Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltige EU-Energiestrategie gefordert

07.03.2007
· VDI: Energieeffizienz steigern
· Forschung bei der CO2-Speicherung vertiefen

Vor dem Hintergrund der morgen in Brüssel stattfindenden Frühjahrstagung der europäischen Staats- und Regierungschefs zur Energie- und Klimapolitik fordert die VDI-Gesellschaft Energietechnik (GET) über das bisherige EU-Energiepaket hinausgehende Maßnahmen.

„Nur wenn alle Bereiche und Verbraucher Energie effizienter nutzen, können die Ziele zur Senkung der CO2-Emissionen erreicht werden. Einen wichtigen Anteil der Primärenergieeinsparung kann im Wärmesektor, insbesondere durch Dämmung und effiziente Heizungs- und Lüftungssysteme erbracht werden“, betont Professor Dr. Klaus Riedle, der Vorsitzende der GET. Im Verkehrsbereich sei dem Anstieg des Energieverbrauchs durch verbesserte Antriebe entgegenzuwirken. Effiziente Technik helfe aber nur, wenn wir als Nutzer diese auch einsetzen.

Aus Sicht des VDI ist es nunmehr dringend erforderlich, sich über den künftigen Energiemix zu verständigen und Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in wirtschaftlich und ökologisch vertretbare Richtungen zu lenken. Der Einsatz von 10 Prozent Biokraftstoffen im Kraftstoffmix erfordert zum Beispiel gezielte Arbeiten zur Entwicklung von Biokraftstoffen der zweiten Generation und wird das verfügbare Potenzial an Biomasse in der EU zu einem Drittel in Anspruch nehmen.

Der Stromerzeugung in der EU, die mit ca. zwei Prozent pro Jahr wächst, ist künftig verstärkte Aufmerksamkeit zu schenken. Insbesondere Braunkohle und die am Weltmarkt kostengünstig zu beschaffende Steinkohle werden eine gleich bleibende bis zunehmende Rolle spielen. „Um den Einsatz der Kohle klimaverträglich weiter verantworten zu können, ist insbesondere die Effizienzsteigerung im Kraftwerksbereich weiter voranzutreiben. Umwandlungsgrade von über 50 Prozent bei Kohle und über 60 Prozent bei gasgefeuerten Anlagen sind anzustreben“, sagt VDI-Experte Riedle.

Parallel dazu müssen auch die Technologien weiterentwickelt werden, die es erlauben, das im Kraftwerksprozess anfallende CO2 abzuscheiden und in geeigneten geologischen Formationen zu speichern. „Diese so genannte Carbon Capture and Storage-Technologie, ist bis zur kommerziellen Reife weiter zu entwickeln“, fordert Riedle. Erst dann könne beurteilt werden, ob eine ausschließliche Zulassung von CCS-Technologie für fossile Kraftwerke ab 2020, wie von der EU-Kommission empfohlen, insgesamt eine Verbesserung erreicht. Die bisher bekannten Technologien führen zu erheblichen Verschlechterungen der Wirkungsgrade und widersprechen dem gesetzten Ziel der Primärenergieeinsparung.

Kernenergie kann und wird einen wichtigen Beitrag für eine wirtschaftlich und ökologisch vertretbare Energieversorgung leisten und ist für die Minderung der CO2-Emissionen unabdingbar. Mit der Vollendung des europäischen Binnenmarktes wird Strom aus Kernenergie in der gesamten EU zur Verfügung stehen. Die technologische Weiterentwicklung der Kerntechnik im Hinblick auf Generation IV sollte aus Sicht des VDI ein wichtiges Ziel der Europäischen Forschungspolitik sein.

Grundsätzlich erfordert der Einsatz aller Energien zur Stromversorgung die Betrachtung des primärenergetischen Aufwands der gesamten Kette über Herstellung, Betrieb und Entsorgung. Erneuerbare Energien müssen sich künftig an der Wettbewerbsfähigkeit orientieren. Für die Ingenieure besteht die Aufgabe darin, weitere Entwicklungen voranzutreiben, die die Kosten für die Nutzung erneuerbarer Energien senken.

Angesichts eines schnell veränderlichen Umfelds im globalen Wettbewerb empfiehlt der VDI sicherzustellen, dass immer ausreichende technische Optionen im Energiebereich zur Verfügung stehen. Deren unterschiedliche Einschätzungen in der Öffentlichkeit diskutiert der VDI Fach und Kultur übergreifend. Er möchte damit zur Akzeptanz für eine in die Zukunft gerichtete Energieversorgung beitragen und für die Entscheidungsträger ein verlässlicher, sachbezogener Ratgeber sein.

Sven Renkel M.A. | VDI
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de

Weitere Berichte zu: Biokraftstoff CO2-Emission GET Primärenergieeinsparung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Linearpotentiometer LRW2/3 - Höchste Präzision bei vielen Messpunkten
17.05.2017 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

nachricht Neues 100 kW-Wechselrichtermodul für B6-Standard halbiert Gewicht und Volumen
17.05.2017 | Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie