Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ChargeLounge: schnelles Laden neu erfunden!

04.04.2014

Neue Schnell-Ladestation bietet hohe Ladeleistung, einfachste Installation und Lounge-Zugang

Mit der ChargeLounge erfindet das Fraunhofer IAO das Laden von Elektrofahrzeugen neu: Hohe Ladeleistung, einfachste Installation, Lounge-Zugang während des Ladens und ein innovatives Geschäftsmodell kennzeichnen die ChargeLounge, die erstmals auf der Hannover Messe vom 7. bis 11. April 2014 vorgestellt wird.


ChargeLounge

© Fraunhofer IAO, Design: FURCH Gestaltung + Produktion GmbH

Die Fluggesellschaften haben es vorgemacht: In einer Vielflieger-Lounge lässt sich die Zeit bis zum Abflug sehr angenehm verbringen und es gibt wohl nicht wenige, die extra etwas früher zum Flughafen aufbrechen, um noch einen Kaffee in der Lounge zu trinken.

Mit der ChargeLounge möchte das Fraunhofer IAO Elektrofahrzeugnutzern einen ähnlichen Komfort bieten: Während des Schnellladevorgangs, der typischerweise 30 Minuten dauert, können die Kunden in der angeschlossenen Lounge einen kostenfreien Kaffee genießen, im Netz surfen oder einfach nur entspannen.

Die Ladezeit wird damit nicht mehr als Wartezeit empfunden, sondern kann sogar noch geschäftlich genutzt werden: ein in die ChargeLounge integrierter Arbeitsraum kann für Arbeitstreffen mit Geschäftspartnern und Kollegen gemietet werden.

Fortschrittliche Technik bietet weitere Pluspunkte: Ein Batteriepufferspeicher sorgt dafür, dass die ChargeLounge mit niedriger Leistung und entsprechend niedrigen Kosten ans Netz angeschlossen werden kann und trotzdem eine hohe Ladeleistung bereitstellt. Drei Schnellladestationen mit allen verfügbaren Schnellladestandards gewährleisten, dass man mit jedem schnellladefähigen Fahrzeug eine Lademöglichkeit vorfindet.

Die nachhaltige Bauweise aus Massivholz erzeugt ein sehr angenehmes Raumklima und erzielt zudem eine sehr gute Gebäudeeffizienz. Und nicht zuletzt macht die spannende Architektur die ChargeLounge unverwechselbar.

Neben dem innovativen technischen Konzept wurde auch ein Geschäftsmodell für den Aufbau und Betrieb einen Schnellladenetzes bestehend aus ChargeLounges entwickelt. Die Fraunhofer-Forscher sind von ihrem Lösungsansatz sowohl aus technischer als auch aus wirtschaftlicher Sicht so überzeugt, dass sie mit der ChargeLounge GmbH ein Unternehmen gegründet haben, welches die ChargeLounge weiterentwickeln, aufbauen und betreiben wird. Ziel ist es, bis 2020 eine Abdeckung der Länder Deutschland, Österreich und Schweiz mit knapp 1000 ChargeLounges zu erreichen. Für dieses ambitionierte Ziel gibt es bereits aussichtsreiche Gespräche mit möglichen Investoren. Weitere Partner und Investoren sind willkommen.

Die ChargeLounge wird auf der Hannover Messe vom 7. bis 11. April auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Baden-Württemberg (Halle 27 / Stand H85) vorgestellt. Entstanden ist der voll funktionsfähige Prototyp in einem vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg geförderten Projekt unter Leitung des Fraunhofer IAO und unterstützt von zahlreichen Partnern aus der Wirtschaft. Die Einzelheiten zu dem Projekt sowie den beteiligten Partnern sind auf der Projekthomepage www.chargelounge.de zu finden.

Ansprechpartner:
Florian Rothfuss
Leiter Geschäftsfeld Mobilitäts- und Stadtsystem-Gestaltung
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-2091
E-Mail florian.rothfuss@iao.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.chargelounge.de
http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/geschaeftsfelder/mobilitaets-und-stadtsyste...

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen