Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwicklungsprojekt Elektroauto entscheidend vorangebracht

17.09.2012
Das fahrtüchtige Ergebnis eines Projektes zur Entwicklung eines alltagstauglichen Elektroautos haben Studierende aus der Fakultät für Ingenieurwissenschaften an der Hochschule Lausitz präsentiert.

Im Rahmen dieses langfristig angelegten Projektes wurde ein VW Polo 6N zum Elektrofahrzeug umgebaut. Gesponsert wurde das Fahrzeug von der Heduschka GmbH in Senftenberg. Als Lausitzer Zentrum für Elektromobilität hat sich dieses Partnerunternehmen unter anderem den schonenden Umgang mit Ressourcen auf die Fahnen geschrieben. In enger Verbindung von Lehre und Praxis konnten sich die beteiligten Studenten mit dem Thema Elektromobilität vertraut machen.

Unter Betreuung von Prof. Dr. Peter Biegel aus dem Maschinenbau und mit tatkräftiger Unterstützung von Dipl.-Ing. Javor Takev aus der Elektrotechnik brachten jetzt die Studenten Falko Radtke, Maximilian Starick, Stefan Henschel, Andre Dittrich, Lars Abendroth und Andreas Deibel das Projekt entscheidend voran.

In einem ersten Schritt galt es, den Benzinmotor zu entfernen, die Innenausstattung des Fahrzeuges vorläufig auszubauen sowie den Kabelbaum zu demontieren. Sodann mussten unter anderem ein Elektromotor mit einer Nennleistung von 17 kW an das vorhandene Getriebe angepasst und die Motor-Getriebe-Einheit eingebaut werden. Auch wurde eigens ein Batteriehalter für die nun zum Einsatz kommenden Energiespeicher – 32 in Blei-Gel-Akkus, in Reihe geschalten – entwickelt.

Vorteile des nun erfolgreich getesteten Fahrzeuges liegen in der nicht mehr vorhandenen Umweltbelastung während des Fahrbetriebes, welcher nun auch besonders vibrationsarm ist. Ebenso ist der Elektro-Polo wartungsarm und zeichnet sich durch die Rückgewinnung von Energie beim Bremsen aus. Dem stehen relativ hohe Anschaffungskosten, ein hohes Gewicht und eine noch etwas geringe Reichweite gegenüber. Aber die Studenten um Professor Biegel und Javor Takev tüfteln weiter an ihrem Projekt - so unter anderem an der Lichtanlage, der Optimierung des Fahrwerks, am Komfortsystem und Design - und streben die Zulassung für den Straßenverkehr an.

Am Sonnabend, 13. Oktober 2012, können Besucher der Nacht der kreativen Köpfe, den Elektro-Polo, von 19 bis 24 Uhr im Laborgebäude 15 am Studienort Cottbus der Hochschule Lausitz in Augenschein nehmen. Seine Präsentation wird Bestandteil der Nacht der kreativen Köpfe sein, in deren Mittelpunkt ja diesmal das Thema Mobilität steht.

Ralf-Peter Witzmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-lausitz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

See, understand and experience the work of the future

11.12.2017 | Event News

Innovative strategies to tackle parasitic worms

08.12.2017 | Event News

AKL’18: The opportunities and challenges of digitalization in the laser industry

07.12.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik