Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fördertechnik erschließt brachliegende Gasfelder

11.10.2007
Siemens entwickelt für das norwegische Öl- und Gasunternehmen Statoil einen Kompressor, der verunreinigtes, unter dem Meeresboden liegendes Erdgas fördern soll. Damit könnten bisher nicht nutzbarer Erdgasfelder erschlossen werden.

Die Testanlage soll Ende 2008 in Betrieb gehen. Bei der Gasförderung spielen Kompressoren eine wichtige Rolle. Sie verdichten das Gas auf bis zu 1000 Bar, damit es in Pipelines eingespeist und teilweise tausende Kilometer transportiert werden kann. Heutige Verdichter bestehen hauptsächlich aus einem Motor, Kompressor, Getriebe und Magnetlager, die horizontal mit Dichtungsringen verbunden sind.

Durch diese Dichtungen entweicht Gas – ein Grund, warum bisher verunreinigtes und giftiges Gas, das etwa Schwefelwasserstoff enthält, nicht gefördert werden kann. Davon sind etwa ein Drittel der globalen Gasreserven betroffen.

Bereits 1999 begann Siemens Power Generations (PG) zusammen mit Shell Global Solutions einen Verdichter zu entwickeln, der Anwendungen mit giftigen, verunreinigtem Erdgas ermöglicht. Die Experten integrierten die einzelnen Bestandteile des Kompressors in ein in sich geschlossenes, vertikales Gehäuse. Damit wurde nicht nur eine kompakte Anlage konstruiert, die das Austreten der giftigen Dämpfe ausschließt. Seit 2006 ist der Kompressor ECO-II erfolgreich in Betrieb.

... mehr zu:
»Erdgas »Gasfeld »Meeresboden »Verdichter

Statoil hat Siemens nun mit der Weiterentwicklung von ECO-II beauftragt. Ziel ist es, die Kompressor-Technologie in einigen Jahren auch zur Erdgasförderung direkt auf dem Meeresgrund einzusetzen, wo ein Großteil der verunreinigten Gasfelder liegt. Um den extremen Anforderungen Stand zu halten, optimiert Siemens das System zurzeit bezüglich robuster Bauweise und maximaler Verfügbarkeit bei minimalem Wartungsaufwand.

Gleichzeitig lassen sich mit dem Kompressor die Gasfelder länger als bisher nutzen: Waren beispielsweise Bohrplattformen bisher auf den natürlichen Druck des Gases angewiesen, um es zur Wasseroberfläche fördern zu können, kann die neue Technologie druckarmes Erdgas direkt auf dem Meeresboden komprimieren und ebenfalls verwenden. (IN 2007.10.2)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Erdgas Gasfeld Meeresboden Verdichter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Seilzugsensor MH60 – erfolgreicher Einsatz in rauer Umgebung
20.04.2018 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

nachricht Treiber für Digitalisierung von Industrieanlagen: ABB, HPE und Rittal stellen Secure Edge Data Center vor
20.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Birke, Kiefer, Pappel – heilsame Bäume

20.04.2018 | Unternehmensmeldung

Licht macht Ionen Beine

20.04.2018 | Physik Astronomie

Software mit Grips

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics