Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit EnBW Baltic 1 geht Deutschlands erster kommerzieller Offshore-Windpark in Betrieb

02.05.2011
Siemens-Windturbinen liefern umweltfreundlichen Strom für über 50.000 Haushalte

In der Ostsee ist heute der erste kommerzielle Offshore-Windpark Deutschlands in den Vollbetrieb gegangen. Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG weihte den Windpark im Beisein der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ein. Das Projekt EnBW Baltic 1 besteht aus 21 Windenergieanlagen von Siemens mit einer Leistung von je 2,3 Megawatt (MW) und einem Rotordurchmesser von 93 Metern.

EnBW Baltic 1 wird mehr als 50.000 deutsche Haushalte mit umweltfreundlichem Strom versorgen. Siemens Energy errichtete die Windenergieanlagen rund 16 Kilometer nördlich der Halbinsel Darß/Zingst auf einem Areal von rund sieben Quadratkilometern. Die Inbetriebnahme ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energieversorgung in Deutschland.

Strom aus Offshore-Windenergieanlagen soll künftig in Deutschland ebenso wie in anderen Ländern, beispielsweise in Großbritannien, einen wichtigen Beitrag zu einer klimaverträglichen Energieversorgung leisten. Sehr gute Windbedingungen mit hohen durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten eröffnen enorme Potenziale für die Nutzung der Windenergie auf See. “Das ist ein wichtiger Meilenstein für die Nutzung von deutscher Offshore-Windenergie. Bei Windkraft an Land hat Deutschland Pionierarbeit geleistet – nun ist es wichtig, möglichst rasch das große Potenzial auf See zu erschließen“, sagte René Umlauft, CEO der Division Renewable Energy bei Siemens. Bis zum Jahr 2030 sollen allein vor den Küsten Deutschlands Windenergieanlagen mit einer Leistung von 20.000 bis 25.000 MW stehen und umweltfreundlich erzeugten Strom liefern.

„Offshore verfügt Siemens als die klare Nummer eins weltweit über 20 Jahre Projekterfahrung. In Kürze stellen wir eine neue Windturbine mit einer Leistung von sechs Megawatt vor. Diese neue Maschine arbeitet ohne Getriebe und eignet sich hervorragend für Offshore-Windparks. Aber natürlich sind wir auch onshore gut unterwegs; etwa 60 Prozent unserer Produktion entfällt auf Windenergieanlagen an Land. Außerdem investieren wir stark in die Internationalisierung unseres Fertigungs- und Vertriebsnetzwerks sowie in Forschung und Entwicklung“, ergänzte Umlauft.

Siemens wird auch den von EnBW geplanten Offshore-Windpark EnBW Baltic 2 (ehemals Kriegers Flak) mit insgesamt 80 Windkraftanlagen mit einer Leistung von je 3,6 MW und einem Rotordurchmesser von 120 Metern errichten. EnBW Baltic 2 wird voraussichtlich 2013 ans Netz gehen und soll dann rund 340.000 Haushalte mit Strom versorgen.

Bislang hat Siemens bereits Aufträge über fünf Offshore-Windparks in deutschen Gewässern erhalten. Nach EnBW Baltic 1 (48,3 MW), EnBW Baltic 2 (288 MW), Borkum Riffgat (108 MW) und DanTysk (288 MW) hat Siemens mit Borkum Riffgrund 1 (320 MW) zuletzt im Februar 2011 einen Auftrag zum Bau eines deutschen Offshore-Windparks erhalten. In den vergangenen 20 Jahren installierte Siemens mehr als 600 Windturbinen mit einer Leistung von über 1.800 MW erfolgreich in europäischen Gewässern. Die Anlagen liefern seit ihrer Inbetriebnahme zuverlässig umweltverträglich erzeugten Strom. Im Orderbuch von Siemens befinden sich derzeit Offshore-Projekte mit einer Leistung von insgesamt rund 3.600 MW.

Windenergieanlagen sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 28 Mrd. EUR erzielte. Das macht Siemens zum weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum 270 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart, das ist so viel wie Hongkong, London, New York, Tokio, Delhi und Singapur in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistun¬gen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2010 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 25,5 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von über 30,1 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug über 3,3 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2010 über 88.000 Mitarbeiter. Weitere Informatio¬nen unter: www.siemens.de/energy.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: ERE201105060

Media Relations: Alfons Benzinger
Telefon: +49 9131 18-7034
E-Mail: alfons.benzinger@siemens.com
Siemens AG
Energy Sector – Renewable Energy Division
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen

Alfons Benzinger | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/energy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik