Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Darmstadt entwickelt vierbeinigen Roboter

26.06.2007
Im Fachbereich Informatik der TU Darmstadt ist zum ersten Mal in Deutschland ein vierbeiniger autonomer Roboter als eine Standardplattform für Forschung und Ausbildung entwickelt worden.

Der neue Roboter soll als Plattform die Nachfolge des "Aibo" von Sony antreten, der seit 2006 nicht mehr gebaut wird. Er hat ebenfalls eine hundeähnliche Form, ist aber etwas größer als der Aibo.

Der voll programmierbare, vierbeinige Roboter ist als leistungsfähige, offene und modulare Plattform für die Forschung und universitäre Ausbildung konzipiert und zeichnet sich durch eine Vielfalt von neuen informationstechnischen Schnittstellen, Sensoren und Bewegungsmöglichkeiten aus.

Wir möchten Sie als Medienvertreter herzlich zur ersten öffentlichen Präsentation des Roboters einladen, die am Freitag, 29. Juni 2007 um 10 Uhr im großen Hörsaal des Piloty-Gebäudes der TU Darmstadt (Hochschulstraße 10, Gebäude S2/02, Raum C205) stattfinden wird.

... mehr zu:
»Aibo »Sony

Als Ansprechpartner werden Ihnen dort Prof. Dr. Oskar von Stryk, Leiter des Fachgebiets Simulation, Systemoptimierung und Robotik im Fachbereich Informatik, unter dessen Leitung der Roboter entwickelt wurde, und Dipl.-Inform. Max Risler als einer der Entwickler zur Verfügung stehen.

Der neue Roboter wird auf dem in wenigen Tagen beginnenden, bedeutendsten Roboter-Wettbewerb der Welt, dem RoboCup in Atlanta/USA zum ersten Mal der Fachöffentlichkeit vorgestellt. Nachdem Sony im März 2006 die Einstellung des Aibo angekündigt hatte, hatte die RoboCup Federation eine internationale Ausschreibung für eine Nachfolge-Roboterplattform eröffnet, in der das Konzept der TU Darmstadt mit drei Mitbewerbern für die Endausscheidung ausgewählt wurde.

Der Roboter wurde an der TU konzipiert und entwickelt, wobei der mechanische Bewegungsapparat zusammen mit Hajime Research Institute Ltd., Osaka, Japan, entwickelt und das äußere Erscheinungsbild von Gotha Design, Gotha, gestaltet wurde.

Am Robocup in Atlanta werden auch wieder die aussichtsreichen Teams der Darmstadt Dribbling Dackels und Darmstadt Dribblers im Roboterfußball am Start sein.

Auf und nach dem Präsentationstermin besteht die Möglichkeit zu filmen und zu fotographieren, und Prof. von Stryk und die Entwickler des neuen Roboters stehen für Interviews zur Verfügung.

Fotos stellen wir Ihnen ab dem Präsentationstermin elektronisch unter http://www.tu-darmstadt.de/presse/bildarchiv/ zur Verfügung.

Pressekontakt: Wolf Hertlein, Referat Kommunikation, Tel. 06151/16-3229, hertlein@pvw.tu-darmstadt.de

Jörg Feuck | idw
Weitere Informationen:
http://www.sim.tu-darmstadt.de
http://www.dribblingdackels.de

Weitere Berichte zu: Aibo Sony

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme die Pralinenherstellung vereinfacht?
14.02.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

nachricht Qualitätskontrolle in Echtzeit: „smartFoodTechnologyOWL“ startet erstes Projekt
15.02.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung