Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Zukunft Europas wird mit Biomasse angetrieben

27.12.2006
Für die gemeinsame Verbrennung von Biomasse und herkömmlichen Brennstoffen sind besondere Beschickungsverfahren notwendig. An der Technischen Hochschule Breslau (Wroclaw) in Polen entwickelte man gleich zwei Lösungen.

Ein Teil der Sonnenenergie, der die Erdoberfläche erreicht, wird umgewandelt und als Biomasse gespeichert. Vor kurzem fanden umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeiten statt, um die Verwendung von Biomasse bei der Stromerzeugung voranzubringen. Der Grund dafür liegt darin, dass Biomasse gegenüber den fossilen Brennstoffen als Energiequelle erneuerbar und umweltfreundlich ist.

FBCOBIOW gehört zu den durch das Programm für Energie, Umwelt und nachhaltige Entwicklung finanzierten Biomasseprojekten. Das Ziel war eine umfassende technische und finanzielle Bewertung des Potenzials einer gemeinsamen Verbrennung von Biomasse mit Kohle und weiteren fossilen Brennstoffen.

Ingenieure an der Technischen Hochschule Breslau (Wroclaw) in Polen, einem FBCOBIOW-Partner, wurden mit der Bestimmung von Biomasse beauftragt, die sich für eine Verwendung in der 670-MW-Anlage in Turów, Polen, eignet. Die Anlage mit Kraft-Wärme-Kopplung (CHP - Combined Heat and Power) verfügt über die Ausstattung für eine Verbrennung mittels Druckwirbelschicht (FBC - Fluidised Bed Combustion), die sehr gut mit Biomasseanwendungen zusammenpasst, da man Luft unter Druck setzt, um in der Brennkammer eine Wirbelströmung zu erzeugen.

Die polnischen Wissenschaftler befanden vor Ort entstandene Abfälle aus der Holzverarbeitung, Weidenholz und Stroh als am besten geeignet. Anhand chemischer Analysen der Biomasse erfuhr man, wie diese vor einer Verwendung am besten zu lagern ist.

Der wichtigste Teil der Arbeit im Rahmen von FBCOBIOW bestand in der Optimierung des Verbrennungsprozesses unter Berücksichtigung vieler Faktoren wie Emissionen, Energieerzeugung, Sicherheit sowie Anfahr- und Betriebskosten. Man entwickelte zwei verschiedene Beschickungssysteme für die Zufuhr von Biomasse in den Brennofen, die sich in der Lagerung der Biomasse vor der Verbrennung unterschieden. Die polnischen Ingenieure fanden heraus, dass Mischungen mit einem Biomassegehalt von 10 bis 20% den höchsten Wirkungsgrad erzielen.

In Polen und weiteren Ländern können diese Ergebnisse für eine größere Sauberkeit bei der Stromerzeugung und für eine Begrenzung der Auswirkungen auf den Klimawandel genutzt werden.

Halina Kruczek | ctm
Weitere Informationen:
http://cordis.europa.eu

Weitere Berichte zu: Biomasse Brennstoff Stromerzeugung Verbrennung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Agrophotovoltaik goes global: von Chile bis Vietnam
20.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht ISFH Vorreiter bei der Kalibrierung von Strahlungssensoren
20.06.2018 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics