Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fliegende Roboter erkunden die Lage im Katastrophenfall

02.05.2012
BMBF-Projekt entwickelt unbemannte Flug- und Bodensysteme / Parlamentarischer Staatssekretär Rachel: „Hilfe für Rettungskräfte im Einsatz“
Ob Naturkatastrophen, Großbrände, Chemie- oder Kraftwerksunfälle – Großschadenslagen beschädigen oft Verkehrswege und Telekommunikationseinrichtungen, was die Kommunikation der Einsatzkräfte erheblich erschwert. Ein besonders gravierendes Beispiel dafür ist die Tsunami- und Atomkatastrophe in Japan im vergangenen Jahr.

Im Rahmen des Sicherheitsforschungsprogramms fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) jetzt das Projekt „UAV – Assisted Ad Hoc Networks for Crisis Management and Hostile Environment Sensing“ (ANCHORS) mit 4,3 Mio. Euro, um ein System zur Lageerkundung und Kommunikation mit unbemannten Boden- und Luftrobotern zu entwickeln.

„ANCHORS soll das Leben der Bürgerinnen und Bürger nicht nur sicherer machen, sondern auch den Einsatz der Rettungskräfte erleichtern und verbessern“, erklärte Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF, heute bei der Auftaktveranstaltung des Projektes am Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen in Euskirchen. ANCHORS wird eine Lagedarstellung aus großer Entfernung ermöglichen und wichtige Schnittstellen und Infrastrukturen zur Kommunikation der Einsatzkräfte vor Ort bereitstellen. Das System wird autonom die Lage im betroffenen Gebiet erkunden, Gefahrstoffe detektieren und deren Ausbreitung überwachen. Damit können die Rettungskräfte eventuelle Gefährdungen frühzeitig erkennen und bei der Planung und Bewältigung eines akuten Krisenfalls berücksichtigen. In dieses Unterstützungssystem werden sowohl neue wissenschaftliche Erkenntnisse als auch die erprobten Erfahrungen der Feuerwehren einfließen.

Das Projektkonsortium aus Forschung, Industrie und Endanwendern unter Koordination des Instituts für Feuerwehr- und Rettungstechnologie der Stadt Dortmund wird in Kooperation mit französischen Partnern bestehende Erfahrungen aus der Bewältigung von Großschadenslagen erfassen, neue Konzepte erarbeiten und in einem System aus unbemannten Flug- und Bodenrobotern bündeln. Im Fokus stehen dabei Erkenntnisse aus der Steuerung und Koordination der unbemannten Systeme, dem Aufbau von drahtlosen Kommunikationsstrukturen und der Sensortechnologie.

Juristen werden im Rahmen des Projekts außerdem die rechtlichen Rahmenbedingungen und Richtlinien für den Einsatz von unbemannten Systemen in der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr untersuchen. Das Projekt ANCHORS ist eines von zurzeit neun Projekten im Rahmen der deutsch-französischen Kooperation im Programm „Forschung für die zivile Sicherheit“.

Silvia von Einsiedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen
12.12.2017 | Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES

nachricht Meilenstein in der Kreissägetechnologie
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz