Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikrosysteme sind Schlüsseltechnologie für maritime Sicherheit

16.11.2006
Wie lassen sich Schiffe, Häfen und Werften vor terroristischen Angriffen schützen? Welche technischen Möglichkeiten gibt es, um die Küste vor Ölkatastrophen zu bewahren? Diese und andere Fragen standen heute beim "Forum Küste und Meer" in Elsfleth im Fokus.

Auf Einladung der Landesinitiative Mikrosystemtechnik diskutierten Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik über den Einsatz von Mikrosystemen für die maritime Sicherheit. "Auf dem Zukunftsfeld Sicherheit ist Niedersachsen international eine Top-Adresse", sagte Wirtschaftsminister Walter Hirche bei der Eröffnung der Veranstaltung. "Niedersachsen ist Vorreiter bei der Standardisierung und Zertifizierung von Sicherheitssystemen. Die Sicherheitsanforderungen würden aber stetig wachsen. Niedersachsen stelle sich dieser Herausforderung", erklärte Hirche.

Spätestens seit dem 11. September 2001 hat das Thema Sicherheit weltweit hohe Priorität. Zentrale Bereiche der Infrastruktur müssen verstärkt geschützt werden, da die wirtschaftlichen Existenzgrundlagen der Industrie-Staaten von dem weitgehend intakten Funktionieren aller ökonomischen Abläufe abhängen. Da heute bereits mehr als 65 % der Welthandelsgüter mit Containern bewegt werden, stehe die maritime Sicherheitstechnik zunehmend im Blickfeld, so der Minister. "Wir müssen verhindern, dass Container als 'Trojanische Pferde' für Terroristen dienen!"

Bei der Entwicklung von technischen Lösungsansätzen spielt die Mikrosystemtechnik eine Schlüsselrolle. Die kleinen intelligenten Systeme integrieren viele verschiedene Technologien wie z.B. die Mikroelektronik und die Mikromechanik, aber auch Bio- und Nanotechnologie, und ermöglichen damit unzählige neue Funktionen. Ein Beispiel für künftige Mikrosysteme im maritimen Bereich sind auf Basis der RFID-Technologie aktive Transponder mit integrierten Sensoren, die am Container angebracht und während des Transportweges kontinuierlich Daten liefern. Damit lässt sich unter anderem feststellen, ob sich Unbefugte am Container zu schaffen gemacht haben. Erste Produkte dazu befinden sich in der Entwicklung. Andere Mikrosysteme können Gefahrstoffe aufspüren, z.B. Ölteppiche mit Hilfe von unbemannten, sich selbst steuernden Luftfahrzeugen.

Neben ihrem großen technologischen Potenzial für die Sicherheitstechnik kann die Mikrosystemtechnik auch volkswirtschaftlich wichtige Impulse auslösen. Den Unternehmen, die bereits heute hoch spezialisierte Systeme entwickeln und herstellen, eröffnet die Mikrosystemtechnik attraktive neue Anwendungen und Märkte.

Mit der Landesinitiative Mikrosystemtechnik unterstützt das Wirtschaftsministerium die Weiterentwicklung dieser Stärken. In der Landesinitiative werden gemeinsame Anstrengungen von Industrie, Forschung und Politik unternommen, um die Chancen der Mikrosystemtechnik in Niedersachsen zu nutzen. Dadurch sollen neue Projekte und Ideen generiert, Aktivitäten gebündelt und Kooperationen gefördert werden.

Weitere Informationen zur Landesinitiative Mikrosystemtechnik gibt es unter: "www.mst-niedersachsen.de"

Wiebke Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.mst-niedersachsen.de
http://www.vdivde-it.de

Weitere Berichte zu: Mikrosystem Mikrosystemtechnik Sicherheitstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik
17.02.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

nachricht Verborgene Talente: Mit Bleistift und Papier Wärme in Strom umwandeln
16.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics