Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-Russische Energiebeziehungen werden ausgeweitet

19.07.2011
dena und Siemens vereinbaren weitreichende Energieeffizienzprojekte in Russland

Deutsche und russische Unternehmen verstärken ihre Zusammenarbeit bei der Steigerung der Energieeffizienz in Russland. Im Rahmen der 13. Deutsch-Russischen Regierungskonsultationen wurden heute in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel und des russischen Präsidenten Dmitri Medwedew entsprechende Vereinbarungen zwischen der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena), der Russisch-Deutschen Energie-Agentur (rudea), der Siemens AG und führenden russischen Unternehmen unterzeichnet.

Geplant sind gemeinsame Pilotprojekte zur Netzmodernisierung und zur verstärkten Nutzung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) in Russland.

Die Projekte werden durch die dena und die rudea koordiniert und fachlich begleitet. Aufgabe der dena ist es, die Erfahrungen aus den Pilotprojekten für politische Entscheider aufzubereiten und sie bei der Entwicklung von energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu unterstützen.

"Die erzielten Vereinbarungen stärken die langjährige und verlässliche Energie-Partnerschaft zwischen Russland und Deutschland und machen deutlich, welche wirtschaftliche Bedeutung der effiziente Energieeinsatz mittlerweile für beide Länder hat. Es ist eine Partnerschaft auf Augenhöhe: Russlands Wirtschaft und Infrastruktur werden moderner, effizienter und damit wettbewerbsfähiger, während deutsche Unternehmen für ihre Effizienztechnologien neue Märkte und Kooperationspartner erschließen können", betonte Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung, anlässlich der Vertragsunterzeichnung in Hannover.

Die Entwicklung von Maßnahmen zur Netzmodernisierung und -optimierung in Russland ist Bestandteil der Kooperation zwischen der Siemens AG und der Dachgesellschaft des russischen Verteilnetzbetreibers MRSK Holding. Verlustarme Transformatoren und Umspannwerke sowie neue Netzleitstellen sollen modellhaft eingesetzt und erprobt werden. Dabei soll insbesondere auf die Erfahrungen bei der Modernisierung der ostdeutschen Verteilnetze zurückgegriffen werden, da sich die ostdeutschen und russischen Stromnetze in ihren Grundstrukturen stark ähneln. Ziel ist es, die Netzverluste in Russland zu minimieren und zugleich die Versorgungssicherheit zu erhöhen.

"Energieeffizienz steht bei unseren Produkten, Anlagen und Systemen für die Energieübertragung und -verteilung sowie der Stromerzeugung immer im Vordergrund. Daher werden wir mit der Umsetzung der geplanten Projekte in Russland maßgeblich dazu beitragen, nicht nur die Netzinfrastruktur im ländlichen Raum zu verbessern, sondern auch dabei helfen, die Energieeffizienz mit Hilfe moderner Kraftwärmekopplungsanlagen zu erhöhen. Dabei legen wir großen Wert darauf, als 'lokaler Player' im Land aktiv zu sein. Zum Beispiel betreiben wir ein Montagewerk für Mittelspannungsschaltanlagen in Dubna bei Moskau. In Woronesch, 500 Kilometer südlich von Moskau, eröffneten wir kürzlich ein Werk für Hochspannungsprodukte. Außerdem werden wir dort nächstes Jahr eine Transformatorenfabrik einweihen, und ein Werk für gasisolierte Schaltanlagen wird folgen", sagte Udo Niehage, CEO der Power Transmission Division im Siemens-Sektor Energy.

Allein durch den Einsatz effizienter KWK-Anlagen könnten in Russland bis zu 30 Prozent des Primärenergiebedarfs eingespart werden. Die Siemens AG und der Inter RAO UES, einer der weltweit größten Energieversorger, starten deshalb ein Pilotprojekt zur Modernisierung kommunaler und industrieller Heizhäuser durch KWK-Nutzung. Dabei sollen überwiegend kleine und mittlere KWK-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 2.500 MW installiert werden. Neben der Einführung innovativer Technologien sollen vor allem Strategien und Instrumente für eine stärkere KWK-Nutzung in Russland entwickelt werden.

Hinweis für Redaktionen: Druckfähige Bilder von der Vertragsunterzeichnung stehen in Kürze unter www.dena.de/presse zum kostenfreien Download (Quelle: dena) zur Verfügung.

Pressekontakt:
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena),
Stella Matsoukas, Chausseestraße 128a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 72 61 65-657, Fax: +49 (0)30 72 61 65-699,
E-Mail: presse@dena.de

Stella Matsoukas | Deutsche Energie-Agentur GmbH
Weitere Informationen:
http://www.dena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE
20.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme die Pralinenherstellung vereinfacht?
14.02.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie