Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU-Projekt SMILES plant Wasser- und Energieeinsparungen für Industrie

10.10.2008
Die Europäische Union ist unerschütterlich darum bemüht, zur Sicherung einer umweltfreundlicheren Zukunft entsprechende Maßnahmen zu prüfen und zu fördern.

Hierfür stellt das EU-geförderte SMILES-Projekt (Sustainable Measures for Industrial Laundry Expansion Strategies: Smart Laundry-2015) seine Unterstützung zur Verfügung.

Über dieses Projekt sollen 16 neue nachhaltige Technologien zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen und zur Sicherung von Wasser- und Energieeinsparungen, insbesondere in Industriewäschereien, entwickelt und umgesetzt werden. Über einen Zeitraum von drei Jahren erhält das Projekt EU-Fördermittel in Höhe von 2,38 Millionen Euro.

Den SMILES-Projektpartnern zufolge sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in der EU-27 mit einem Anteil von 90% in der Industriewäscherei vertreten. Für diesen Industriezweig, in dem knapp 170.000 Menschen eine Arbeit finden, werden jährlich 42 Millionen Kubikmeter Waschwasser und 60 Petajoule (PJ) Energie verbraucht. Aber das ist längst nicht alles. Auch die Reinigung des Abwassers (das sich auf etwa 40 Millionen Kubikmeter summiert) sowie der Ausstoß von 3,8 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) zerstören die Umwelt. Bei SMILES ist man der Ansicht, dass die Einführung umweltfreundlicher, wieder verwertbarer Produkte die Ausweitung des Problems aufhalten könnte.

Forschungs- und Industrieakteure aus Belgien, Kroatien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Polen und Slowenien haben ihre Ressourcen gebündelt, um innovative Technologien weiterzuentwickeln und somit für eine bessere Leistungsfähigkeit der Industriewäschereien zu sorgen. Die Technologien haben einen praktischen Wert und werden für umweltfreundliche Standorte oder zur Erweiterung bestehender Anlagen miteinander kombiniert. Die Projektpartner entwickeln das Tool "SMART Laundry-2015", mit dem Energie gespart, der Wasser- und Stromverbrauch sowie die CO2-Emissionen gesenkt und die Textilhygiene verbessert werden sollen.

Den Partnern zufolge werden neue Technologien und Verfahren im Rahmen von Pilotprojekten ausgewertet und anschließend in einer einheitlichen Form zusammengefasst. Über die gleichzeitige Beobachtung von Leistungsvergleichen und Innovationen werde eine Bewertung des Energiesparpotenzials und des tatsächlichen Energieverbrauchs möglich sein.

Das Projekt besteht aus sechs Arbeitspaketen (WP - Work Packages) mit folgenden Schwerpunkten: WP1: Senkung des Wasserverbrauchs WP2: Senkung des Energieverbrauchs/der CO2-Emissionen WP3: Senkung des Einsatzes chemischer Stoffe WP4: Qualitätsverbesserung WP5: Integration/Transfer WP6: Projektmanagement

Ausgehend von einer vollständigen Marktdurchdringung in sämtlichen EU-Mitgliedsstaaten bis 2015 sollte laut Angaben der Partner der jährliche Wasser- bzw. Energieverbrauch um 30% bzw. 45% sinken, während die CO2-Emissionen um 47% zurückgehen sollten. Die vom Projekt eingesetzten neuen Technologien werden verbesserte Wäschereidienstleistungen und die Entwicklung wieder verwendbarer Textilien zur Folge haben, gleichzeitig kann die Verwendung von Einwegprodukten und Wegwerfartikeln um 20% gedrosselt werden.

Dank SMILES wird im nächsten Jahrzehnt ein Gewinn von etwa 940 Millionen Euro erwirtschaftet. Den Partnern zufolge werden Beschäftigte in Schlüsselpositionen und Mitarbeiter über das Projekt ausgebildet und geschult, um die Einführung von SMART Laundry-2015 einfacher zu gestalten. Die im Projekt gewonnenen Informationen und Ergebnisse werden KMU, Anbietern gewerblicher Ausrüstungen und nationalen Vereinigungen zur Verfügung gestellt.

Die Europäische Kommission für ihren Teil erklärte, dass das SMILES-Projekt insofern bedeutend sei, als es der Europäischen Gemeinschaft dabei helfe, ihre Ziele für eine umweltfreundlichere Zukunft zu erreichen, einen richtigen und klaren Schwerpunkt auf wissenschaftliche und technologische Themen setze und eine ausgewogene fachliche Kompetenz aufweise.

SMILES wird von der Belgian Textile Care Federation koordiniert. Das Projekt ist im September gestartet und soll planmäßig 2011 abgeschlossen sein.

| CORDIS
Weitere Informationen:
http://cordis.europa.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor
23.02.2017 | University of Minnesota / Università degli Studi di Milano-Bicocca

nachricht Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik
23.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie