Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Solartankstelle der Region an der FH Bingen im Einsatz

02.09.2010
Regenerative Tankstelle ergänzt interdisziplinäres Forschungsfeld „neue Technologien zur Elektromobilität“

Klimaschutz, Ressourcenschonung, neue Technologien in der Autobranche, nachhaltige und bezahlbare Energieversorgung bewegen die Gemüter und auch die Forscher an der Fachhochschule Bingen. Aktuell ergänzt eine Solartankstelle, die aus Sonnen- und Windenergie erzeugten Strom für Elektrofahrzeuge bereitstellt, das Forschungs-Equipment der technisch-naturwissenschaftlichen Hochschule.

Staatsministerin Margit Conrad und FH-Präsident Professor Dr. Klaus Becker nahmen heute die Anlage auf dem Campus in Bingen-Büdesheim in Betrieb.

Die regenerative Tankstelle entstand unter der Verantwortung von Elektrotechnikprofessor Dr. Christoph Wrede im Rahmen eines Studentenprojekts und in Zusammenarbeit mit der Transferstelle Bingen.

Margit Conrad: „Im Mai haben wir das Netzwerk Elektromobilität der Landesregierung gestartet. Die FH Bingen ist dabei ein wichtiger Partner. Jetzt erproben wir elektrische Mobilität in der Praxis u. a. mit unserem ersten Elektro-Dienstauto das wir gemeinsam mit der FH Bingen und der Görlitz Mobility Solutions GmbH ein Jahr lang testen. Die Dynamik im Bereich der alternativen Antriebe ist groß, denn eine klimafreundliche, technologieoffene Mobilität bietet Chancen für Automobilwirtschaft, Arbeitsplätze und Erneuerbare Energien. Wir wollen Kompetenzen bündeln und die Potentiale im Land stärken. Elektromobilität braucht Strom aus Erneuerbaren Energien. Wir wollen zeigen, wie regenerative elektrische Mobilität funktioniert. Die heute eröffnete Elektrotankstelle ist ein wichtiger Baustein in den Aktivitäten des Netzwerkes, zeigt sie doch wie wichtig die Verbindung von Elektroauto und intelligentem Stromnetz ist. In diesem Bereich gibt es noch viel zu forschen und Rheinland-Pfalz ist hier vorne dabei, gemeinsam mit der FH Bingen und den anderen derzeit 18 Partnern des Netzwerks.“

Umweltschutz, Elektromobilität, innovative Automobiltechnik, und erneuerbare Energien seien Schwerpunkte im Studium und in der angewandten Forschung an der Hochschule, die interdisziplinär bearbeitet werden, betonte Präsident Becker. „Da lag es nahe, vor Ort eine eigene Versorgungsstelle für unsere verschiedenen Forschungsfahrzeuge mit Elektroantrieb zu bauen“, freute er sich als Initiator über die Bereicherung auf dem Campus.

Idee und Vorgeschichte

Für größere Akzeptanz der Elektromobilität als umweltschonende Alternative zu Benzin- und Dieselantrieben forschen Professor Wrede und seine Kollegen unter dem Motto „global denken – lokal handeln“ in Bingen. Bereits seit vielen Jahren werden in den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau, Agrarwirtschaft und in Kooperation mit der FH-nahen Transferstelle für Rationelle und Regenerative Energienutzung Bingen Elektrofahrzeuge gebaut und getestet und moderne Technologien zur nachhaltigen Energie- und Treibstoffversorgung entwickelt. Eine eigene Tankstelle, die vorhandene Testfahrzeuge mit umweltfreundlich erzeugtem Strom auflädt und das regenerative Versorgungskonzept der FH ergänzt, fehlte bisher. Der Präsident stellte für die Realisierung des Projektes im Frühjahr ein Startkapital zur Verfügung, Dr. Wrede begann darauf mit der Umsetzung der Idee. Selbstverständlich war es dabei für ihn, seine Studierenden in Konzeption, Entwicklung und Umsetzung des Projekts einzubeziehen

und er fand in den Elektrotechnikstudenten Marcus Ewigleben und Lars Magnus auf der Suche nach einem Thema für die Praxisphase während ihres Studiums zwei engagierte Helfer. Das ehrgeizige Ziel: Der Prototyp einer Solartankstelle sollte im September einsatzbereit sein. Kabel wurden in einem Technik-Container verlegt, Photovoltaikmodule installiert, Messelektronik angeschafft und eingerichtet und zuletzt mit der Ladesäule, dem Herzen der Anlage, verbunden. „Schwierig war zuweilen die kostengünstigen Beschaffung der Komponenten“, erinnert sich Dr. Wrede. Doch mit Hilfe örtlicher und überregionaler Industriepartner, die Komponenten sehr günstig oder gar umsonst beisteuerten, gelang der Aufbau der Anlage in der angesetzten Zeit.

Technische Daten und neue Herausforderungen

Aus Pioniergeist, Professorenerfahrung, Know-how und Kreativität der beteiligten Studenten und Firmenunterstützung entstand die Forschungstankstelle. Sie erbringt aus 35 qm Photovoltaikmodulfläche eine Spitzenleistung von 6 kW und eine durchschnittliche Jahreserzeugung von rund 5.000 KWh. Etwa 300 bis 400 mal pro Jahr kann damit ein kleiner Elektro-PKW für durchschnittlich 100 km emissionsfreie Fahrt pro Ladevorgang betankt werden. Die Ladesäule verfügt über alle gängigen Anschlusssysteme, so dass alle elektrisch betankbaren Fahrzeuge vom Fahrrad bis hin zum PKW geladen werden können.

Privatkunden könne die FH künftig nicht bedienen, dazu fehle die Konzession und die entsprechende Kapazität der Anlage, räumt Dr. Wrede mit der Vorstellung auf, dass künftig private Kunden auf dem Campusgelände Schlange stehen. Genutzt wird die Anlage künftig unter anderem zum Laden des Elektro-Leichtfahrzeugs und des Elektro-Karts, die in Studentenprojekten gebaut wurden, für Studien zum Einsatz von Elektrofahrzeugen und bei Behörden im Auftrag des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums. Im Herbst erwartet Dr. Wrede zusätzlich zu Testzwecken einen Elektro-Roller vom Energiekonzern EWR.

Laborausstattung sei kostenintensiv, räumt der Präsident ein, aber ohne moderne Technik und neue Technologien sei praxisbezogene, zukunftsgerichtete Ausbildung des Fachkräftenachwuchses von Morgen - die originäre Aufgabe der Fachhochschule - nicht möglich. Das Projekt Solartankstelle sei ein weiteres Beispiel für das funktionierende Netz Hochschule-Wirtschaft, eine win-win-Situation für alle Beteiligten, von der allen voran die Studierenden profitieren, dankte Becker allen an der Umsetzung beteiligten für die Unterstützung.

Weitere Informationen zur Solartankstelle:
Internet: http://www.fh-bingen.de/4308.html
Prof. Dr. Christoph Wrede
Fachochschule Bingen
Berlinstr. 109
55411 Bingen
Tel: 06721/409 107
E-Mail: wrede@fh-bingen.de

Vera Hamm | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-bingen.de
http://www.fh-bingen.de/4308.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Digitale Messtaster von WayCon – höchst präzise und vielseitig einsetzbar
14.11.2017 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

nachricht FAU-Forscher entwickeln neues Materialsystem für effiziente und langlebige Solarzellen
10.11.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fall aus dem Datenrettungslabor – USB Sticks mit fehlerhaften Angaben

20.11.2017 | Unternehmensmeldung

Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“

20.11.2017 | Seminare Workshops

Hand aufs Herz - was wissen wir über herzgesunde Lebensmittel?

20.11.2017 | Unternehmensmeldung