Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltige Energieversorgung der Schweiz möglich

19.01.2007
Experten erstellen Road-Map zur Reduktion der Abhängigkeit

Einer Studie der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW) zufolge, ist eine nachhaltige Energieversorgung in der Schweiz möglich. Einen entscheidenden Beitrag dazu können heimische erneuerbare Energiequellen liefern. Die Experten warnen allerdings auch davor, dass sich das ambitionierte Ziel aber weder kurzfristig noch einfach realisieren lasse.

"Wie alle Staaten will auch die Schweiz ihre Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen reduzieren", meint Marco Berg, Präsident der SATW-Energiekommission, im pressetext-Interview. Die SATW zeige in der "Road Map Erneuerbare Energien Schweiz" auf, inwieweit solche Hoffnungen berechtigt sind. "Die Studie skizziert, wie sich das Angebot an erneuerbaren Energien in den kommenden Jahrzehnten entwickeln wird unter der Annahme, dass das technisch nutzbare Potenzial an erneuerbaren Energiequellen in der Schweiz weitgehend erschlossen wird", erklärt der Experte. Dabei werde erstmals aufgezeigt, wie viele Anlagen im Laufe der Zeit konkret erstellt werden müssten, welche Investitionen damit verbunden wären und wie sich dies auf die Gestehungskosten von Wärme, Strom und Treibstoffen auswirken würde. "Daraus wiederum lässt sich ableiten, welchen Beitrag einheimische erneuerbare Energiequellen langfristig zur schweizerischen Energieversorgung leisten können."

"Einen konkreten Fahrplan gibt es derzeit aber noch nicht", bestätigt Berg. "Die Berechnungen zeigen, dass das Angebot an erneuerbaren Energiequellen bis 2050 verdoppelt werden kann. Limitierend ist dabei in vielen Fällen nicht das eigentliche Potenzial, sondern eine volkswirtschaftlich vertretbare Umsetzungsgeschwindigkeit, insbesondere bei der Gebäudeerneuerung", führt Berg an. Dazu zähle nicht nur eine Umrüstung auf Holzheizungen, sondern auch eine Erhöhung der Ernergieeffizienz. "Zentral ist dabei aber die Erkenntnis, dass die Erschließung des gesamten Potenzials an erneuerbaren Energiequellen, inklusive Wasserkraft, nur gut ein Drittel des gesamten Energiebedarfs abdecken kann, falls der Energiekonsum weiterhin auf dem heutigen Niveau verharrt", meint der Experte. Das bleibe auch im Vergleich mit den zurzeit erarbeiteten Energieperspektiven des Bundes nicht besser, denn je nach Szenario bleibe eine Bedarfslücke von 50 Prozent oder mehr.

Eckpunkte der Berechnungen waren zudem auch die derzeitigen Energiesysteme: Die Schweiz bezieht ihren Strom derzeit zu 60 Prozent aus Wasserkraft und zu 40 Prozent aus den fünf Kernkraftwerken. "Die anderen Erneuerbaren Energien spielen derzeit kaum eine nennenswerte Rolle", so Berg. Zum Energieszenario 2050 bis 2070 gehöre zudem das Auslaufen der Strom-Bezugsrechte aus französischen Kernkraftwerken. "Wird die Road-Map jedoch gleichzeitig mit der 2000-Watt-Gesellschaft, die sich der Schweizer Bundesrat als strategisches Ziel gesetzt hat, umgesetzt, könnten künftig drei Viertel der benötigten Energie aus erneuerbaren einheimischen Quellen zur Verfügung stehen", beschreibt Berg das Studienergebnis. Somit scheine eine langfristig stabile und damit nachhaltige Energieversorgung der Schweiz machbar.

Über die konkreten Umsetzungspläne meint Berg: "Derzeit sind die rechtlichen Rahmenbedingungen für Erneuerbare Energien schlecht." Der Ansatz sei rein auf freiwilliger Basis, Einspeisevergütungen gebe es nicht. Gefragt sei eine Auseinandersetzung der Politik mit dem Thema. "Allerdings gibt die Arbeit der SATW keine konkreten politischen Empfehlungen ab, sie will aber auf das große vorhandene Potenzial aufmerksam machen, welches nur ausgeschöpft werden kann, wenn heute mit der Umsetzung begonnen wird", erklärt Berg abschließend im pressetext-Interview.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.schweiz
Weitere Informationen:
http://www.satw.ch

Weitere Berichte zu: Energiequelle Energieversorgung Erneuerbar Wasserkraft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie