Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschen nach neuen Wegen der elektrochemischen und photochemischen Energieumwandlung

14.01.2013
Eine neue Nachwuchsforschergruppe sucht seit Anfang Januar an der Fakultät für Chemie und Mineralogie der Universität Leipzig nach neuen, innovativen Wegen zur elektrochemischen und photochemischen Energieumwandlung und -speicherung. Sie erhält etwa 650.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Freistaates Sachsen.

Wegen der Verknappung fossiler Ressourcen und der Klimaproblematik werde eine der wichtigsten Herausforderungen für die nahe Zukunft der Übergang von einer vorwiegend fossilen zu einer regenerativen und nachhaltigen Energieversorgung sein, sagte der Koordinator der Forschergruppe, Prof. Dr. Bernd Abel.

Er ist Lehrstuhlinhaber an der Fakultät für Chemie und Mineralogie und Direktor der Abteilung Chemie des Leibniz-Institutes für Oberflächenmodifizierung (IOM) in Leipzig. Neben der jetzt neu gegründeten Nachwuchsforschergruppe "Angewandte und Theoretische Molekulare Elektrochemie als Schlüssel für neue Technologien im Bereich der Energieumwandlung und -speicherung" befasst sich eine zweite aus dem Bereich Physik künftig an der Universität Leipzig ebenfalls mit neuen Technologien und Konzepten der effizienten Energieumwandlung, -speicherung und -nutzung.

"Das Gesamtbudget der Forschergruppe innerhalb des Netzwerkes von Mentoren der Fakultäten Chemie und Mineralogie sowie Physik und Geowissenschaften der Universität und der kooperierenden Institute und Firmen umfasst knapp 850.000 Euro für zwei Jahre und stellt ein 'seed-Kapital' für weitergehende Aktivitäten auf diesem Gebiet in Leipzig in den kommenden Jahren dar", sagte Abel.

Neben den technischen Umsetzungen, der Optimierung und breiten Förderung von bereits bekannten und etablierten Konzepten und Technologien entlang der Wertschöpfungskette gebe es jedoch weiterhin einen sehr großen Bedarf an exzellenter Grundlagenforschung und grundsätzlich neuen Konzepten und Technologien.

"In vielen Fällen sind die bekannten Konzepte noch nicht in der Lage, die Technologien in Quantensprüngen voranzubringen. Aus diesem Grund sind nationale und internationale Exzellenznetzwerke mit Beiträgen von international renommierten Forschern zwingend erforderlich für neue Impulse im Bereich der organischen Photovoltaik, der Brennstoffzellen, Energiespeicher und neuen Konzepten in der Wasserstofftechnologie", betonte Abel.

Die neue Forschergruppe umfasst voraussichtlich vier promovierte Nachwuchswissenschaftler und vier Doktoranden.

Im Bereich "Neue Ansätze im Bereich der organischen Photovoltaik" ist Dr. Katrin Siefermann tätig, die gerade einen zweijährigen Forschungsaufenthalt am Lawrence Livermore Laboratory in Berkeley (USA) abgeschlossen hat.

Dr. Stefan Zahn wird nach seinem Forschungsaufenthalt an der Monash University in Australien Rechnungen im Bereich der theoretischen Elektrochemie in den Bereichen organische Photovoltaik, Brennstoffzellen, Solarzellen, Wasserspaltung und neue Elektrolytsysteme durchführen. Aron Varga, der zurzeit noch am Califonian Institute of Technology (CALTECH) arbeitet, wird in den kommenden Monaten zur Forschergruppe stoßen und eine Nachwuchsforschergruppe im Bereich "Festkörper-Brennstoffzellen" aufbauen. Eine weitere Nachwuchsforscherstelle ist derzeit ausgeschrieben.

Die jungen Wissenschaftler konzentrieren sich auf die Grundlagenforschung im Bereich der molekularen Elektrochemie. Ziel ist es, ganz neue Impulse und effiziente Konzepte in den Bereichen organischer Photovoltaik, photokatalytischer Wasserspaltung, Festkörperelektrolyt-Brennstoffzellen und Batterien zu entwickeln.

Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst fördert exzellente und innovative Nachwuchsforschergruppen mit dem Ziel, attraktive Bedingungen für Nachwuchsforscher - vor allem auch aus dem Ausland - in Sachsen zu bieten, junge Forscher aus dem Ausland zurück zu holen und für den

Forschungs- und Wirtschaftsstandort zu gewinnen.

Ziel der Nachwuchsförderung ist hierbei insbesondere der Transfer von Wissen und Technologie zwischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen, um wissenschaftliche Erkenntnisse möglichst schnell in die Praxis zu überführen und die sächsische Wirtschaft frühzeitig auf den steigenden Bedarf an Fachkräften einzustellen.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Bernd Abel
Telefon: +49 341 235-2715
E-Mail: bernd.abel@uni-leipzig.de
www.abel-uni-leipzig.de

Susann Huster | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie