Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Carsharing mit dem Stromanbieter

27.05.2011
Der „Navender“ als interaktive Schnittstelle zwischen Energieversorger und ElektroautofahrerInnen: Das Institut für Transportation Design (ITD) der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig hat ein System entwickelt, das die individuellen Bedürfnisse von ElektroautofahrerInnen mit den Anforderungen eines Energieversorgers in Einklang bringt.

Das Institut für Transportation Design (ITD) der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig hat im Rahmen des Forschungsprojekts „GridSurfer“ eine Kombination aus Navigationssystem und Kalender entwickelt, den „Navender“.

Das System bringt die individuellen Bedürfnisse von ElektroautofahrerInnen mit den Anforderungen eines Energieversorgers in Einklang. Seine interaktive Benutzeroberfläche kombiniert Termin- und Routenplanung und übernimmt im Hintergrund das Energiemanagement im Zusammenspiel mit dem Energieanbieter EWE. Der Nutzer gibt dabei lediglich Orte und Zeiten seiner geplanten Fahrten an. Sobald das Auto abgestellt wird, wird es wieder mit dem Stromnetz verbunden.

Auf diese Weise profitieren beide Seiten vom Vehicle-to-Grid-Konzept (V2G): Die Standzeiten des Fahrzeugs können von EWE optimal für die Speicherung bzw. Rückspeisung von Energie genutzt werden und trotzdem ist die Fahrzeugbatterie immer ausreichend geladen, um Autofahrern die gewünschte Mobilität zu garantieren. Der Navender erlaubt dabei auch flexible Lösungen wie einen zeitlich begrenzten V2G-Blocker oder das Bereitstellen von zielunabhängigen Reichweiten im Kurzstreckenbereich. Die Eingabe von Reservekilometern sichert eine Grundreichweite.

In dem Projekt „GridSurfer“ werden unter der Konsortialführung des Oldenburger Energiedienstleisters EWE Fragen rund um das Thema Elektromobilität in der Region Oldenburg untersucht. Die Forschungen werden gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU). Seit Mitte April 2011 wird der Navender im Elektroauto E3 eingesetzt und von ausgewählten Nutzern in der Region Oldenburg im Alltagstest erprobt und bewertet. Eine Veröffentlichung der Ergebnisse ist für Ende des Jahres geplant.

Ihre Ansprechpartnerin:
Katja Schlager, Institut für Transportation Design
Mail: k.schlager@hbk-bs.de
Tel: 0531-391-9059

Jesco Heyl | idw
Weitere Informationen:
http://www.hbk-bs.de
http://www.transportation-design.org/cms/front_content.php?idcat=18&idart=179

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Geothermie: Den Sommer im Winter ernten
18.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Tierschutz auf hoher See
17.01.2017 | Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften