Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die elektromobile Zukunft in Deutschland - Fraunhofer gestaltet mit

05.05.2010
Beim Gipfeltreffen zum nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität in Berlin wurden heute wichtige Weichen für die nachhaltige Mobilität der Zukunft gestellt.

Neben Prof. Kagermann, Präsident der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften acatech, vertrat Prof. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, die Positionen von Wissenschaft und Forschung.

»Die weitreichenden Potenziale der Elektromobilität werden nur dann vollständig nutzbar, wenn die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten nicht auf elektrische Speicher- und Antriebstechnik begrenzt werden«, betonte Prof. Bullinger auf dem Gipfeltreffen. »Vielmehr muss das gesamte System, beginnend bei der Energieerzeugung, über den Energietransport durch die Netze, die Schnittstelle zum Fahrzeug sowie neue Fahrzeugkonzepte und deren Komponenten untersucht und gestaltet werden.« Dabei spiele die gesellschaftspolitische Integration der Elektromobilität eine entscheidende Rolle.

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist sich dieser Aufgabe bewusst und hat deshalb die Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität initiiert. Dieser Ansatz zeichnet sich dadurch aus, dass alle Wertschöpfungsstufen der Elektromobilität betrachtet und aufeinander abgestimmt erforscht werden – ausgehend von der Energieerzeugung, über den Transport und die Verteilung der Energie durch die Stromnetze, die Schnittstellen zwischen Stromnetz und Fahrzeug, die Energiespeicherung bis hin zu Fahrzeugkonzepten mit einer Infrastruktur sowie Nutzungs- und Abrechnungskonzepten. Ziel des vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojekts ist, den Wandel zu einer nachhaltigen »All-electric Economy« wirkungsvoll zu unterstützen.

Von entscheidender Bedeutung für die Gestaltung der Elektromobilität ist es, dauerhafte Netzwerke zwischen Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen zu etablieren. Fraunhofer kommt dabei als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Wirtschaft eine Schlüsselrolle zu. Die Institute sind mit beiden Welten eng vernetzt und deshalb für die Entwicklung marktgerechter technischer Lösungen prädestiniert. Im Verbund bilden sie alle Kompetenzen ab, die zur Beantwortung der Fragestellungen einer nachhaltigen elektromobilen Zukunft nötig sind. Ein wichtiger Aspekt ist, das Fraunhofer nicht vorgeprägt ist durch spezielle Märkte und Technologien und eine herstellerneutrale Position einnehmen kann. Eine bedeutende Rolle als interdisziplinäre Kommunikationsplattform und zentrale Anlaufstelle für die Akteure der Elektromobilität spielen der Verein Forum Elektromobilität e.V. sowie das Fraunhofer Forum Elektromobilität in Berlin.

»Urbane Zentren werden als Katalysator für die elektromobile Entwicklung wirken«, beantwortete Bullinger die Frage, wo die vorrangigen Anwendungsfelder der Elektromobilität liegen werden. Das städtische Umfeld profitiert von lokaler Emissionsfreiheit und geringem Lärmausstoß. Jedoch die Diskussion über Elektrofahrzeuge beschränkt sich häufig auf den Privatnutzer. Für die Stadtraum-Bewirtschaftung und die Gestaltung von Versorgungsprozessen in der Stadt bieten sich weitaus größere Perspektiven: Kommunaler Versorgungsverkehr, innerstädtischer Lieferverkehr oder Taxibetriebe sind nur einige von vielen Anwendungsbeispielen. Die Fraunhofer-Gesellschaft wird durch ihre Kompetenzen und Netzwerke einen entscheidenden Beitrag zur elektromobilen Zukunft leisten.

Die Teilnehmer des Gipfeltreffens waren einhellig einer Meinung: Bis zum endgültigen Durchbruch sind noch Hürden zu nehmen, aber die vielfältigen Potenziale für eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft sind unübersehbar.

Marion Horn | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de
http://www.forum-elektromobilitaet.de/
http://www.elektromobilitaet.fraunhofer.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE
20.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme die Pralinenherstellung vereinfacht?
14.02.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie