Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kraft und Wärme koppeln

16.11.2006
Blockheizkraftwerke sparen Energie und entlasten die Umwelt

Wärme lässt sich nicht wirtschaftlich über größere Entfernungen transportieren. Daher geben zentrale Großkraftwerke, die bislang etwa 90% des Stroms in Deutschland erzeugen, ihre Abwärme meist ungenutzt an die Umwelt ab. Kleine dezentrale Kraftwerkseinheiten in der direkten Nachtbarschaft von Verbrauchern - so genannte Blockheizkraftwerke (BHKW) - produzieren nicht nur Strom, sondern dienen auch der Nahwärmeversorgung von Gebäuden und Betrieben. Das neue BINE-basisEnergie-Info "Kraft und Wärme koppeln" (Nr. 21) führt in die Grundlagen der kombinierten Erzeugung von Kraft und Wärme ein und stellt vier verschiedene Aggregate - Motorheizkraftwerke, Brennstoffzellen, Mikrogasturbinen und Stirlingmotoren - vor.

Alle diese Aggregate bieten Umweltvorteile. Sie können mehr als 85% der eingesetzten Brennstoffenergie nutzen, weisen vergleichsweise günstige Emissionswerte auf und bieten die Chance, Bioenergie in Form von Biogas, Bioölen oder Holz einzusetzen. Auch eine Kombination mit einer thermischen Solaranlage ist möglich. Bis zum Jahr 2020 wird in Deutschland der Kraftwerkspark in einer Größenordnung von 40.000 MW modernisiert werden. Hiervon werden auch die Techniken der Kraft-Wärme-Kopplung profitieren.

Das neue BINE-basisEnergie-Info "Kraft und Wärme koppeln" ist kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich - telefonisch unter 0228 923790 oder im Internet unter http://www.bine.info.

Noch ein Hinweis in eigener Sache. Mit den beiden im Herbst 2006 erschienenen Infos ist die BINE basisEnergie-Reihe vollendet. Die Infos sind weiterhin in gedruckter Form für Multiplikatoren aus Weiterbildung und Beratung sowie auf unserer Webseite verfügbar. Die bisherigen Titel werden auch zukünftig turnusmäßig aktualisiert werden. Über den BINE-Newsletter und unsere Webseite werden wir jeweils darauf hinweisen.

Pressekontakt
BINE Informationsdienst
Uwe Milles
Tel. 0228/9 23 79-26
Fax 0228/9 23 79-29
E-Mail presse@bine.info
Kaiserstraße 185-197
53113 Bonn
BINE ist ein Informationsdienst von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. FIZ Karlsruhe ist Dienstleister und Servicepartner für das Informationsmanagement und den Wissenstransfer in Wissenschaft und Wirtschaft. Schwerpunkte sind die weltweit einzigartige Datenbankkollektion von STN International und die Entwicklung von e-Science-Lösungen.

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.bine.info
http://www.fiz-karlsruhe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Robuste RJ45-Module für Industrieanwendungen
19.01.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Anschluss von Aktorik leicht gemacht
19.01.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie