Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Dimension bei der Fernübertragung von Strom

21.06.2007
Neue Dimension bei der Fernübertragung von Strom
Siemens wird in China die bisher leistungsfähigste Fernübertragung für Gleichstrom errichten. Die 1400 Kilometer lange Strecke liefert Energie in das Perlflussdelta in der Provinz Guangdong. Dort befinden sich die Megastädte Hongkong, Shenzen und Guangzhou mit allein rund 30 Millionen Einwohnern. Das Auf­tragsvolumen für Siemens beträgt mehr als 300 Millionen Euro.

Die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsanlage (HGÜ), die Siemens mit chinesischen Partnern bauen wird, stößt dabei in eine neue Dimension vor: Sie wird erstmals eine Spannung von 800 Kilovolt erreichen und eine Übertragungsleistung von 5000 Megawatt haben. Die hohe Spannung ermöglicht die Übertragung von mehr Leistung mit deutlich geringeren Verlusten. Bisherige HGÜ-Strecken von Siemens arbeiten mit 500 Kilovolt und haben eine Leistung von bis zu 3000 Megawatt. Da die Energie in der Provinz Yunnan mit Wasserkraftwerken gewonnen wird, wird kein Kohlendioxid (CO2) ausgestoßen. Der Strom hätte ansonsten von neuen fossil befeuerten Kraftwerken erzeugt werden müssen. Berechnungen zufolge spart das pro Jahr mehr als 30 Megatonnen des klimaschädlichen CO2.


Eine HGÜ lohnt sich bei Freileitungen ab etwa 700 Kilometern Länge und 1000 Megawatt Leistung, weil dann die zusätzlichen Kosten für die Stromrichterstationen durch die bei Gleichstrom niedrigeren Leitungskosten kompensiert werden. Das Besondere an der Siemens-Technik sind so genannte lichtgezündete Thyristoren, die mit einem speziellen Überspannungsschutz ausgestattet und daher sehr zuverlässig sind. Ein weiterer Vorteil der HGÜ: Der Energiefluss kann nach Belieben gesteuert und zur Stabilisierung der angeschlossenen Netze genutzt werden. Zudem reagiert die HGÜ beim Auftreten von kaskadierenden Netzstörungen wie eine automatische „Firewall“ und kann so Blackouts verhindern.

Die neue Fernverbindung ist bereits die fünfte Anlage von Siemens in China, dem größten Markt für HGÜ. Experten erwarten, dass diese Übertragungstechnik im Zuge des weltweit steigenden Energiebedarfs an Bedeutung gewinnen wird. Mit HGÜ können in Zukunft verstärkt regenerative Energien erschlossen werden, deren Quellen wie Wind-, Wasser- oder Solarenergie weit vom Ort des Verbrauchs entfernt liegen. (IN 2007.06.4)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: CO2 Fernübertragung HGÜ Kilovolt Megawatt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie