Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ZVEI-Impulsprogramm Energie-Effizienz hilft Kosten sparen

25.07.2007
Standby-Verbrauch von TV-Geräten auf unter ein Watt gesenkt - Intelligente Chips sorgen auch im Normalbetrieb für geringeren Verbrauch

"Eine 60 Watt-Glühlampe verbraucht heute 120 mal soviel Energie wie ein modernes TV-Gerät im Standby-Betrieb. Der Standby-Modus in modernen Fernsehgeräten erfordert damit bereits weniger als ein Watt Strom." Darauf wies heute Hans-Joachim Kamp, Vorsitzender des Fachverbands Consumer Electronics im ZVEI und ZVEI-Vizepräsident, in Frankfurt hin. "Im Vergleich zu vor rund zehn Jahren heißt das 80 Prozent weniger Verbrauch. Und wir arbeiten daran, den Wert noch weiter zu reduzieren."

Auch wenn der Standby-Betrieb in erster Linie dem Komfort diene, sei er jedoch nicht völlig verzichtbar. Eine Set-Top-Box oder ein DVD-Recorder brauchten die Bereitschaftsschaltung z.B. für den Timer, um zu bestimmten Zeiten Sendungen automatisch aufzeichnen zu können - eine Fähigkeit des Geräts, auf die die Verbraucher nicht verzichten wollen. Auch für das Update von Betriebssoftware oder zum Download von elektronischen Programmführern sei Standby erforderlich.

Die Ausstattung moderner Fernsehgeräte trägt jedoch demgegenüber wieder zum reduzierten Energieverbrauch bei. Zahlreiche TV-Geräte haben Satellitenempfänger, DVB-T-Empfänger und Festplatten-Videorecorder bereits integriert und reduzieren so den Standby-Verbrauch auf den Wert eines einzigen Geräts.

"Der größte Verbrauch fällt aber naturgemäß im Normalbetrieb eines Fernsehers an. Dabei liegt es auf der Hand, dass der Verbrauch steigt, je größer der Bildschirm ist, gleichgültig, ob in LCD-, Plasma- oder Röhrentechnik", unterstrich Kamp. "Diese Energie ist erforderlich, um das vom Kunden erwartete, brillante, kontrastreiche und für Tageslicht geeignete Bild zu erzeugen. Unsere Industrieunternehmen investieren hier Milliardenbeträge in die Forschung und Entwicklung, um auch für diesen Bereich den Energieverbrauch deutlich zu senken." Gegenüber Geräten, die vor einigen Jahren im Markt aktuell waren, liege die Einsparung bereits bei rund 50 Prozent. Dank leistungsfähiger Chips und verbesserter Flachbildschirm-Techniken gebe es brillantere Bilder bei immer geringerem Energieverbrauch.

Der ZVEI-Fachverband Consumer Electronics empfiehlt deshalb, sich beim Kauf für die neuesten Produkte bewährter Marken zu entscheiden. Die namhaften Hersteller garantieren einen verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen im Sinne eines stetig sinkenden Energieverbrauchs.

Die ZVEI-Initiative "Energie-Effizienz ist unsere Sache!" wurde im Jahr 2006 gestartet. Ziel ist es, mit dem verstärkten Einsatz von High-Tech einen wichtigen Beitrag zur Energieeinsparung und damit zum Klimaschutz zu leisten. Allein in den Bereichen Kühl- und Gefriergeräte, elektrische Antriebe sowie im Beleuchtungssektor kann ein Einsparpotential von weit mehr als 40 Mrd. kWh elektrischer Energie pro Jahr erreicht werden. Die heute bereits am Markt verfügbaren besonders effizienten Produkte finden jedoch noch nicht schnell genug den Weg in die Anwendung. Mit dem ZVEI-Impulsprogramm "Energie-Effizienz" will die Elektroindustrie für einen schnelleren Einsatz dieser Geräte sorgen.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.zvei.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Seilzugsensor MH60 – erfolgreicher Einsatz in rauer Umgebung
20.04.2018 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

nachricht Treiber für Digitalisierung von Industrieanlagen: ABB, HPE und Rittal stellen Secure Edge Data Center vor
20.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics