Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsch-Amerikanische Partnerschaft für die Förderung von Energie aus Biomasse und Abfall

22.02.2007
Freesen & Partner und Steel City Biofuels treffen Vereinbarung für grüne Energie, schaffen internationalen Marktplatz

Die Vorteile von Bioenergien liegen auf der Hand: sie liefern nachhaltige, heimisch verfügbare Rohstoffe. Aber was bedeutet dies für Industriebetriebe, Kommunen oder die Landwirtschaft? Wie kann die Nutzung von Energiepflanzen, landwirtschaftlichen Abfällen, Biogas oder Siedlungsabfällen dazu beitragen, Energie- und Entsorgungskosten zu senken, den Schadstoffaustoss zu senken und gleichzeitig Arbeitsplätze zu schaffen?

Zwei Partner auf beiden Seiten des Atlantiks haben sich nun zusammengeschlossen, um das Bewusstsein für diese Themen zu wecken und ein Forum zu schaffen, das Antworten und praktische Anleitung anbietet. Letzte Woche unterzeichneten die Freesen & Partner GmbH, ein mittelständischer Messeveranstalter mit Sitz im nordrhein-westfälischen Alpen, und Steel City Biofuels, eine Initiative aus dem amerikanischen Pennsylvania (PA) eine Vereinbarung für die EBW Expo & Conference. Die Messe rund um die Energiegewinnung aus Biomasse und Abfällen, die vom 25. bis 27. September 2007 in Pittsburgh, PA stattfindet, soll Informationsforum und Marktplatz für eine breite Zielgruppe sein.

Die Vereinbarung wurde von Dr. Ines Freesen, Geschäftsführerin der Freesen & Partner GmbH, und Nathaniel Doyno, Executive Director von Steel City Biofuels, anlässlich eines Kooperationsvertrags zwischen dem Commonwealth of Pennsylvania und dem Land Nordrhein-Westfalen (NRW) unterzeichnet. Die Unterzeichnung fand im Beisein von NRW-Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers und dem Gouverneur von Pennsylvania Edward G. Rendell statt.

"Wir freuen uns sehr auf dieses gemeinsame Vorhaben", so Dr. Ines Freesen. "Es ist an der Zeit darüber nachzudenken, wie wir Biomasse und Abfälle nutzen können, um unsere ungesunde Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren, und es könnte für die EBW Expo & Conference keinen besseren Veranstaltungsort geben als Pennsylvania. Zusammen mit Steel City Biofuels wollen wir ein internationales Forum schaffen, das für Energieverbraucher und 'Abfallproduzenten' gleichermassen handfeste Informationen bietet."

"Dank der Initiative von Gouverneur Rendell und Umweltministerin McGinty ist Pennsylvania gut aufgestellt, um international eine Führungsrolle bei der Produktion von Energie aus Biomasse und Abfall zu werden", sagt Nathaniel Doyno. "Steel City Biofuels freut sich auf die Kooperation mit Freesen & Partner, weil wir glauben, dass die EBW Expo die ideale Plattform herstellt, um Technologie-Anbieter, Energieverbraucher, Investoren, Politik und Forschung zusammenzubringen und den Markt zu entwickeln."

Ziel der Vereinbarung ist:

... mehr zu:
»Abfall »Biofuels »Biomass »EBW

- im Rahmen der EBW ein Forum zu schaffen, das den Informationsbedarf von unterschiedlichen Interessensgruppen deckt, dazu gehören Investoren, Landwirte, Produzenten von grüner Energie, Städte und Gemeinden, Gewerbe, Bildungssektor und Forschung

- ein breitgefächertes Massnahmenpaket zu schnüren, mit dem diese Interessengruppen in Pennsylvania, den USA, NRW, Deutschland und anderen Ländern auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht werden

- während der EBW Exkursionen zu Bioenergie- und Abfallenergie-Projekten in Pennsylvania zu organisieren

- Geschäftsmöglichkeiten für Unternehmen diesseits und jenseits des Atlantiks zu schaffen

Über Freesen & Partner:

Die Freesen & Partner GmbH ist ein Beratungs- und Veranstaltungsunternehmen, das sich auf Energie- und Umwelttechnik spezialisiert hat. Freesen & Partner veranstaltet die "Energy from Biomass and Waste" (EBW) Expo & Conference, die vom 25.-27. September 2007 in Pittsburgh, PA stattfindet. Ziel der EBW ist, kompetent und kritisch über die ökologischen und ökonomischen Vorteile von sauberen Energien zu informieren und einen internationalen Marktplatz für die Nutzung von Bioenergie und Energie aus Abfall zu schaffen.

Über Steel City Biofuels:

Steel City Biofuels, Inc. ist ein Projekt des Pennsylvania Resources Council, Inc., dessen Ziel die Bewusstseinsbildung, die Schaffung politischer Rahmenbedingungen, sowie der Aufbau einer Infrastruktur für den flächendeckenden Einsatz von Bioenergien in Südwest-Pennsylvania ist. Steel City Biofuels gründet sich auf einem breit aufgestellten Netzwerk von Partnern, das Verbraucher, Landwirte, Schulen, gemeinnützige Vereine, Gemeinden, Gewerbe und Behörden zusammenbringt.

Kontakt:

Freesen & Partner GmbH
Dr. Ines Freesen
Schwalbennest 7a
46519 Alpen, Germany
Tel. +49-2802-948484-0
Fax: +49-2802-948484-3
info@ebw-expo.com
Steel City Biofuels, Inc.
Nathaniel Doyno
214 N. Lexington St.
Pittsburgh, PA 15208, USA
Tel.: +1-412-418-4594
nathaniel@steelcitybiofuels.org

Dr. Ines Freesen | Freesen & Partner GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ebw-expo.com
http://www.steelcitybiofuels.org

Weitere Berichte zu: Abfall Biofuels Biomass EBW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht SmartMeter analysieren mit Algorithmen den Stromverbrauch
01.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS

nachricht Energiehybrid: Batterie trifft Superkondensator
01.12.2016 | Technische Universität Graz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie