Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit dem Bio-Motoröl PAG Sprit sparen

16.08.2012
Ein neues voll-synthetisches Motoröl auf Polyglykolbasis, das biologisch abbaubar ist, kann nach Ansicht einer Forschergruppe an der BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung zu einer Verbrauchseinsparung von bis zu drei Prozent bei Pkws führen.
Nach Berechnungen des BAM-Wissenschaftlers Mathias Woydt würde durch Polyalkylenglykol (PAG) der Ausstoß an Kohlendioxid (CO2) pro gefahrenem Kilometer um etwa fünf Gramm sinken. Die Vorteile im Kraftstoffverbrauch sind laut Woydt bei PAGs besonders im Stadtverkehr ausgeprägt.

Die BAM konnte zeigen, dass PAG biologisch abbaubar ist. „Zudem ist es oxidationsbeständig und reibungsärmer“, stellt Mathias Woydt fest. Woydt, der seit 15 Jahren mit Polyalkylenglykolen forscht, testete die Eigenschaften der Öle und hat diese weiterentwickelt.
„Denn bevor man sie in Verbrennungsmotoren einsetzt, muss man wissen, wie sie sich beispielsweise in einem Temperaturbereich von -40°C bis über 150 °C verhalten“, sagt der Reibungsexperte. Zu Beginn der Arbeiten waren die PAGs zwar schon reibungsarm, aber deren Oxidationsbeständigkeit und Umwelteigenschaften waren ungenügend. Heute erfüllen PAGs auch die Kriterien der Bio-Schmierstoffe („Biolubes“). Zum Untersuchungsspektrum gehörten die Viskositäten der PAGs wie auch Wärmekapazität oder Wärmeleitfähigkeit bei unterschiedlichen Temperaturen und Drücken sowie der Verschleißschutz.

PAG ist kein neues Schmiermittel. Es wurde bereits im Zweiten Weltkrieg in Flugzeugen eingesetzt sowie auch später zeitweise in der Formel 1. Derzeit stehen die Pkw-Hersteller unter Druck, da die verbindliche Zielvorgabe für den maximalen CO2-Ausstoß seitens der EU-Kommission nach und nach weiter sinkt. Für 2015 liegt der Wert bei 130 Gramm CO2 pro Kilometer. Bis zum Jahr 2020 sollen Neuwagen nach den EU-Vorstellungen durchschnittlich nur noch 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen. Sollte die Flotte der Hersteller dann im Durchschnitt über 95 Gramm pro Kilometer liegen, würden pro Gramm zu viel ausgestoßenem CO2 Strafzahlungen auf die Hersteller von 95 Euro pro Gramm CO2 zukommen. Mit dem neuen Motoröl ließen sich diese Zahlungen reduzieren. Der Geldwert der eingesparten CO2-Steuer sei für den Autohersteller zehnmal größer als die Mehrkosten, so Woydt weiter.

Bei der Entwicklung hat die BAM innerhalb verschiedener Forschungsprojekte mit europäischen Automobilherstellern zusammengearbeitet. Das Chemieunternehmen DOW Chemicals sichert die Rohstofflieferung mit PAGs ab. Mit der Einführung des neuen Motoröls ist ab 2016 zu rechnen.

Sollte sich das PAG-Motoröl flächendeckend durchsetzen, könnten nach Aussagen von Mathias Woydt allein in Deutschland bis zu einer Milliarde Liter Sprit pro Jahr eingespart werden. Auch müsste das Fahrzeug nur noch etwa alle 30.000 km zum Ölwechsel. Mit den neuen Ölen können auch die strengen europäischen Abgasemissionsvorschriften leichter eingehalten werden, da Öle auf Basis von PAGs metallfrei und zudem auch aschefrei sind. Somit halten Rußpartikelfilter länger, können kleiner ausfallen und werden nicht mit Motorölasche verstopft. „Diesen Sekundäreffekt muss man mit berücksichtigen“, stellt der BAM-Wissenschaftler fest. „PAGs haben zudem auch bessere Eigenschaften bei niedrigen Temperaturen als Mineralöle.“

Polyalkylenglykole werden aus Gasen wie Ethylenoxid und Propylenoxid hergestellt, welche wiederum durch das Spalten längerer Kohlenwasserstoffketten, dem so genannten Cracken, aus Rohbenzin oder Erdgas gewonnen werden. Es ist aber auch möglich, Ethylenoxid und Propylenoxid aus nachwachsenden Rohstoffen zu synthetisieren.
Kontakt:
Dr.-Ing. Mathias Woydt
Abteilung 6 Materialschutz und Oberflächentechnik
E-Mail: mathias.woydt@bam.de

Dr. Ulrike Rockland | idw
Weitere Informationen:
http://www.bam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht »FLUX-LMDR« will Energieeffizienz von Transformatoren erhöhen
18.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik