Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drehscheibe für den Energiehandel: HGÜ-Verbindung zwischen Großbritannien und den Niederlanden nimmt Betrieb auf

01.04.2011
Siemens Energy hat zusammen mit der Betreibergesellschaft BritNed Development Ltd. die HGÜ-Verbindung „BritNed“ zwischen Großbritannien und den Niederlanden in Betrieb genommen. BritNed Ltd. ist ein Joint Venture des britischen Stromversorgers National Grid, London, und dem niederländischen Versorgungsunternehmen TenneT, Arnheim.

Die 260 Kilometer lange Seekabelverbindung mit einer Übertragungsleistung von 1000 Megawatt (MW) verbindet die 400-Kilovolt-Netze Südenglands und Südhollands. Die britische Stromrichterstation der HGÜ-Anlage steht auf der Isle of Grain in Kent, Südostengland, die holländische Station in Maasvlakte bei Rotterdam. BritNed wird nicht nur für mehr Stabilität im europäischen Verbundnetz sorgen, sondern ermöglicht als eine Drehscheibe für den Energiehandel auch mehr Wettbewerb im Netz.

„Die von uns errichtete HGÜ-Anlage BritNed stabilisiert die Stromversorgungsnetze Großbritanniens und Hollands und erhöht somit die Versorgungssicherheit in Europa. Gerade bei langen Seekabelverbindungen kommen die Vorteile der verlustarmen HGÜ-Technik voll zum Tragen“, sagte Dr. Udo Niehage, CEO der Division Energy Transmission im Siemens-Sektor Energy. Der geplante Ausbau der Windkraft in Großbritannien erfordert eine bessere Kopplung des Vereinigten Königreichs mit Kontinentaleuropa, um die aufgrund der zunehmenden regenerativen Energiequellen künftig stärker schwankende Stromerzeugung ausgleichen zu können.

Zudem soll die neue Seekabel-Stromverbindung den Wettbewerb im nordwesteuropäischen Netz verbessern und den Energiehandel weiter in Schwung zu bringen. Vom ersten April an wird der Strom verlustarm durch den neuen „Interconnector“ fließen, wobei die Strommärkte beider Länder den Strompreis sowie die Transportrichtung bestimmen. Die HGÜ-Verbindung erfüllt somit die Forderung der Europäischen Kommission nach einer größeren Verknüpfung der Stromnetze.

Siemens war bei BritNed für die Auslegung des kompletten HGÜ-Systems verantwortlich und errichtete die beiden Stromrichterstationen schlüsselfertig. Zum Auftragsumfang gehörten die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme der Kernkomponenten wie Stromrichterventile mit direkt lichtgezündeten Leistungsthyristoren, Stromrichtertransformatoren, Glättungsdrosseln, Leistungsschalter, Schutz- und Leittechnik sowie AC- Filter.

BritNed hat für die europäische Energiewirtschaft eine hohe Priorität. Die HGÜ-Verbindung zwischen Großbritannien und den Niederlanden wird für eine sicherere Energieversorgung sorgen und den Handel mit Elektrizität und Übertragungskapazität via Energieauktionen erlauben. Sie wird zu einer größeren Angebotsvielfalt führen und lokalen Energieversorgern mehr Möglichkeiten zur Beteiligung an den europäischen Strommärkten bieten. Marktteilnehmer haben freien Zugriff auf die Kapazitäten von BritNed, die über implizite Auktionen der Amsterdamer Energiebörse APX-ENDEX und kurzfristige explizite Auktionen vergeben werden. Dieses Vergabeverfahren sorgt gegenüber langfristigen Kapazitätsreservierungen für deutlich größere Transparenz sowie freien Zugang für alle Marktteilnehmer. Der Austausch von Strom zwischen verschiedenen Strommärkten sorgt zudem für Effizienz und Wettbewerb zwischen den Märkten und ist die Grundlage zur Bildung eines einheitlichen europäischen Strommarktes sowie Netzverbundes.

Bei expliziten Auktionen werden vorab definierte Transportkapazitäten getrennt vom Handel mit dem Strom versteigert. Dabei können Kunden entsprechend Kapazitäten ersteigern, deren Menge, Fließrichtung und Dauer vorab festgelegt sind. Dieses Modell wird gegenwärtig für Stromverbindungen zwischen Frankreich und Großbritannien, den Niederlanden und Belgien sowie zwischen den Niederlanden und Deutschland genutzt. Bei impliziten Auktionen wird die Transportkapazität zusammen mit dem zu transportierenden Strom versteigert. Die zu vergebenden Kapazitäten sowie die Fließrichtung ergeben sich hierbei im Laufe der kombinierten Stromhandels- und Transportkapazitätsauktionen, so dass der Strom in der Regel soweit wie möglich in das Marktgebiet mit dem höheren Preis – also auch der stärkeren Stromnachfrage – fließt. APX-ENDEX wird als impliziter Auktionsleiter für BritNed fungieren und zu diesem Zweck die bereits vorhandene Energiebörse in den Niederlanden nutzen und das bestehende Auktionshaus in Großbritannien erweitern.

Energieeffiziente Hochspannungs-Gleichstromübertragungsanlagen (HGÜ) sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 28 Mrd. EUR erzielte. Das macht Siemens zum weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2010 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 25,5 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von über 30,1 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug über 3,3 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2010 über 88.000 Mitarbeiter.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: EPT201104054

Media Relations: Dietrich Biester
Telefon: +49 9131 18-4974
E-Mail: dietrich.biester@siemens.com
Siemens AG
Energy Sector – Power Transmission Division
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen

Dietrich Biester | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/energy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Fraunhofer ISE unterstützt Marktentwicklung solarthermischer Kraftwerke in der MENA Region
21.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik
17.02.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste Verteidigungslinie gegen Grippe weiter entschlüsselt

21.02.2018 | Medizin Gesundheit

Der „heilige Gral“ der Peptidchemie: Neue Strategie macht Peptid-Wirkstoffe oral verfügbar

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Designvielfalt für OLED-Beleuchtung leicht gemacht

21.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics