Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fortschrittliche Wärmeverarbeitung von Halbleitermaterialien

16.01.2007
Das epitaktische Wachstum kubischer Siliziumkarbid-Schichten (SiC - Silicon Carbide) für die nachfolgende Verwendung in mechanischen Sensoren und anderen optoelektronischen Geräten kann durch kurze Glühfrequenzen einer entsprechenden Lampe effizient unterstützt werden.

Die Forscher am CNRS-CRHEA haben durch umfassende Experimente versucht, diesen Vorgang, der als FLASiC für die Erstellung von hoch qualitativen, preiswerten Substratmaterialien bekannt ist, zu optimieren.

Kubisches SiC (3C-SiC) ist besonders interessant für silizium-basierte Geräte, da es die höchste Elektronenmobilität aller bekannten SiC-Polytypen aufweist. Wird 3C-SiC sorgfältig gezüchtet, so bleibt es frei von Defekten, die bei anderen Polytypen unvermeidbar sind. Dieses Material ist jedoch in Form einzelner Kristallsubstrate von akzeptabler Qualität und großen Mengen noch nicht handelsüblich. Die Mitglieder des FLASiC-Projektkonsortiums bündelten ihre Fähigkeiten und ihr Fachwissen, um das heteroepitaktische Wachstum dünner Saatschichten von kubischem SiC auf einzelnen Glas-Si-Scheiben für Anwendungen in der Mikroelektronik zu optimieren.

Im Mittelpunkt der Forschung standen Defekte, die aufgrund von Fehlanpassungen der großen Kristallgitter zwischen den zwei Materialien entstanden sind und darauf zurückzuführen sind, dass die Wachstumstemperatur unterhalb des Si-Schmelzpunkts gehalten werden muss. Die festgestellten Hauptschäden aufgrund von hoher Dichte sind Versetzungen, Stapelfehler, Mikrozwillinge und Aushöhlungen. Obwohl einige von ihnen während des anschließenden Wachstums behoben werden, sind die verbleibenden Defekte im obersten Bereich der SiC-Schicht für die schlechten elektrischen Eigenschaften der nachfolgend angefertigten Geräte verantwortlich.

Die hohe Defektdichte samt den Verformungen der Scheiben, die durch die angestaute Wärmespannung während der Glühzyklen verursacht werden, führen zu gespannten Kristallschichten von schlechter Qualität, durch die die Geräteherstellung bis dato ausgeschlossen wird. Die Forscher am CNRS-CRHEA entwickelten ein Verfahren, das "Schachbrett"-Karbonisation genannt wird, um die Wellenbildung des Substrats zu minimieren. Es gleicht eine Druckbelastung (zwischen zwei Flächen) durch eine Dehnspannung aus, um die erforderliche Ebenheit herzustellen.

Die Wärmeverarbeitung hochmoderner Halbleiterstrukturen mittels eines intensiven Lichtimpulses mit einer Dauer von wenigen Millisekunden kann somit in einer systematischen und gut kontrollierbaren Art und Weise durchgeführt werden. Der Hauptvorteil des Verfahrens liegt darin, dass die Flächengröße an die gewünschte Größe angepasst werden kann. Dadurch eröffnen sich viel versprechende Möglichkeiten für die Geräte- und Materialherstellung.

Dr. Andre Leycuras | ctm
Weitere Informationen:
http://www.crhea.cnrs.fr/

Weitere Berichte zu: 3C-SiC Halbleitermaterial Wärmeverarbeitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen
12.12.2017 | Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES

nachricht Meilenstein in der Kreissägetechnologie
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wirkstoffe aus dem Baukasten: Design und biotechnologische Produktion neuer Peptid-Wirkstoffe

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing

13.12.2017 | Informationstechnologie