Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Okularlose, optische Messmikroskopie am Beispiel des Messsystems "Kestrel"

13.03.2007
Sowohl Okularmikroskope als auch Video-Systeme haben in der Mikroskoptechnik ihre Berechtigung. Okularmikroskope zeigen ein sehr kontrastreiches und farbechtes Bild, sind aber in der Anwendung anstrengend und damit auf Dauer ermüdend.

Video-Systeme bieten wesentlich mehr Ergonomie, die Videotechnik ist aber nicht in der Lage, den Kontrastumfang und die feine Tonwertabstufung darzustellen, die das menschliche Auge bewältigen kann. Insbesondere an glänzenden Teilen oder sehr hellen oder dunklen Farben wird dies deutlich und schränkt den Nutzen ein.

Die "Dynascope?-Technologie" der Firma Vision Engineering vereinigt nun mit einer patentierten Linsenscheibe die Vorteile beider Techniken, ohne deren jeweilige Nachteile annehmen zu müssen. Die ergonomische okularlose Bauweise erlaubt eine sehr hohe Freiheit der Kopf- und Körperhaltung. Dies wird durch die besondere Aufweitung des Strahlenganges möglich, wodurch ein 64-mal größeres Betrachtungsfeld erzeugt wird als bei konventionellen Mikroskopen und somit hochauflösende Bilder auf einem großen, optischen Sichtfeld erzeugt werden. Brillen oder Kontaktlinsen können bei der Verwendung des Mikroskops wie gewohnt getragen werden. Das okularlose System gewährleistet damit eine erhöhte Anwendereffizienz und verhindert eine frühzeitige Ermüdung des Bedieners, insbesondere bei Langzeitarbeiten oder häufigem Bedienerwechsel.

Eine Auswahl an Vergrößerungslinsen und Multipliern ergänzt das Übersetzungsverhältnis von 6,6 : 6 und bietet Vergrößerungskombinationen für maximal 120-fache Vergrößerung sowie einen auf den individuellen Bedarf abgestimmten Arbeitsabstand.

... mehr zu:
»Engineering »Ltd

Der Anwender wird in die Lage versetzt, einfache und komplexe Messaufgaben mit hoher Genauigkeit zu erledigen, ohne umfangreiche Schulungen absolvieren zu müssen. Die Lücke zwischen Handmessmitteln und automatischen Messmaschinen wird so geschlossen.

Ansprechpartner:
Vision Engineering Ltd.
Stefan Gluske
Anton-Pendele-Str. 3
82275 Emmering
Telefon: 08141 40167-0
Fax: 08141 40167-55
E-Mail: gluske@visioneng.com
Vision Engineering Ltd.
Stefan Summer
Anton-Pendele-Str. 3
82275 Emmering
Telefon: 08141 40167-0
Fax: 08141 40167-55
E-Mail: summer@visioneng.de
Pressekontakt:
Fraunhofer-Allianz Vision
Regina Fischer, M.A.
Am Wolfsmantel 33
91058 Erlangen
Telefon: +49 9131 776-530
Fax: +49 9131 776-599
E-Mail: vision@fraunhofer.de

Regina Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.vision.fraunhofer.de
http://www.visioneng.de

Weitere Berichte zu: Engineering Ltd

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise