Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die nächste Solarzellen-Generation wird mit NanoFocus-Technologie entwickelt

09.10.2007
Fraunhofer ISE in Freiburg und NanoFocus AG kooperieren

Das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg optimiert seine Forschung an neuartigen Solarzellen mit Analysesystemen der NanoFocus AG. Der auf die Qualitätssicherung mikro- und nanostrukturierter Oberflächen spezialisierte Ausrüster aus Oberhausen dringt damit in den stark wachsenden Markt der Solarindustrie vor.

Mit der Anschaffung je eines Messsystems aus der Produktserie NanoFocus µsurf und -µscan durch das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE) gelang der NanoFocus AG Anfang des Jahres der direkte Einstieg in den Wachstumsmarkt der Solarindustrie. Derzeit wird eine von der NanoFocus AG neu entwickelte Mess- und Analysesoftware in Betrieb genommen, um größere Mengen von Solarzellen automatisiert überprüfen zu können.

"Unser Einstieg in die Qualitätssicherung und Optimierung von Solarzellen während der Forschungs- und Entwicklungsphase ist eine wichtige Voraussetzung, um den späteren Einsatz unserer Geräte in der Massenproduktion zu sichern. Das ist ein Teil unserer 3D-Wachstumsstrategie", so Dr. Hans Hermann Schreier, Vorstandsvorsitzender der NanoFocus AG. Mit den bedienfreundlichen, robusten und wirtschaftlichen Messinstrumenten ist NanoFocus bereits in Spezialbereichen der Automobilindustrie und der Medizintechnik tätig.

Die NanoFocus-Technologie wird zur präzisen dreidimensionalen Abbildung und Analyse komplexer Funktionsstrukturen, wie Siebdruck- und Laserstrukturen im Mikrometerbereich eingesetzt. Mittels der gewonnenen Erkenntnisse kann die Effizienz der Solarzellen und somit deren Wirtschaftlichkeit erheblich gesteigert werden. Zunächst wird eine Offline-Charakterisierung der Elemente getestet, der zukünftig eine Inline-Lösung folgen soll. "Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit der NanoFocus AG. Die hochgenauen Systeme helfen uns bei der gezielten Optimierung verschiedenster Prozesse der Solarzellenfertigung.", so Dr. Stefan Rein, Leiter der Gruppe Inline-Messtechnik und Qualitätssicherung am Fraunhofer ISE.

Das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme in Freiburg ist eines der weltweit führenden Institute, die im Bereich der Siliziumforschung tätig sind. Die Freiburger erkannten bereits früh, dass die Siliziumtechnologie das Zugpferd für die Photovoltaik sein wird.

Über das ISE:
Das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE) ist mit rund 500 Mitarbeitern das größte Solarforschungsinstitut Europas. Die Arbeit des Institutes umfasst das gesamte Spektrum von der Entwicklung neuer Solarzellenkonzepte, über die Entwicklung neuer Fertigungsprozesse und -technologien und bis hin zur Entwicklung von Anlagenprototypen in enger Kooperation mit Partnern aus der Industrie. Mit dem Photovoltaik-Technologie Evaluationszentrum (PV-TEC) steht eine einzigartige Plattform zur Verfügung, um insbesondere auch neue Messtechniken für den Einsatz in der Solarzellenfertigung zu qualifizieren.
Über die NanoFocus AG:
Die NanoFocus AG ist Wegbereiter und Technologieführer einer neuen Generation hochpräziser optischer Oberflächenanalysetools für Labor und Produktion. Das Unternehmen revolutioniert mit seinen bedienfreundlichen, robusten und wirtschaftlichen Instrumenten den Markt der Oberflächenanalyse und ermöglicht Anwendern aus Wissenschaft und Industrie die dreidimensionale Abbildung und Kontrolle von Oberflächen mit Strukturen im Mikro- und Nanometerbereich.

Joachim Sorg | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.nanofocus.de

Weitere Berichte zu: Energiesystem ISE NanoFocus-Technologie Solarzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Linearpotentiometer LRW2/3 - Höchste Präzision bei vielen Messpunkten
17.05.2017 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

nachricht Neues 100 kW-Wechselrichtermodul für B6-Standard halbiert Gewicht und Volumen
17.05.2017 | Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie