Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektroauto „lekker Mobil“ hat Berlin erreicht – 605 Kilometer von München ohne aufzuladen

26.10.2010
  • 08.00 Uhr: Empfang im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
  • 12.00 Uhr: Empfang am Brandenburger Tor durch Berlins Regierenden Bürgermeister Wowereit
  • 12.30 Uhr: Pressekonferenz in der Allianz SE Repräsentanz, Pariser Platz

Das „lekker Mobil“ hat seine spektakuläre Fahrt mit einem Weltrekord abgeschlossen.

Das alltagstaugliche Elektroauto des Berliner Technologieunternehmens DBM Energy und des Berliner Energieanbieters lekker Energie hat die Strecke von München nach Berlin erfolgreich bewältigt. 605 Kilometer sind zurückgelegt, das hat weltweit noch kein alltagstaugliches Elektroauto geschafft.

Damit ist das Ziel der Bundesregierung aus dem „Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität“ für das Jahr 2015 bereits heute erreicht. Das verdoppelt die Reichweite, die in fünf Jahren geplant ist.

Die Fahrt wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie begleitet und unterstützt. Um 08.00 Uhr wird Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle das „lekker Mobil“ an seinem Amtssitz empfangen. Um 12.00 Uhr findet ein Empfang durch Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit am Brandenburger Tor statt. Anschließend wird in einer Pressekonferenz in der Allianz SE Repräsentanz Berlin am Pariser Platz über die Details der Fahrt informiert.

„Wir zeigen mit der Rekordfahrt, dass die Leistungsfähigkeit unserer KOLIBRI Technologie so hoch ist, dass auch lange Strecken mit einem ganz normalen alltagstauglichen Elektrofahrzeug möglich sind“, sagt Mirko Hannemann, Geschäftsführer der DBM Energy. „Die Fahrt wird der weltweite Durchbruch in der Elektromobilität sein“, ergänzt Dr. Thomas Mecke, Vorsitzender der Geschäftsführung der lekker Energie GmbH.

Das „lekker Mobil“ hat die Fahrtstrecke mit einer Richtgeschwindigkeit von 130 km/h zurückgelegt. Das Fahrzeug hat vier Sitze, einen vollständig nutzbaren Kofferraum, Servolenkung, ABS, ESP, Airbags und Komfortfunktionen wie Klimatisierung, Sitzheizung und Radio.

Möglich wird die Fahrt durch die von der DMB Energy entwickelte KOLIBRI Technologie. Der intelligente Energiespeicher auf Lithium-Metall-Polymer-Basis ist deutlich leistungsfähiger und leichter als andere Batterien.

DBM Energy GmbH
Thomas Reckermann
c/o Publiplikator
Telefon +49.30.200898-22
Mobil +49.170.7919993
E-Mail: presse@dbm-energy.com
lekker Energie GmbH
Leiterin Kommunikation
Heike Klumpe
Telefon +49.30.430949-193
Mobil +49.151.17434138
E-Mail: presse@lekker-energie.de

Thomas Reckermann | DBM Energy GmbH
Weitere Informationen:
http://lekker-energie.de
http://dbm-energy.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Stromindikatorklemmen mit Push-in-Anschluss
24.07.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Leiterplatten-Steckverbinder werkzeuglos montieren
24.07.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heilpflanze Arnika ist in Norddeutschland genetisch arm dran

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Drei Generationen an Sternen unter einem Dach

27.07.2017 | Physik Astronomie

Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro

27.07.2017 | Förderungen Preise