Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektromobilität mit System

07.10.2010
Mehr als ein Jahrhundert sorgte der Verbrennungsmotor für Automobilität. Doch die begrenzten Erdöl-Vorräte und der Klimawandel zwingen zum Umdenken.

Künftig sollen die Fahrzeuge nicht mehr mit Sprit, sondern mit Strom betrieben werden. Die Elektrofahrzeuge – und auch elektrisch betriebene Plug-In-Hybridfahrzeuge – haben einige Vorzüge: Sie wandeln die Energie deutlich effizienter um als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, stinken nicht und verursachen keinen Lärm.

Zudem sind Elektroautos umweltfreundlich – besonders wenn der Strom aus regenerativen Quellen gewonnen wird. Doch damit Elektrofahrzeuge alltagstauglich werden, bedarf es noch einiger Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Es werden nicht nur neue Antriebskonzepte benötigt, sondern auch neue Bauteile wie etwa sichere, leistungsfähige, langlebige und kostengünstige Batterien oder neue Schnittstellen, die regeln, wie Energie erzeugt, transportiert, verteilt und gespeichert wird.

Das Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren (IZFP), das bereits seit zwei Jahren das Entwicklungszentrum „Automotive Quality Saar AQS“ betreibt, hat mit dem Bereich Elektromobilität einen neuen FuE-Schwerpunkt in Angriff genommen. In dem modernen Entwicklungszentrum werden sowohl Automobilwerkstoffe als auch Verarbeitungsprozesse für die Automobilzulieferindustrie auf ihre Qualität geprüft. Die Fraunhofer-Forscher beschäftigen sich außerdem mit speziellen Fragen der Entwicklung von Elektro- und elektrisch betriebenen Plug-In-Hybridfahrzeugen. Dabei stehen neue Fahrzeugkonzepte mit Leichtbaukomponenten ebenso im Fokus wie Konzepte für Batterieaufhängung und Batteriewechselsysteme. Aufgabe ist es, leichte aber dennoch betriebsfeste und crashsichere Batterien zu konstruieren, die Effizienz der Batterien zu steigern und die Dauer der Ladezeiten zu verkürzen ohne die technische Sicherheit zu beeinträchtigen. Das Zusammenspiel der neuen Fahrzeugkomponenten und Schnittstellen untersuchen die Experten in speziellen Prüfzentren. Dort können die neuen Lösungen auf unterschiedliche Aspekte wie Mechanik, Elektronik oder Crashsicherheit getestet werden.

Die jetzt in Saarbrücken gestarteten Aktivitäten sind Teil einer breiten Initiative „Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität“, an der mehr als 30 Institute der Fraunhofer-Gesellschaft im Auftrag des BMBF beteiligt sind. Das besondere an diesem Ansatz ist, alle Wertschöpfungsstufen der Elektromobilität zu betrachten und aufeinander abgestimmt zu erforschen - ausgehend von der Energieerzeugung, über den Transport und die Verteilung der Energie durch die Stromnetze, die Schnittstellen zwischen Stromnetz und Fahrzeug, die Energiespeicherung bis hin zu neuen Fahrzeugkonzepten mit einer neuen Infrastruktur sowie Nutzungs- und Abrechnungskonzepten.

Kontakt:
Dr.-Ing. Bernd Valeske
Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP
Campus E3 1 66123 Saarbrücken
Telefon: 06 81/93 02 - 39 89
E-Mail: bernd.valeske@izfp.fraunhofer.de

Helga Hansen | Innovationseinblicke Saarland
Weitere Informationen:
http://www.geniales-saarland.de
http://www.elektromobilitaet.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Geothermie: Den Sommer im Winter ernten
18.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Tierschutz auf hoher See
17.01.2017 | Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie