Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einsatz von Pufferspeichern in Biogasanlagen zur effizienteren Anpassung der Mikroorganismuskulturen

11.09.2007
In der Zukunft der weltweiten Energieverknappung nimmt alternativ-regenerative Energieerzeugung und –nutzung einen an Bedeutung gewinnenden Platz ein.

Der Beschluss des EU-Rats zum Klimaschutz vom März 2007 unterstreicht das ansteigende Potenzial von Biogasanlagen. Während des Betriebes von Biogasanlagen gehört zum Abbau eines bestimmten Ausgangsstoffes immer eine auf den Ausgangsstoff optimierte Mikroorganismuskultur.

In den gegenwärtig genutzten Anlagen kommt es entweder zu Stillstandszeiten, um die Dauer der Wiederanlaufzeit durch die Anpassung der Mikroorganismuskulturen zu umgehen. Oder es kommt zu langen Anpassungsphasen in Biogasanlagen mit regelmäßigem oder periodischem Substratwechsel. Beispielsweise bei landwirtschaftlichen Biogasanlagen, wo durch periodische Bestickung der Anlage mit jeweils saisonal verfügbaren oder zwischengespeicherten Ausgangsstoffen Stillstandsphasen vermieden werden.

Nach einer gewissen Einlaufphase stellt sich in dem Reaktor die optimale Mikroorganismuskultur ein. Aber bei jedem Substratwechsel müssen sich diese mühsam an das neue Substrat anpassen, was bis zu mehrere Wochen dauern kann. Während dieser Anpassungsphase in der Biogasanlage ist die Methanausbeute erheblich verringert.

Eine Lösung für das genannte Problem bietet die Erfindung eines Wissenschaftlers der Hochschule Neubrandenburg. Diesem ist es gelungen eine Anlage und ein Verfahren zu entwickelt, in dem durch eine Parallelschaltung von Speichervorrichtungen, die Mikroorganismen in Schlammpufferspeichern zwischengelagert werden und so die Anpassungsphasen verkürzt und die Methanausbeute und die Effizienz der Biogas-Anlage erhöht wird.

Die Vorteile des Pufferspeichers liegen in der Zwischenspeicherung der alten Mikroorganismuskulturen in der Biogasanlage. Bei einer Umstellung auf die zwischengelagerten Mikroorganismuskulturen kann der Schlamm aus dem Pufferspeicher entnommen und in den Reaktor geleitet werden. Die Anpassungszeit der Organismen ist so auf ein Minimum reduziert.

Diese Methode zur Zwischenspeicherung von Mikroorganismuskulturen stellt ein enormes Potential zur Maximierung der Methanausbeutung dar.

Für diese Erfindung wurde ein deutsches Patent angemeldet. Um diese Idee erfolgreich vermarkten und in internationale Märkte einführen zu können, werden noch weitere strategische Partner insbesondere aus dem Bereich der Biogasanlagen gesucht.

Kontakt

Lars Krüger
PVA-MV AG
Gerhart-Hauptmann-Str.23
18055 Rostock
Tel.: 0381 497474-3
Email: L.krueger@pva-mv.de
Web: www.pva-mv.de

Lars Krüger | PVA-MV AG
Weitere Informationen:
http://www.pva-mv.de

Weitere Berichte zu: Ausgangsstoff Biogasanlage Mikroorganismuskultur Reaktor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Leistungsfähigere und sicherere Batterien
23.11.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Sonne ernten auf zwei Etagen – Agrophotovoltaik steigert die Landnutzungseffizienz um über 60 %
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

23.11.2017 | Geowissenschaften

Leistungsfähigere und sicherere Batterien

23.11.2017 | Energie und Elektrotechnik

Ein MRT für Forscher im Maschinenbau

23.11.2017 | Maschinenbau