Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieeffizienter modularer Frequenzumrichter für Strömungsmaschinen

18.11.2009
Mit dem neuen Sinamics G120P zeigt die Siemens-Division Drive Technologies auf der Fachmesse SPS/IPC/Drives in Nürnberg einen modularen Frequenzumrichter speziell für Pumpen-, Lüfter- und Kompressor-Anwendungen. Der kompakte Antrieb eignet sich besonders für den energieeffizienten Betrieb von Strömungsmaschinen in der Gebäudeautomatisierung, der Prozessindustrie sowie der Wasserwirtschaft. Durch die Schutzart IP55 lässt sich Sinamics G120P auch unter rauen Umgebungsbedingungen einsetzen.

Der neue Sinamics G120P ist ein modularer Frequenzumrichter in IP 55 speziell für Pumpen-, Lüfter- und Kompressor-Anwendungen. Der kompakte Antrieb eignet sich besonders für den energieeffizienten Betrieb von Strömungsmaschinen in der Gebäudeautomatisierung, der Prozessindustrie sowie der Wasserwirtschaft.


Beim Einsatz von Strömungsmaschinen ist der energieeffiziente Betrieb eine zentrale Anforderung der Anwender. Der neue Sinamics G120P ist besonders für Anlagenhersteller geeignet, die einen wirtschaftlichen, energieeffizienten und leicht zu bedienenden Antrieb für Pumpen, Lüfter oder Kompressoren brauchen. Der Umrichter ist in einem Leistungsbereich von 0,37 kW bis 18,5 kW verfügbar.

Sinamics G120P besteht aus einer Regelungseinheit (Control Unit CU), dem Leistungs-teil (Power Module PM) sowie einer Bedieneinheit und ist optional mit dem Intelligent Operator Panel (IOP) ausgestattet. Die hohe Schutzart IP55 erlaubt den Einsatz auch unter rauen Umgebungsbedingungen. Dies sind Applikationen der Gebäudeautomatisierung, der Prozess-industrie oder der Wasserwirtschaft, zur Drehzahlregelung von Ventilatoren und Umwälzpumpen in Heizungs- und Kühlanlagen sowie von Pumpen zur Druckerhöhung und Regelung von Füllständen.

Für den wirtschaftlichen Betrieb von Applikationen und Anlagen verfügt der Umrichter über spezielle Funktionen zur Verbesserung der Energieeffizienz. Der neue Umrichter zeichnet sich durch einen sehr geringen Blindleistungswert aus. Die integrierte Hibernation-Funktion erlaubt einen energiesparenden Standby-Modus in Abhängigkeit der Sollwerte. Durch das automatische Umschalten auf Netzbetrieb bei Nenndrehzahl lassen sich bis zu drei Prozent des Energiever-brauchs einsparen. Mit der Auto-Ramping-Funktion werden Ströme begrenzt und Leistungsspitzen vermieden. Der Umrichter hat nur geringe Rückwirkungen in das Stromnetz und erfüllt die Norm IEC/EN 61000-3-12. Hierzu werden keine zusätzliche Komponenten wie Netzdrosseln benötigt.

Für den neuen Umrichter stehen die gewohnten Tools Starter und Sizer der Sinamics-Antriebs-familie zur Verfügung. Die Software umfasst zusätzlich zahlreiche applikationsspezifische Technologiefunktionen und Module wie digitale Echtzeituhr, „Fangen“ und PID-Regler. Die I/O- und Feldbus-Schnittstellen wie Modbus RTU, CANopen, USS und Profibus sind auf die speziellen Anforderungen angepasst. Zur IBN und Diagnose ist im Umrichter eine USB-Schnittstelle integriert.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 222 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2008 ein Ergebnis von 3,86 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 38 Mrd. EUR.

Die Siemens-Division Drive Technologies (Nürnberg) ist weltweit führend bei Produkten und Dienstleistungen für Produktions- und Werkzeugmaschinen. Drive Technologies bietet durchgängige Technologien über den kompletten Antriebsstrang mit elektrischen und mechanischen Komponenten. Dies umfasst Standardprodukte sowie branchenspezifische Steuerungs- und Antriebslösungen für Blechumformung, Druck, Elektronikfertigung, Glas, Holz, Kunststoff, Keramik, Textil und Verpackung sowie Krananlagen. Zu den Dienstleistungen gehören Mechatronik-Support sowie Online-Dienste für web-basiertes Störungsmanagement und präventive Wartung. Mit weltweit rund 39 900 Mitarbeitern erzielte Siemens Drive Technologies im Geschäftjahr 2008 einen Umsatz von 8,9 Milliarden Euro.

Reference Number: IDT2009112304d

Volker M. Banholzer | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/sinamics-g120p
http://www.siemens.com/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

nachricht Planungstool für die Energiewende: Open Source Plattform für Stromnetze
05.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten