Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Planung für Wasserkraftwerk in Bremen genehmigt / Geplante Inbetriebnahme als Bürgerkraftwerk Ende 2009

05.02.2007
Für den Bau eines neuen Wasserkraftwerkes am Weserwehr in Bremen-Hemelingen ist die entscheidende Hürde genommen. Mit Datum vom 31.01.2007 verfügte der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Obere Wasserbehörde, auf Antrag der Weserkraftwerk Bremen GmbH die Planfeststellung zum Neubau einer 10-Megawatt Wasserkraftanlage an der Staustufe Bremen-Hemelingen und erteilte die zum Betrieb der Anlage erforderliche wasserrechtliche Bewilligung.

Die Weserkraftwerk Bremen GmbH ist ein gemeinsames Tochterunternehmen der bremischen TANDEM ökologische Projektentwicklungsgesellschaft mbH und der Planet energy GmbH aus Hamburg, einem Ableger der GREENPEACE energy eG.

Der Planfeststellungsbeschluss beendet einen rund fünfjährigen Planungszeitraum. Die Planung stand vor zwei großen Herausforderungen. Zum einen die bautechnisch anspruchsvolle Aufgabe, direkt am Fluss und in direkter Nachbarschaft zur Wehranlage eine Konzeption für eine ganzjährig sichere Baumaßnahme zu entwickeln, die den Bestand und den Betrieb des Wehres nicht beeinträchtigt. Zum anderen die maschinentechnisch ungewöhnliche Aufgabenstellung, die Kraftwerkstechnik optimal auf die tidebedingten Wasserspiegel- und damit Leistungsschwankungen auszurichten. Über allen Planungsanforderungen stand jedoch von Anfang an der Anspruch, einen möglichst hohen Standard für den Fischschutz zu verwirklichen.

"Wir freuen uns, dass die Genehmigungsbehörde alle Anforderungen in den vorgelegten Planungen erfüllt sieht", sagt Dietrich Heck, Geschäftsführer der Weserkraftwerk Bremen GmbH. "Damit ist der Weg frei für den Bau des Kraftwerkes, welches ein wesentlicher Baustein für die Klimaschutzstrategie des Landes Bremen sein wird."

In den kommenden Monaten wird nun die Ausführungsplanung für den Bau erstellt werden. Danach erfolgen die Ausschreibung und die Vergabe an die ausführenden Unternehmen. Parallel werden die Voraussetzungen geschaffen, um eine maßgebliche finanzielle Beteiligung interessierter Bürger am Kraftwerk und seinem wirtschaftlichen Erfolg zu ermöglichen. Die Gesamtinvestition wird nach dem heutigen Stand der Planung rund 28 Mio. Euro betragen. Davon soll mindestens ein Drittel als Eigenkapital von Bürgern gezeichnet und eingebracht werden.

"Ein Beteiligungsangebot auf der Grundlage eines Beteiligungsprospektes wollen wir nach Erhalt belastbarer Daten und Ergebnisse aus den Ausschreibungs- und Bieterverfahren etwa Anfang 2008 auf den Markt bringen", kündigt Robert Werner, Vorstand der GREENPEACE energy eG, an.

Nach rund zweijähriger Bauzeit kann das Kraftwerk frühestens Ende 2009 in Betrieb gehen. Es wird rund 38 Mio. Kilowattstunden Strom pro Jahr produzieren und damit rund 32.500 Tonnen Kohlendioxid vermeiden. Die Strommenge reicht aus, um den Jahresbedarf von rund 12.500 Haushalten zu decken.

Zur Entwicklung eines Konzeptes für ein neues Weserkraftwerk haben sich im Jahr 2001 die bremische TANDEM Investitions- und Beteiligungsgesellschaft für ökologische Projekte mbH mit ihrer Tochter TANDEM ökologische Projektentwicklungsgesellschaft mbH und die Planet energy GmbH aus Hamburg, Tochterfirma des Stromversorgers GREENPEACE energy eG, zu einem Konsortium zusammengeschlossen. Im Jahre 2003 gewann das Konsortium die Ausschreibung des Senators für Bau, Umwelt und Verkehr zur energetischen Nutzung des Weserwehres, nachdem die Stadtwerke Bremen die Planungen für ein Wasserkraftwerk bereits im Jahre 1999 aufgaben.

Dietrich Heck | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.weserkraftwerk-bremen.de

Weitere Berichte zu: GREENPEACE Kraftwerk Tandem Wasserkraftwerk Weserkraftwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Seilzugsensor MH60 – erfolgreicher Einsatz in rauer Umgebung
20.04.2018 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

nachricht Treiber für Digitalisierung von Industrieanlagen: ABB, HPE und Rittal stellen Secure Edge Data Center vor
20.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics