Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dynamische Tariferstellung für Energieunternehmen

23.02.2011
FH Kaiserslautern stellt e-configurator vor

Die aktuelle Entwicklung in der Energiewirtschaft ist nicht nur von knapper werdenden Ölvorkommen und steigenden Spritpreisen gekennzeichnet, sondern beispielsweise auch von wachsenden Anteilen erneuerbarer Energien am Energie-Mix oder von neuen Schlüsselthemen, wie beispielsweise der Elektromobilität.

Da zukünftig eine weitere Beschleunigung und Verstärkung dieser Entwicklung absehbar ist, machen auf dem Energiesektor u. a. neue und flexible Tarif- und Preismodelle mehr als Sinn.

Mit einer dynamischen Gestaltung von Stromtarifen ließe sich beispielsweise situationsbedingt überschüssig erzeugter Strom, z.B. Windkraft an besonders windigen Tagen, intelligent verteilen. Daneben sind die Endkunden mittlerweile längst nicht mehr nur reine Stromabnehmer, sondern, z.B. via Photovoltaikanlagen, vielfach gleichzeitig auch private Stromerzeuger. Auch dieser Trend spricht sehr für eine Individualisierung und Dynamisierung der Tarifmöglichkeiten, damit der Endkunde sozusagen unmittelbar sein eigenes „Produktionsergebnis“ in seine Stromtarife „einpreisen“ könnte.

Für die großen Energieerzeuger und Energieversorgungsunternehmen wären flexibel konfigurierbare Stromtarife natürlich ein Instrument, mit welchem das Kundenbeziehungsmanagement sehr viel differenzierter und individueller als bislang gestaltet werden könnte. Zudem könnten damit neue und sicherlich zukünftig notwendige Tarife überhaupt erst dargestellt werden – man denke z.B. Stromtarife für Elektroautos.

Mit all diesen interessanten und spannenden Aspekten einer dynamischen Tariferstellung für Energieversorger und deren Kunden befasst sich aktuell ein Team von Wirtschaftsinfomatikern der Fachhochschule Kaiserslautern im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprojekts mit der CRM-Beratungsfirma movento GmbH. Anfang Februar hatten die Partner bei der bedeutenden Fachmesse „E-World energy & water“ in Essen die Gelegenheit, mit einem Prototyp des „e-configurator“ ihr bisheriges Arbeitsergebnis zu präsentieren.

Das innovative Konzept des e-configurator unterstützt Energieunternehmen bei der proaktiven Kundenansprache und bei der zukünftigen Konfiguration und Kalkulation von individuellen Stromtarifen oder Produktpaketen für Haushalts- und Gewerbekunden. In diesem Kontext ermöglicht der e-configurator die flexible und schnelle Tarifgestaltung und Preiskalkulation, sowohl für klassische Tarife als auch für dynamische, d.h. z.B. zeit- oder lastvariable Tarife.

Dynamisch konfigurierbare und kalkulierbare Stromtarife bieten der Energiewirtschaft überhaupt erst die Möglichkeit, ihren Kunden zeitgemäße und sachgerechte Angebote machen zu können, z.B. hinsichtlich variabler Produktpakete. Durch die Chance, schnell auf veränderte Marktanforderungen reagieren können, erweitern sich die Möglichkeiten der Energieversorger darüber hinaus entscheidend, individuelle Angebote für Bestandskunden sehr zeitnah zu gestalten. Naturgemäß steht zu erwarten, dass sich diese Schnelligkeit und Flexibilität auch in Form eine stärkeren Kundenbindung auszahlen wird.

Trotz der komplexen Thematik und der Vielzahl relevanter Variablen ist die Benutzerführung im e-configurator denkbar einfach: Der Anwender wird bei der Tarifkonfiguration Schritt für Schritt durch den Konfigurationsprozess geleitet und die anschließende Kalkulation basiert stimmig auf der vorhergehenden Konfiguration. Als Weiterentwicklung ist eine potentielle Anbindung des e-configurators als „Customer Self Service“ in Form eines Kundenportals für Endkunden geplant, so dass zusätzliche Dienste, wie z.B. eine eigene Tarifkonfiguration, von diesen wahrgenommen werden können.

Zahlreiche Messebesucher, allen voran VertreterInnen von Energieversorgungs- und Beratungsunternehmen, zeigten sich sowohl von der Idee als auch dem Potential der Neuentwicklung interessiert und begeistert. Daneben konnte das Team um die beiden Projektleiter Prof. Dr. Christian Aichele und William Motsch nicht nur im Rahmen der Messe mit Energieversorgungsunternehmen bereits viel versprechende Gespräche führen, welche den konkreten Einsatz des e-configurators in naher Zukunft in Aussicht stellen – insbesondere auch zum Nutzen der Endverbraucher.

Ihre Ansprechpartner:
Prof. Dr. Christian Aichele +++ Tel: 0631/3724-5223
+++ christian.aichele@fh-kl.de
William Motsch +++ Tel: 0631/3724-5216
+++ william.motsch@fh-kl.de
V.i.S.d.P. Prof. Dr. Konrad Wolf, Präsident der FH Kaiserslautern ++
Tel: 0631/3724-2100 ++ Mail: praesident@fh-kl.de
Red.: Pressestelle Standort Kaiserslautern ++ Elvira Grub ++
Tel: 0631/3724-2163 ++ Mail: elvira.grub@fh-kl.de
Pressestelle Standort Pirmasens ++ Christiane Barth ++
Tel: 06331/2483-81 ++ Mail: christiane.barth@fh-kl.de
Pressestelle Standort Zweibrücken ++ Wolfgang Knerr ++
Tel: 0631/3724-5136 ++ Mail: wolfgang.knerr@fh-kl.de

Wolfgang Knerr | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-kl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Tierschutz auf hoher See
17.01.2017 | Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

nachricht Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht
16.01.2017 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau