Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beim VDE-Härtetest schlägt die Stunde der Wahrheit

25.07.2007
Ganz gleich ob Bügeleisen, Kühlschrank, Küchenherd oder Haarfön – bei elektrischen Geräten ist Sicherheit Trumpf. Doch wie kann der Kunde erkennen, dass sein soeben erworbenes Schnäppchen eines asiatischen Herstellers auch den Sicherheitsstandards genügt?

Was viele nicht wissen: Es gibt in Deutschland keine Prüfpflicht. Stattdessen wird die CE-Kennzeichnung nicht selten fälschlicherweise als Etikett für Sicherheit interpretiert. Dieses Zeichen ist jedoch lediglich eine Erklärung des Herstellers, dass sein Produkt den Anforderungen der europäischen Richtlinie entspricht. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte auf das VDE-Prüfzeichen achten.

„Rund 50 Prozent der von den Herstellern eingereichten Produkte bestehen die Eingangstests nicht“, zieht Wilfried Jäger, Geschäftsführer des Offenbacher VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts eine traurige Bilanz. Insbesondere die Einfuhr ungeprüfter Billigprodukte aus Fernost bereitet zunehmend Probleme. So wurden allein im vergangenen Jahr 137 elektrische Betriebsmittel, 94 Kinderspielzeuge und 41 Maschinen als mangelhaft und für den Verbraucher als gefährlich eingestuft. Mit 34 Prozent kamen die meisten dieser Produkte aus China.

Das VDE-Institut leistet als unabhängige national und international akkreditierte Institution einen wichtigen Beitrag sowohl im Rahmen der Europäischen Union als auch international für die Sicherheit und Qualität elektrotechnischer Produkte und Systeme. Da sich das VDE-Zeichen als „Premium-Marke“ etabliert hat, lassen in- und ausländische Hersteller von Elektrogeräten und Komponenten ihre Produkte prüfen. Auf diese Weise wurden im vergangenen Jahr in den Offenbacher Laboratorien über 100.000 Prüfungen an elektrotechnischen Produkten nach anerkannten Regeln der Technik, nach nationalen und internationalen Normen sowie gesetzlichen Anforderungen durchgeführt. Damit sich niemand auf alten Lorbeeren ausruhen kann, unterliegen alle Produkte mit dem VDE-Zeichen einem zusätzlichen Werksinspektions- und Konformitätsverfahren. „Bei Stichprobenprüfungen werden Abweichungen von der zertifizierten Ausführung erkannt“, erläutert Bernd Franke, Leiter der Abteilung „Strategie und Information“ im VDE-Institut. Dies sei ein wichtiger Baustein im Verbraucherschutz.

Inzwischen legt der kritische Verbraucher auch Wert darauf, dass bei einem Elektro- oder Elektronikgerät nicht nur „die Physik“, sondern auch „die Chemie“ stimmt. Die Prüfer des VDE-Chemielabors schlagen neuerdings daher gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, indem sie elektrische und elektronische Produkte sowohl unter umwelt- als auch unter sicherheitsrelevanten Aspekten kritisch ins Visier nehmen. So wird ein Produkt einerseits hinsichtlich der verwendeten Stoffe und deren Recyclingfähigkeit untersucht. Beim sicherheitsrelevanten Teil der Untersuchung stehen umweltschädliche oder toxische Begleitstoffe wie beispielsweise polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKs), von denen einige kanzerogenverdächtig sind, im Visier der Prüfer. Typische Consumerprodukte wie zum Beispiel Werkzeuge oder Elektrogeräte können PAKs in Gummi- oder Kunststoffteilen verborgen enthalten, die mit PAK-haltigen Weichmacherölen behandelt wurden. Obwohl für die Konzentration von PAKs in Haushaltsprodukten zurzeit noch keine gesetzlichen Anforderungen existieren, sollte die Menge dieser Verbindungen einer Richtlinienempfehlung des Bundesinstituts für Risikobewertung zufolge auf ein technisch machbares Mindestmaß reduziert werden.

Das Labor chemische Analyse und Materialanalyse des VDE-Prüfinstituts bietet Produktherstellern neuerdings Bestimmungen des PAK-Wertes an. Anhand des Ergebnisses erhält der Hersteller einen detaillierten Prüfungsbericht aus dem ersichtlich ist, ob die PAK-Werte zu hoch sind oder sich innerhalb der Norm bewegen. Diese Prüfung ist gesetzlich nicht verbindlich. Allerdings hat ein positiver Bericht für das produzierende Unternehmen den Stellenwert eines Sicherheitszertifikats.

Rolf Froböse | Rolf Froböse
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Berichte zu: PAKs VDE-Härtetest VDE-Institut VDE-Zeichen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Planungstool für die Energiewende: Open Source Plattform für Stromnetze
05.12.2016 | Technische Universität München

nachricht SmartMeter analysieren mit Algorithmen den Stromverbrauch
01.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden «Krebssignatur» in Proteinen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wichtiger Prozess für Wolkenbildung aus Gasen entschlüsselt

05.12.2016 | Geowissenschaften

Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen

05.12.2016 | Ökologie Umwelt- Naturschutz