist ein Service von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.

FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die im öffentlichen Auftrag weltweit publizierte wissenschaftliche Information zugänglich macht und entsprechende Dienstleistungen zur Verfügung stellt. FIZ Karlsruhe hat die Aufgabe, den nationalen und internationalen Wissenstransfer und die Innovationsförderung zu unterstützen.

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.bine.info
http://www-fiz-karlsruhe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie