Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beim VDE-Härtetest schlägt die Stunde der Wahrheit

25.07.2007
Ganz gleich ob Bügeleisen, Kühlschrank, Küchenherd oder Haarfön – bei elektrischen Geräten ist Sicherheit Trumpf. Doch wie kann der Kunde erkennen, dass sein soeben erworbenes Schnäppchen eines asiatischen Herstellers auch den Sicherheitsstandards genügt?

Was viele nicht wissen: Es gibt in Deutschland keine Prüfpflicht. Stattdessen wird die CE-Kennzeichnung nicht selten fälschlicherweise als Etikett für Sicherheit interpretiert. Dieses Zeichen ist jedoch lediglich eine Erklärung des Herstellers, dass sein Produkt den Anforderungen der europäischen Richtlinie entspricht. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte auf das VDE-Prüfzeichen achten.

„Rund 50 Prozent der von den Herstellern eingereichten Produkte bestehen die Eingangstests nicht“, zieht Wilfried Jäger, Geschäftsführer des Offenbacher VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts eine traurige Bilanz. Insbesondere die Einfuhr ungeprüfter Billigprodukte aus Fernost bereitet zunehmend Probleme. So wurden allein im vergangenen Jahr 137 elektrische Betriebsmittel, 94 Kinderspielzeuge und 41 Maschinen als mangelhaft und für den Verbraucher als gefährlich eingestuft. Mit 34 Prozent kamen die meisten dieser Produkte aus China.

Das VDE-Institut leistet als unabhängige national und international akkreditierte Institution einen wichtigen Beitrag sowohl im Rahmen der Europäischen Union als auch international für die Sicherheit und Qualität elektrotechnischer Produkte und Systeme. Da sich das VDE-Zeichen als „Premium-Marke“ etabliert hat, lassen in- und ausländische Hersteller von Elektrogeräten und Komponenten ihre Produkte prüfen. Auf diese Weise wurden im vergangenen Jahr in den Offenbacher Laboratorien über 100.000 Prüfungen an elektrotechnischen Produkten nach anerkannten Regeln der Technik, nach nationalen und internationalen Normen sowie gesetzlichen Anforderungen durchgeführt. Damit sich niemand auf alten Lorbeeren ausruhen kann, unterliegen alle Produkte mit dem VDE-Zeichen einem zusätzlichen Werksinspektions- und Konformitätsverfahren. „Bei Stichprobenprüfungen werden Abweichungen von der zertifizierten Ausführung erkannt“, erläutert Bernd Franke, Leiter der Abteilung „Strategie und Information“ im VDE-Institut. Dies sei ein wichtiger Baustein im Verbraucherschutz.

Inzwischen legt der kritische Verbraucher auch Wert darauf, dass bei einem Elektro- oder Elektronikgerät nicht nur „die Physik“, sondern auch „die Chemie“ stimmt. Die Prüfer des VDE-Chemielabors schlagen neuerdings daher gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, indem sie elektrische und elektronische Produkte sowohl unter umwelt- als auch unter sicherheitsrelevanten Aspekten kritisch ins Visier nehmen. So wird ein Produkt einerseits hinsichtlich der verwendeten Stoffe und deren Recyclingfähigkeit untersucht. Beim sicherheitsrelevanten Teil der Untersuchung stehen umweltschädliche oder toxische Begleitstoffe wie beispielsweise polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKs), von denen einige kanzerogenverdächtig sind, im Visier der Prüfer. Typische Consumerprodukte wie zum Beispiel Werkzeuge oder Elektrogeräte können PAKs in Gummi- oder Kunststoffteilen verborgen enthalten, die mit PAK-haltigen Weichmacherölen behandelt wurden. Obwohl für die Konzentration von PAKs in Haushaltsprodukten zurzeit noch keine gesetzlichen Anforderungen existieren, sollte die Menge dieser Verbindungen einer Richtlinienempfehlung des Bundesinstituts für Risikobewertung zufolge auf ein technisch machbares Mindestmaß reduziert werden.

Das Labor chemische Analyse und Materialanalyse des VDE-Prüfinstituts bietet Produktherstellern neuerdings Bestimmungen des PAK-Wertes an. Anhand des Ergebnisses erhält der Hersteller einen detaillierten Prüfungsbericht aus dem ersichtlich ist, ob die PAK-Werte zu hoch sind oder sich innerhalb der Norm bewegen. Diese Prüfung ist gesetzlich nicht verbindlich. Allerdings hat ein positiver Bericht für das produzierende Unternehmen den Stellenwert eines Sicherheitszertifikats.

Rolf Froböse | Rolf Froböse
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Berichte zu: PAKs VDE-Härtetest VDE-Institut VDE-Zeichen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Elektromobilität: Forschungen des Fraunhofer LBF ebnen den Weg in die Alltagstauglichkeit
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Wärme in Strom: Thermoelektrische Generatoren aus Nanoschichten
16.03.2017 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit