Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FH, TU und Solvis GmbH forschen gemeinsam

22.06.2009
Höchste Effizienz und ein Optimum an Umweltverträglichkeit sind das Ziel eines Forschungsprojektes, das gemeinsam von der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel (FH), der Technischen Universität Braunschweig (TU), und der Solvis GmbH & Co. KG Braunschweig durchgeführt wird.

„Stickoxidarme Verbrennung einer neuartigen Feuerung für flüssige Brennstoffe“ heißt das Thema. Angestrebt wird, die Feuerung mit fossilen und regenerativen Brennstoffen, wie zum Beispiel Pflanzenöl, zu betreiben.

Im Vordergrund steht dabei die Entwicklung für „kleine“ Feuerstellen. Die Ergebnisse des Vorhabens sollen insbesondere die Stickoxidemissionen (NOx) auf ein Minimum reduzieren und damit die Wärmenutzung in Einfamilienhäusern optimieren.

Die Wissenschaftler stehen vor der Herausforderung, in diesem kleinen Leistungsbereich die Regelbarkeit des Brenners zu erhalten, sowie durch den recht kleinen Aufbau konstruktive Änderungen innerhalb der Brennkammer zu realisieren. „Damit nicht genug: das System soll unabhängig von der geforderten Leistung selbstständig arbeiten, also voll automatisiert und damit kundenfreundlich sein.

Um diese Ziele zu erreichen, werden verschiedene Brennertypen getestet und in ihrem Aufbau verändert. Die Versuche innerhalb des Projektes werden dabei von computergestützten Simulationsrechnungen begleitet, um ein besseres Verständnis der verbrennungstechnischen Vorgänge zu erhalten und somit die Feuerung effizienter optimieren zu können“, berichtet Daniel Schmidt, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektverantwortlicher an der FH.

Gefördert wird das Forschungsvorhaben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 218.000 Euro. Für die Durchführung sind drei Jahre kalkuliert. Gleich zwei Institute stehen für die Entwicklungs- und Forschungsarbeiten mit hochwertiger Technik zur Verfügung: das Institut für energieoptimierte Systeme (EOS) am Fachbereich Versorgungstechnik der FH, sowie das Institut für Wärme- und Brennstofftechnik (IWBT) der TU Braunschweig.

„Wir freuen uns, dass das Know-how der Firma Solvis ebenfalls einfließen wird“, sagt Prof. Dr. Benno Lendt vom Institut EOS. Erst vor wenigen Tagen wurde von ihm, Prof. Dr. Reinhard Leithner, IWBT, und Kai Wendker, Leiter Forschung und Entwicklung der Solvis GmbH & Co. KG der Kooperationsvertrag zum gemeinsamen Forschungsvorhaben unterzeichnet.

Evelyn Meyer-Kube | FH Braunschweig/Wolfenbüttel
Weitere Informationen:
http://www.fh-wolfenbuettel.de/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik