Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drehscheibe für den Energiehandel: HGÜ-Verbindung zwischen Großbritannien und den Niederlanden nimmt Betrieb auf

01.04.2011
Siemens Energy hat zusammen mit der Betreibergesellschaft BritNed Development Ltd. die HGÜ-Verbindung „BritNed“ zwischen Großbritannien und den Niederlanden in Betrieb genommen. BritNed Ltd. ist ein Joint Venture des britischen Stromversorgers National Grid, London, und dem niederländischen Versorgungsunternehmen TenneT, Arnheim.

Die 260 Kilometer lange Seekabelverbindung mit einer Übertragungsleistung von 1000 Megawatt (MW) verbindet die 400-Kilovolt-Netze Südenglands und Südhollands. Die britische Stromrichterstation der HGÜ-Anlage steht auf der Isle of Grain in Kent, Südostengland, die holländische Station in Maasvlakte bei Rotterdam. BritNed wird nicht nur für mehr Stabilität im europäischen Verbundnetz sorgen, sondern ermöglicht als eine Drehscheibe für den Energiehandel auch mehr Wettbewerb im Netz.

„Die von uns errichtete HGÜ-Anlage BritNed stabilisiert die Stromversorgungsnetze Großbritanniens und Hollands und erhöht somit die Versorgungssicherheit in Europa. Gerade bei langen Seekabelverbindungen kommen die Vorteile der verlustarmen HGÜ-Technik voll zum Tragen“, sagte Dr. Udo Niehage, CEO der Division Energy Transmission im Siemens-Sektor Energy. Der geplante Ausbau der Windkraft in Großbritannien erfordert eine bessere Kopplung des Vereinigten Königreichs mit Kontinentaleuropa, um die aufgrund der zunehmenden regenerativen Energiequellen künftig stärker schwankende Stromerzeugung ausgleichen zu können.

Zudem soll die neue Seekabel-Stromverbindung den Wettbewerb im nordwesteuropäischen Netz verbessern und den Energiehandel weiter in Schwung zu bringen. Vom ersten April an wird der Strom verlustarm durch den neuen „Interconnector“ fließen, wobei die Strommärkte beider Länder den Strompreis sowie die Transportrichtung bestimmen. Die HGÜ-Verbindung erfüllt somit die Forderung der Europäischen Kommission nach einer größeren Verknüpfung der Stromnetze.

Siemens war bei BritNed für die Auslegung des kompletten HGÜ-Systems verantwortlich und errichtete die beiden Stromrichterstationen schlüsselfertig. Zum Auftragsumfang gehörten die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme der Kernkomponenten wie Stromrichterventile mit direkt lichtgezündeten Leistungsthyristoren, Stromrichtertransformatoren, Glättungsdrosseln, Leistungsschalter, Schutz- und Leittechnik sowie AC- Filter.

BritNed hat für die europäische Energiewirtschaft eine hohe Priorität. Die HGÜ-Verbindung zwischen Großbritannien und den Niederlanden wird für eine sicherere Energieversorgung sorgen und den Handel mit Elektrizität und Übertragungskapazität via Energieauktionen erlauben. Sie wird zu einer größeren Angebotsvielfalt führen und lokalen Energieversorgern mehr Möglichkeiten zur Beteiligung an den europäischen Strommärkten bieten. Marktteilnehmer haben freien Zugriff auf die Kapazitäten von BritNed, die über implizite Auktionen der Amsterdamer Energiebörse APX-ENDEX und kurzfristige explizite Auktionen vergeben werden. Dieses Vergabeverfahren sorgt gegenüber langfristigen Kapazitätsreservierungen für deutlich größere Transparenz sowie freien Zugang für alle Marktteilnehmer. Der Austausch von Strom zwischen verschiedenen Strommärkten sorgt zudem für Effizienz und Wettbewerb zwischen den Märkten und ist die Grundlage zur Bildung eines einheitlichen europäischen Strommarktes sowie Netzverbundes.

Bei expliziten Auktionen werden vorab definierte Transportkapazitäten getrennt vom Handel mit dem Strom versteigert. Dabei können Kunden entsprechend Kapazitäten ersteigern, deren Menge, Fließrichtung und Dauer vorab festgelegt sind. Dieses Modell wird gegenwärtig für Stromverbindungen zwischen Frankreich und Großbritannien, den Niederlanden und Belgien sowie zwischen den Niederlanden und Deutschland genutzt. Bei impliziten Auktionen wird die Transportkapazität zusammen mit dem zu transportierenden Strom versteigert. Die zu vergebenden Kapazitäten sowie die Fließrichtung ergeben sich hierbei im Laufe der kombinierten Stromhandels- und Transportkapazitätsauktionen, so dass der Strom in der Regel soweit wie möglich in das Marktgebiet mit dem höheren Preis – also auch der stärkeren Stromnachfrage – fließt. APX-ENDEX wird als impliziter Auktionsleiter für BritNed fungieren und zu diesem Zweck die bereits vorhandene Energiebörse in den Niederlanden nutzen und das bestehende Auktionshaus in Großbritannien erweitern.

Energieeffiziente Hochspannungs-Gleichstromübertragungsanlagen (HGÜ) sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 28 Mrd. EUR erzielte. Das macht Siemens zum weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2010 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 25,5 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von über 30,1 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug über 3,3 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2010 über 88.000 Mitarbeiter.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: EPT201104054

Media Relations: Dietrich Biester
Telefon: +49 9131 18-4974
E-Mail: dietrich.biester@siemens.com
Siemens AG
Energy Sector – Power Transmission Division
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen

Dietrich Biester | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/energy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Elektromobilität: Forschungen des Fraunhofer LBF ebnen den Weg in die Alltagstauglichkeit
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Wärme in Strom: Thermoelektrische Generatoren aus Nanoschichten
16.03.2017 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE