Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einbauen und allein lassen: Funksensoren ohne Akku

24.02.2010
Siemens hat verschiedene energieautarke Funksensoren entwickelt, die ihre Energie für den Betrieb aus ihrer Umgebung beziehen. Mit der Technik können Anlagen beispielsweise in entlegenen Gegenden automatisch überwacht werden.

Diese Sensoren brauchen keine Verkabelung und arbeiten nach dem Einbau für viele Jahre völlig wartungsfrei. Sie beziehen ihre Energie praktisch aus der Umgebung – aus Licht oder Vibrationen – und übertragen ihre Messdaten per Funk.


Damit können sie an Stellen messen, an denen der Einsatz von Sensoren bisher zu aufwändig war, etwa an schlecht zugänglichen oder bewegten Teilen. Dadurch werden unter anderem Industrieanlagen genauer überwacht, so dass Verschleiß frühzeitig zu Tage tritt und sich teure Anlagestillstände vermeiden lassen. Auch die Wartung kann dann – statt in festen Intervallen – nach Bedarf erfolgen.

Energieautarke Funksensoren nutzen je nach Einsatzort unter-schiedliche Energiequellen. Manche sind mit Solarzellen ausgerüstet, in anderen nimmt ein piezoelektrisches Bauteil Vibrationsenergie auf oder es wandelt ein Thermoelement Temperaturunterschiede in Energie um. Je effizienter diese Wandler arbeiten, desto mehr Energie steht dem Sensor für Messung, Auswertung und Datenübertragung zur Verfügung.

Funksensoren profitieren von der Entwicklung energieeffizienter Elektronik, weil sie mit den sparsamen Mikrocontrollern komplexere Mess- und Auswerteaufgaben wahrnehmen können. Gerade für die Zustandsüberwachung von Lagern oder Motoren ist dies ein wichtiger Aspekt, denn hier muss der Sensor keinen einzelnen Wert, sondern ein komplettes Körperschallspektrum aufnehmen, um zu überwachen, dass das Gerät rund läuft.

Die Konzeption eines Sensors hängt von den jeweiligen Gegebenheiten ab: Welche Energiequelle steht zur Verfügung, welche Aufgabe ist zu erfüllen und welche Funkprotokolle können verwendet werden? Mit ihrem umfassenden Wissen zur Messung jedes erdenklichen Parameters und ihrer Kompetenz für energiesparende Funktechnik entwerfen die Forscher von Siemens Corporate Technology komplette Sensorlösungen. Außerdem arbeiten sie an energieeffizienten Wandlern – zum Beispiel entwickeln sie zusammen mit der Universität Freiburg und dem Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme effiziente Solarzellen.

Ein wichtiges Anwendungsgebiet für Funksensoren ist die Industrietechnik, besonders der Anlagenbau. Aber auch die Gebäudetechnik profitiert – gerade zur Regelung der Klimaanlage – von Sensoren, die an der für die Messung optimale Stelle angebracht sind und ohne Verkabelung auskommen. In Zukunft könnte auch die Energiewirtschaft – beispielsweise zur Überwachung von Freilandleitungen – auf diese Technik setzen. (IN 2010.02.3)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Geothermie: Den Sommer im Winter ernten
18.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Tierschutz auf hoher See
17.01.2017 | Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie