Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flugzeugsprit aus Abfall

17.02.2010
British Airways: 72 Mio. Liter Treibstoff aus 500.000 Tonnen Müll

British Airways hat Pläne für ein neues Biofuel-Kraftwerk verkündet. Ab 2014 soll ein Teil der Flotte mit Biotreibstoff fliegen, der aus Abfällen hergestellt wird. Insgesamt 500.000 Tonnen Abfall sollen jährlich 72 Mio. Liter Treibstoff liefern. Technologiepartner wird die US-amerikanische Solena-Group sein.

2012 wird im Osten Londons mit dem Bau des Kraftwerks begonnen, zwei Jahre später soll dann der erste Biotreibstoff produziert werden. Mit der Inbetriebnahme des Kraftwerks werden bis zu 1.200 neue Arbeitsplätze geschaffen, berichtet die Solena-Group.

Treibhausgasreduktion als Thema für Airliner

Nach Angaben der Fluggesellschaft ist die erzielbare Biotreibstoffmenge so groß, dass die doppelte Anzahl von British Airways Flügen vom London City Airport damit betankt werden könnte. Im Vergleich dazu würde das allerdings für nur zwei Prozent aller abgehenden Flüge vom Flughafen London Heathrow aus reichen.

Nach Angaben von British Airways soll mit dem Projekt nicht nur die Menge an Treibhausgasen in der Luftfahrt reduziert, sondern auch der Methan-Ausstoß in Mülldeponien verringert werden. British-Airways-CEO Willie Walsh erklärte, dass die einzigartige Partnerschaft mit Solena dabei helfen werde, das gesetzte Umweltziel von British Airways zu erreichen. Das Unternehmen will den CO2-Ausstoß bis 2050 um 50 Prozent reduzieren.

BioSynGas aus Abfällen

"Bei der Solena-British-Airways-Kooperation wird effizient Biomasse kohlenstoffneutral in saubere Treibstoffe und Strom umgewandelt", so Robert Do, CEO der Solana-Group. Zur Treibstoffherstellung setzt man auf einen Hochtemperatur-Vergaser, der BioSynGas produziert. Mit der Fischer-Tropsch-Synthese - einem Verfahren zur Umwandlung von Synthesegas in flüssige Kohlenwasserstoffe - werden aus Abfallstoffen mit hohem Kohlenstoffgehalt Biojet-Treibstoff sowie Bionaphta hergestellt.

Das Kraftwerk wird Sauerstoff sowie geringe Mengen an Stickstoff, Argon, Wasserdampf und CO2 emittieren, werde an sich allerdings CO2-neutral sein, berichtet Solana auf seiner Website. Beim Verfahren entstehen Abfälle, die in der Bauindustrie, aber auch zur Stromherstellung genutzt werden können.

Deponiekosten als Ersparnis

500.000 Tonnen Biomasse, die sonst deponiert werden müssten, werden zur Treibstoffherstellung gebraucht. Lokale Behörden zahlen derzeit für die Deponierung von Biomasse eine Deponiesteuer, die pro Tonne 40 Pfund kostet. Bis 2013/14 rechnet man mit einem Anstieg auf 72 Pfund pro Tonne. Mit dem Kraftwerk sei es daher möglich, Kosten in der Höhe von 36 Mio. Pfund zu sparen.

Der Londoner Bürgermeister hat erst kürzlich seine Visionen zu Einsparungen der hohen Kosten für die Müllbeseitigung vorgestellt. Er zeigte sich angesichts der Pläne zum Kraftwerk sehr positiv. "Der Magistrat hat mit British Airways und Solana an der Durchführung des Projekts gearbeitet, um das massive Potenzial weiter auszubauen und grünere Energie aus Abfällen, die sonst deponiert würden, zu erzeugen."

Wolfgang Weitlaner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.britishairways.com
http://www.solenagroup.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Riesen-Drehmomentsensor aus der PTB bringt Präzision vom Labor in den Prüfstand
24.11.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

nachricht Licht ermöglicht „unmögliches“ n-Dotieren von organischen Halbleitern
23.11.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie